Gina Glasik kann sich empfehlen

Gina Glasik, vom Turnerbund Oberhausen, hat eine Einladung zum DHB-Sichtungslehrgang erhalten. Nach Zehra Cakir und Charleen Heieck im vergangenen Jahr hat es nun ein weiteres Nachwuchstalent des TBO zur Leistungssportsichtung ins Baden-Württembergische Ruit (Ostfildern bei Stuttgart) geschafft. Vom 5. bis zum 8. März wird sie sich mit der Auswahlmannschaft der 2000er-Jahrgänge des Handballverbandes Niederrhein mit neun anderen Landesverbänden messen. Damit gehört sie zu den zwölf besten Spielerinnen ihres Jahrgangs im HVN, die sich für die Jungendnationalmannschaft empfehlen dürfen.

In dem Lehrgang werden die sportmotorischen Fähigkeiten und anschließend das handballerische Talent getestet. Zudem werden Grundtechniken von allen Positionen geprüft und es erfolgt ein taktischer Check. Am Ende werden die Teams im Turnierspielmodus „Jeder gegen Jeden“ gegeneinander antreten. Am Ende der Sichtung dürfen die besten 29 Spielerinnen zum ersten Mal das Nationaltrikot tragen. Aus dieser Sichtung und der bereits gelaufenen Anfang Februar werden dann die 35 besten Talente zu weiteren Elite-Lehrgängen des DHB eingeladen.

„Ich freue mich sehr, dass unsere intensive Nachwuchsarbeit weiter Früchte trägt. Das ist auch Motivation für ihre Trainerin, die sicherlich auch einen Anteil an dieser Nominierung hat“, so ein stolzer Jugendleiter Andreas Heieck.