evo NBO scheitert an Anne Breitreiner

Auch die 24 Punkte von Valeria Nainima reichten in Wasserburg nicht zum Sieg. Kerstin Bögeholz / WAZ FotoPool
Auch die 24 Punkte von Valeria Nainima reichten in Wasserburg nicht zum Sieg. Kerstin Bögeholz / WAZ FotoPool
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Bundesliga-Damen zeigen in Wasserburg eine starke Partie, verlieren am Ende aber mit 81:83.

Wieder einmal ein knappes Spiel. Doch wieder einmal standen die Basketballerinnen von evo NBO am Ende mit leeren Händen da. Beim haushohen Favoriten TSV Wasserburg zeigten die Oberhausener Bundesligadamen am späten Sonntag Nachmittag eine starke Vorstellung, verloren aber mit 81:83 (35:36).

Dass die gute Leistung der Gäste nicht belohnt wurde, lag vor allem an einer Spielerin. Nationalspielerin Anne Breitreiner hatte einen selbst für ihre hohen Maßstäbe hervorragenden Tag erwischt und erledigte NBO fast im Alleingang. Ihre ersten vier Dreierversuche gingen noch daneben, danach traf sie aus allen Lagen. Am Ende kam die 28-Jährige auf 36 Punkte, 28 davon erzielte sie allein in der zweiten Hälfte. Obwohl auch noch Star-Centerin Emma Cannon auf 23 Zähler kam, hielten die Schützlinge von Predrag Lukic das gesamte Spiel über die Partie offen und hatten am Ende durchaus noch die Chance zu gewinnen.

NBO zeigte sich nach der langen Anreise von Beginn an hellwach. Das Star-Ensemble vom Inn wurde mit einer aggressiven Verteidigung bestens beschäftigt, was den Oberbayern offensichtlich nicht gefiel. Die zuletzt schwächelnden Leistungsträgerinnen Valerie Nainima, Sarah Zierhut und Birte Thimm überzeugten ebenso wie die Centerinnen Sharon Beld und Chanita Jordan. Wasserburg lag ständig in Front, setzte sich aber nie ab.

Die Oberhausenerinnen blieben mit ihrer besten Offensivleistung der Saison immer auf Tuchfühlung. Das behagte dem Titelanwärter nicht und vor allem nach der Pause war es lediglich Breitreiner, die die knappe Wasserburger Führung immer wieder sicherte. Zehn Würfe in Folge, davon fünf Dreier, verwandelte die Flügelspielerin im dritten und vierten Viertel mit einer traumwandlerischen Sicherheit.

Ebenso beeindruckend war aber, dass sich die NBO-Damen davon nicht irritieren ließen und das Spiel weiter spannend hielten. Am Ende sogar dramatisch. Beim Stand von 78:77 für Wasserburg erobern die Gäste 24 Sekunden vor Schluss den Ball und haben damit im letzten Angriff die Chance, das Match zu drehen. Doch diesmal trifft Nainima die falsche Entscheidung. Anstatt den Angriff auszuspielen, zieht sie früh zum Korb und verliert den Ball. Danach gibt es auf beiden Seiten noch einige Freiwürfe, bei denen sich Wasserburg keine Blöße mehr gibt.

evo NBO: Nainima (24), Zierhut (10), Thimm (7), Prudent (n.e.), Beld (13), Tews (5), Krick (2), Höfels (n.e.), Bellscheidt (6), Jordan (14).