Das aktuelle Wetter NRW 11°C
Basketball

evo NBO scheitert an Anne Breitreiner

04.11.2012 | 19:35 Uhr
evo NBO scheitert an Anne Breitreiner
Auch die 24 Punkte von Valeria Nainima reichten in Wasserburg nicht zum Sieg. Kerstin Bögeholz / WAZ FotoPoolFoto: Kerstin Bögeholz

Bundesliga-Damen zeigen in Wasserburg eine starke Partie, verlieren am Ende aber mit 81:83.

Wieder einmal ein knappes Spiel. Doch wieder einmal standen die Basketballerinnen von evo NBO am Ende mit leeren Händen da. Beim haushohen Favoriten TSV Wasserburg zeigten die Oberhausener Bundesligadamen am späten Sonntag Nachmittag eine starke Vorstellung, verloren aber mit 81:83 (35:36).

Dass die gute Leistung der Gäste nicht belohnt wurde, lag vor allem an einer Spielerin. Nationalspielerin Anne Breitreiner hatte einen selbst für ihre hohen Maßstäbe hervorragenden Tag erwischt und erledigte NBO fast im Alleingang. Ihre ersten vier Dreierversuche gingen noch daneben, danach traf sie aus allen Lagen. Am Ende kam die 28-Jährige auf 36 Punkte, 28 davon erzielte sie allein in der zweiten Hälfte. Obwohl auch noch Star-Centerin Emma Cannon auf 23 Zähler kam, hielten die Schützlinge von Predrag Lukic das gesamte Spiel über die Partie offen und hatten am Ende durchaus noch die Chance zu gewinnen.

NBO zeigte sich nach der langen Anreise von Beginn an hellwach. Das Star-Ensemble vom Inn wurde mit einer aggressiven Verteidigung bestens beschäftigt, was den Oberbayern offensichtlich nicht gefiel. Die zuletzt schwächelnden Leistungsträgerinnen Valerie Nainima, Sarah Zierhut und Birte Thimm überzeugten ebenso wie die Centerinnen Sharon Beld und Chanita Jordan. Wasserburg lag ständig in Front, setzte sich aber nie ab.

Die Oberhausenerinnen blieben mit ihrer besten Offensivleistung der Saison immer auf Tuchfühlung. Das behagte dem Titelanwärter nicht und vor allem nach der Pause war es lediglich Breitreiner, die die knappe Wasserburger Führung immer wieder sicherte. Zehn Würfe in Folge, davon fünf Dreier, verwandelte die Flügelspielerin im dritten und vierten Viertel mit einer traumwandlerischen Sicherheit.

Ebenso beeindruckend war aber, dass sich die NBO-Damen davon nicht irritieren ließen und das Spiel weiter spannend hielten. Am Ende sogar dramatisch. Beim Stand von 78:77 für Wasserburg erobern die Gäste 24 Sekunden vor Schluss den Ball und haben damit im letzten Angriff die Chance, das Match zu drehen. Doch diesmal trifft Nainima die falsche Entscheidung. Anstatt den Angriff auszuspielen, zieht sie früh zum Korb und verliert den Ball. Danach gibt es auf beiden Seiten noch einige Freiwürfe, bei denen sich Wasserburg keine Blöße mehr gibt.

evo NBO: Nainima (24), Zierhut (10), Thimm (7), Prudent (n.e.), Beld (13), Tews (5), Krick (2), Höfels (n.e.), Bellscheidt (6), Jordan (14).

Ralf Bögeholz



Kommentare
05.11.2012
18:36
evo NBO scheitert an Anne Breitreiner
von Fan-mit-Jahreskarte | #2

Werte Schantall, vielleicht sollten Sie sich lieber mit dem Verein auseinandersetzen als mit meiner Wenigkeit, auch wenn ich auf Se eine gewisse Anziehungskraft auszuüben scheine.

Knappe Niederlagen hin oder her - wenn sich NBO nicht fängt, verliert der Verein den Anschluss an das Mittelfeld. Das nächste Spiel ist da ein Schlüsselspiel. Auch wenn man gegen gute Mannschaften knapp verliert, am Ende zählen nur die Siege. Knappe Niederlagen gegen starke Gegner mögen trösten, verhindern aber letztlich keinen unteren Tabellenplatz. Von daher sollte man der Realität ins Auge blicken und nicht derartige vereinsgefärbte Äußerungen von sich geben.

04.11.2012
22:39
Wo isser?
von Schantall | #1

Der "Fan mit der Jahreskarte" ?

Sein Rat hätte doch sicher die beiden knappen Noiederlagen verhindert, oder?

Aus dem Ressort
Durchatmen bei den Kleeblättern - RWO schlägt Kray mit 3:2
13. Spieltag
Der Regionalligist gewann verdient 3:2 gegen den FC Kray. Nick Brisevac mit einem Doppelpack und Robert Fleßers schossen die Tore für die Oberhausener. Kray war zunächst in Führung gegangen. Der Anschlusstreffer in der Nachspielzeit sorgte nicht mehr für Angstschweiß bei RWO.
Respekt ja, Angst nein
Fußball-Landesliga
Arminia empfängt Spitzenreiter Schonnebeck. Bruns: „Stärkste Mannschaft der Liga.“ – Schlusslicht Königshardt den Vierten Rhede. Mühlbauer ist nicht angst und bange: „Wenn wir alles in die Waagschale werfen, haben wir eine Chance.“ – Nord will noch neun Punkte aus den letzten fünf Spielen.
Showdown an der Tulpenstraße
Fußball-Bezirksliga
Morgen Abend stehen sich die Spitzenmannschaften BWO und Adler gegenüber. Möllmann: „Mehr Zuschauer als RWO gegen Kray.“ Hauner bleibt locker: „Ein netter Ausflug für meine Jungs.“ – Arminia-Reserve will sich rehabilitieren – Contrino coacht bis zur Winterpause auch die „Zweite“ der Alstadener.
Nord probt den Ernstfall
Badminton
BeimTabellenführer BC Beuel II geben sich die Nordler gar keinen Illusionen hin. Doch die Partie wird als guter Testlauf für die wichtigen Spiele danach um den Klassenerhalt in der Regionalliga angesehen. Die Zweite freut sich auf das Derby bei der BG Bottrop.
Kontakt zum Mittelfeld halten
Basketball
Die Bundesliga-Damen von evo NBO treffen am Samstag um 19.30 Uhr in Langen auf die Rhein-Main Baskets. Es gibt einige Parallelen: Die Hessinnen sind mit bislang nur einem Sieg punktgleich mit den Oberhausenerinnen und sehen sich nach dem Pokalsieg am Dienstag im Aufwind.
Umfrage
Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

 
Fotos und Videos
Bierpreise in Bundesliga und Region
Bildgalerie
Bierpreise
Unnötige Niederlage
Bildgalerie
Regionalliga
Oberhausener Sportfest
Bildgalerie
Sportvereine
1. Heimniederlage für RWO
Bildgalerie
Regionalliga