Gewappnet für den Meister

Im ersten Spiel des neuen Jahres kamen die Bundesligakegler der KSG Montan Holten-Duisburg gegen den TSV Salzgitter zu einem klaren Sieg. Beim 3:0 (5241:4938; 51:27) gab es nur im letzten Block einen kurzen Aufreger, als der luxemburgische Internationale Marcel Liefgen zwischenzeitlich über Schwindelprobleme klagte und gegen Altmeister Jochen Röttgen ausgetauscht werden musste. Diese Episode hatte letztlich keine nachhaltigen Auswirkungen auf das Spielgeschehen.

Auf den am Samstag etwas schwieriger zu bespielenden Bahnen dominierten André Laukmann (902 Holz) und Stephan Stenger (886) ihre Gegner nach Belieben und brachten die Gastgeber klar in Front. Knut Martini (900) und Robert Heinichen (859) bauten die Führung weiter aus, konnten aber den ersten negativen direkten Verglich nicht verhindern, als der Salzgitteraner Detlef Karlstedt mit 860 punktete. Dann gab es zur Halbzeit des letzten Abschnitts die Schwindelprobleme bei Liefgen, aber sein Kompagnon Marcel Schneimann behielt in der leicht unübersichtlichen Situation die Nerven und brachte die Partie mit starken 897 verlustpunktfrei nach Hause. Die Kombination Liefgen/Röttgen kam auf 797.

Nun geht es kommenden Samstag in die Höhle des Löwen, wenn die Auswärtsfahrt ins saarländische Oberthal ansteht. Hier werden aller Voraussicht nach die Weichen für die Platzierung vor der abschließenden Playoff-Runde gestellt. In den vergangenen Jahren gab es für die KSG beim Serienmeister wenig zu bestellen. Allerdings geben die in dieser Saison auf fremden Bahnen gezeigten Leistungen Anlass zu Hoffnungen auf einen Teilerfolg.