Hinweise für Fans aus beiden Lagern

MONTAG trafen sich Verantwortliche und Maskottchen beider Vereine zu einem Termin vor dem Derby. Als passender Ort wurde das Tiergehege im Kaisergarten ausgewählt. Das Hauptaugenmerk lag auf dem Thema Sicherheit. Klarer Tenor aller Anwesenden: Rivalität versteht sich von selbst, auch Schmähgesänge sind kein Problem. Gewalt im und um das Stadion herum will aber keiner sehen. Auch die Vorfälle aus dem Vorfeld der Partie mit Schmierereien und Sachbeschädigungen am RWO-Vereinsgelände werden von beiden Vereinen und den dazu gehörigen Fanprojekten gleichermaßen verurteilt.
DIE Stadiontore öffnen um 17.30 Uhr. Eine frühzeitige Anreise wird empfohlen. P 3 und P 4 an der Max-Eyth-Straße können als PKW-Parkplätze genutzt werden. Die Zufahrt zum Stadion und den Parkplätzen P 2 b und P 2 c erfolgt ausschließlich über den P 3. Die Lindnerstraße ist weder aus Richtung Oberhausen-Zentrum noch aus Richtung Buschhausen direkt befahrbar. Die Lindnerstraße ist aus Richtung Buschhausen an der Baustelle zudem auch für Fußgänger nicht passierbar. Fußgänger müssen ebenfalls den Weg über P 3 nehmen. Der Zugang für MSV-Fans zu den Sitzplatzblöcken Stoag C/D erfolgt nur über die Kanalkurve. Die Shuttle-Busse der Stoag sind verstärkt im Einsatz, vom Hauptbahnhof auch für Gästefans.
MEIN Oberhausen – so heißt der Song von RWO-Stadionsprecher Christian Strassburger und der Band Xtraschicht. Er feiert beim Spiel heute Premiere im Stadion. Er soll sich als weitere „Hymne“ neben den altbekannten etablieren. Mittwochmittag wird ein „Video“ zu dem Song auf der RWO-Facebookseite veröffentlicht, am Abend schallt es erstmals durch das Stadionrund.
WIE bei den letzten Pokalspielen wird es auch dieses Mal ab 18.45 Uhr eine Radio-Liveübertragung geben. Zuhören kann man über die Radio.de-App oder die Internetseite www.4U-radio.de.