Herbstmeister RWO muss konstanter werden

Die B-Junioren von RWO sind Herbstmeister
Die B-Junioren von RWO sind Herbstmeister
Foto: Ulla Emig/WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Die U17 von RWO ist Herbstmeister in der Niederrheinliga, hat aber dennoch in der Hinrunde zu viele Punkte liegen gelassen.

Während die U-17-Niederrheinliga letzte Saison aus zwei Gruppen bestand, ist sie in diesem Jahr eingleisig geworden. Nach Ende der Hinrunde lässt sich sagen, dass die gestiegene Leistungsdichte für die B-Junioren von RWO Fluch und Segen zugleich war. So leistete sich das Team von Michael Pomp eine untypische Schwächephase, die in der letzten Spielzeit zum Ende jeder Meisterschaftsträume geführt hätte.

Dieses Jahr jedoch schluge kein Konkurrent aus den Punktverlusten der Kleeblätter Profit. So geht RWO mit zwei Punkten Vorsprung als Herbstmeister in die Rückrunde. Trotzdem trauert man den oft unnötig verlorenen Punkten hinterher.

„Wir haben sicher nicht die beste Halbserie gespielt. Doch in dieser Liga werden Fehler gnadenlos ausgenutzt. Wir gehen mit dem Ziel in die Rückrunde, Patzer zu vermeiden, denn Qualität haben wir definitiv. Wir wollen den ersten Platz halten“, formuliert Pomp.

Der Trainer hatte nach Punktverlusten oftmals ein Einstellungsproblem seines Teams beklagt. Aus Konsequenz daraus wurde die Mannschaft auf fünf Positionen verstärkt. So sind die U 16-Spieler Can Avci und Nikolai Klingenburg jetzt fester Bestandteil des Kaders. Außerdem tragen die Mittelfeldspieler Yann Yace (SG Unterrath), Pierre Perschen (Duisburg 08) und Timo Orlic (RW Essen), die alle zum Altjahrgang gehören, nun das Trikot der Kleeblätter.

„Spielerisch gab es Raum für Verbesserung. Deshalb haben wir gerade im Mittelfeld nachgelegt“, erhofft sich Pomp einiges von seinen Neuen, „Da es in diesem Jahr keine Aufstiegsrelegation gibt, wäre es wichtig, sich schnell von der Konkurrenz abzusetzen. So lässt sich leichter für die kommende Saison planen.“