Familie feiert Ostern gemeinsam

Samstag und Sonntag wird es wieder voll in der GSO, wenn der TTC Osterfeld zum großen Oster-Turnier lädt.
Samstag und Sonntag wird es wieder voll in der GSO, wenn der TTC Osterfeld zum großen Oster-Turnier lädt.
Foto: MARTIN KERSTAN FOTOGRAFIE / WAZ
Was wir bereits wissen
Das hat Tradition: Samstag und Sonntag trifft sich die Oberhausener Tischtennis-Familie zum großen Turnier in Osterfeld.

Ostern verbringt man bekanntlich am besten im Kreis seiner Familie. Für einen echten Tischtennisspieler ist das natürlich auch seine Familie rund um die Platte. So auch in diesem Jahr, wenn der TTC Osterfeld am Ostersamstag und Ostersonntag von 10.30 Uhr an zum traditionellen Osterturnier in die Sporthalle der GSO lädt. In der Halle an der Lilienthalstraße haben sich zum Meldeschluss bereits rund 440 Sportler angekündigt. Für die Herren A sind sogar noch Nachmeldungen möglich.

Bei der 35. Ausgabe will der TTCO natürlich auch möglichst wenig ändern und vertraut auf Bewährtes. „Die Cafeteria ist rund um die Uhr geöffnet und auch vom Modus her bleibt uns da gar nicht so viel Spielraum“, berichtet der 1. Vorsitzende Jörg Trede. Es wird an 28 Platten gespielt, neben den Herren A gibt es noch vier weitere Herrenklassen und eine Frauenklasse. Im Nachwuchsbereich wird es zwei Jugendklassen, drei Schülerklassen, zwei Schülerinnenklassen und eine Mädchenklasse geben. Der Grund, warum es im Jugendbereich etwas mau aussieht, ist schnell gefunden. „Wegen des Punktesystems macht es für die Jugend mehr Sinn, im Herrenfeld zu spielen. Da können sie weniger Punkte verlieren und damit eigentlich nur gewinnen“, berichtet Trede. So kann sich der ein oder andere Hoffnungsträger der Zukunft ja vielleicht auch mit einem erfahrenen Regionalligaspieler messen.

Schließlich werden auch die Buschhausener am Wochenende fleißig an die Platte gehen. „Von Andreas Konzer weiß ich, dass er kommt, sonst auch viele aus der zweiten Mannschaft“, spricht Vorsitzender Trede über die bereits eingetroffenen Voranmeldungen. Aber wie erwähnt, Nachmeldungen kommen garantiert noch. Ob die magische Grenze von 500 Meldungen geknackt werden kann, wird ganz schön eng. Sportlich wird es aber so oder so interessant.

Sieger im Herren-A-Feld wurde im Vorjahr übrigens der Buschhausener Regionalligaspieler Paul Freitag, der im Finale Dennis Fischer von Eintracht Eitorf mit 11:8, 11:9 und 17:15 bezwang.

Auch in diesem Jahr werden die Zwölfer versuchen, den Titel in Oberhausener Händen zu halten. Auch das junge Duo aus der zweiten Mannschaft, Kai Schlowinsky und Björn Bode, hat sich auf die Fahne geschrieben für eine Überraschung sorgen zu wollen.