GWH und BSCO ganz stark

Die Oberhausener Vertreter beim Verbandspokal.
Die Oberhausener Vertreter beim Verbandspokal.
Foto: privat
Beim Verbandspokal zeigten sich die Oberhausener Schützen in sehr guter Form.

Im thüringischen Könitz fand der Verbandspokal der Erwachsenen im Bogenschießen statt. Das ist ein Landesverbandswettkampf der Mannschaften. Die bestehen aus jeweils einem Sportler männlich und weiblich der Altersklassen Damen, Herren, Ü 40 bis 65 Recurve und Compound. Von GW Holten waren mit dabei Angelika Brandenburg und Mirko Swinnty, vom BSCO Johann Granieczny.

Nach einem Punktesystem (platzierungsabhängig) wird der Sieger des Landesverbandes ermittelt. Zusätzlich werden die Klassen auch einzeln gewertet, der Wettkampf geht mit 144 Pfeilen über vier Entfernungen. Neun Bundesländer schickten Ihre besten Schützen an den Start. Nordrhein-Westfalen startete mit je sieben Schützen in den Klassen Recurve und Compound. Starker Wind machte es den Schützen schwer, den Bogen ruhig zu halten.

Brandenburg startete in der Ü 50. Nach der ersten Entfernung noch auf dem vierten Platz, kämpfte sie sich bei der zweiten Distanz mutig auf den ersten Platz, den sie bis zum Ende des Wettkampfes mit einigen Ringen Vorsprung hielt. Swinnty (Recurve) kam bei der ersten Distanz über 90 m nicht so gut in den Wettkampf und beendete das Turnier mit dem fünften Platz, jedoch ringgleich mit dem Viertplatzierten. Granieczny blieb ein wenig hinter seinen eigenen Erwartungen. Auch er beendete das Turnier mit dem vierten Platz.

Mit der Mannschaft Recurve belegte Nordrhein Westfalen den Rang drei, mit der Mannschaft Compound Platz vier.