Das aktuelle Wetter NRW 5°C
Jugendfußball

Geschichte schreiben

01.06.2012 | 15:21 Uhr
Geschichte schreiben
Kreispokalsieger B Jugend RWO

A- und BJunioren von RWO kämpfen um die Bundesliga-Zugehörigkeit

Es ist der wichtigste Tag in der Geschichte der Jugendabteilung von RWO. Die „Kleeblätter“ können Sonntag einen großen Schritt machen, um in der kommenden Saison mit gleich zwei Mannschaften in der Bundesliga vertreten zu sein. Während die A-Junioren am letzten Spieltag um 11 Uhr an der Landwehr zum Abstiegsendspiel Alemannia Aachen empfangen, bestreiten die B-Junioren um 14 Uhr an der Lindnerstraße ihr erstes Relegationsspiel gegen Kapellen-Erft. Verdient hätten es beide Teams, immerhin ist die Nachwuchsabteilung von RWO die erfolgreichste des Vereins in diesem Jahr.

A-Junioren Bundesliga

RW Oberhausen -
Alemannia Aachen

„Wir haben alles selbst in der Hand“, fasst Trainer Stefan Janßen vor seinem letzten Spiel bei RWO die Ausgangslage zusammen. Fünf Teams kämpfen noch um den Klassenerhalt, RWO wäre mit einem Sieg ganz sicher gerettet.

Theoretisch könnte auch ein Unentschieden reichen, „aber wir verlassen uns nur auf uns“, will Janßen sich nicht auf Schützenhilfe verlassen. Für ihn ist nur das wichtig, was morgen ab 11 Uhr auf dem Rasen im Landwehrstadion passiert. Das wird übrigens letztmals Austragungsort eines Pflichtspiels sein, der Abriss steht bekanntlich bevor. Von seiner Mannschaft erwartet Janßen, dass sich „die Jungs zu 100 Prozent reinhängen und sich total verausgaben“.

Tun sie das, könnte der Coach sogar verzeihen, wenn es am Ende nicht klappen sollte. „Aber wenn wir uns bis zur Bewusstlosigkeit zerreißen, wird der schlimmste Fall nicht eintreten“, so Janßen, der zudem auf zahlreiche Zuschauer hofft. „Es wäre einfach nur verdient, wenn uns möglichst viele RWO-Fans lautstark unterstützen würden. Die Jungs haben eine klasse Saison gespielt.“

B-Junioren Relegation

RW Oberhausen -
SC Kapellen-Erft

Um 14 Uhr geht der große Tag des Jugendfußballs weiter - im Nachwuchsleistungszentrum. Aufgeregt? „Nein“, wiegelt Trainer Marcel Pomplun ab. „Wir sind alle in einer positiven Adrenalin-Stimmung. Die Jungs sollen einfach auf den Platz gehen und das Spiel vor einer hoffentlich stattlichen Kulisse einatmen und genießen. Das ist das größte Spiel für alle meiner Jungs in ihrer noch jungen Karriere. Meine Mannschaft wird absolut ohne Druck auflaufen.“

Denn das erste Saisonziel haben die Rot-Weißen mit der souveränen Meisterschaft schon erreicht. „Schade, dass wir nicht direkt aufsteigen. Das wäre der gerechte Lohn gewesen“, so Pomplun, der ein schweres Spiel erwartet: „Wir haben uns über Kapellen gut informiert und müssen eine taktisch disziplinierte Leistung abrufen.“ Da keine Europacup-Arithmetik zählt, geht es nur um den Sieg – egal wie hoch. Das Rückspiel steigt nächsten Sonntag, 11 Uhr.



Kommentare
02.06.2012
11:50
Geschichte schreiben
von Stromerin | #1

Glück Auf, Jungs!

Aus dem Ressort
Nord freut sich auf 600 Gäste
Nikolaus-Lauf
Die Leichtathletikabteilung der Schmachtendorfer hat die Last der Organisation auf mehrere Schultern verteilt und kann die Großveranstaltung weiter stemmen. Sonntag ist es soweit. Mehr als 600 Teilnehmer werden bei hoffentlich gutem Wetter über die verschiedenen Strecken am Buchenweg erwartet.
TVB-Damen mit Schwung
Handball
Der Sieg gegen TD Lank hat die Oberliga-Damen des TV Biefang beflügelt. Der Schwung soll auch in die Auswärtspartie beim TV Aldenrade mitgenommen werden. Herren-Verbandsligist HSG RW O TV hingegen hofft endlich auf den ersten Saisonsieg gegen TD Lank.
Blau-Gelb auf dem Podium
Radsport
Die Radsportsaion ist gelaufen, doch jetzt werden die Auszeichnungen verliehen. Die Radsportler des RSV Blau-Gelb waren bei den Ehrungen des Bezirks Rechter Niederrhein in Voerde sehr gut auf dem Podium vertreten.
SWO rettet das Remis
Schach
In der Verbandsklasse kam die erste Mannschaft des Schachvereins Schwarz-Weiß Oberhausen zu einem 4:4 gegen SV Waltrop. Für den Klassenerhalt sieht es mit Rang fünf derzeit gut aus.
LAV würdigt gute Leistungen
Leichtathletik
Zum Saison- und Jahresabschluss traf sich die Leichtathletikvereinigung (LAV) wie immer zu einer Feier. Dort wurden die besten Athleten geehrt. Den Günter-Stolz-Pokal erhielt zum zweiten Mal bereits 400m-Hürdenläufer Joshua Abuaku bei den Männern und Rebekka Marissen bei den Damen.
Umfrage
Jermaine Jones hat auf Twitter mit Horst Heldt abgerechnet. Peinliche Aktion oder berechtigte Kritik?

Jermaine Jones hat auf Twitter mit Horst Heldt abgerechnet. Peinliche Aktion oder berechtigte Kritik?

 
Fotos und Videos
RWO - FC Schalke 04 II
Bildgalerie
Fussball
RWO - FC Kray
Bildgalerie
Fussball
Bierpreise in Bundesliga und Region
Bildgalerie
Bierpreise
Unnötige Niederlage
Bildgalerie
Regionalliga