Es bleibt in der Familie

Volles Haus in der Gesamtschule Osterfeld beim traditionellen Turnier des TTC Osterfeld.
Volles Haus in der Gesamtschule Osterfeld beim traditionellen Turnier des TTC Osterfeld.
Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Das zweitägige Osterturnier des TTC Osterfeld hatte seine technischen Probleme, war insgesamt aber mal wieder ein gelungenes Treffen der Oberhausener Tischtennis-Familie.

So ist das eben an Ostern, die gesamte Familie trifft sich und dann dauert es auch schon mal ein bisschen, bis auch der letzte aus der Verwandtschaft gegangen ist. Zwei lange Abende erlebte auch der TTC Osterfeld am Samstag und Sonntag zu seinem traditionellen Osterturnier. In der 35. Auflage sicherte sich erneut ein Oberhausener, genauer gesagt ein Buschhausener, den Titel bei den Herren A. Spannend war’s allerdings, in einem Fünf-Satz-Krimi gegen Marvin Maiwald vom SSV Germania 1900 Wuppertal. Nach Paul Freitag im Vorjahr also wieder ein Zwölfer, der Sieger von 2013, Marvin Dietz, kam auf den geteilten fünften Rang.

„Wir sind voll auf zufrieden. Die kleine Panne haben wir auch gut weggesteckt“, erzählt der Vorsitzende Jörg Trede. Für kleine Abstriche sorgte letztlich der Computerabsturz am Samstag, der zu einer fast zweistündigen Verzögerung führte. „Dortmund gegen Bayern wird jetzt wohl nichts mehr“, scherzte ein Zuschauer im Vorbeigehen. Auch das Schülerinnen Einzel und Doppel hätte man sich letztlich sparen können. Weil drei Mädchen einfach nicht zum Turnier kamen, waren plötzlich nur noch zwei für das Turnier da. Besonders für Sophie von Buttlar war das Osterturnier aber eine gelungene Veranstaltung. Sagenhafte fünf Titel räumte die junge Spielerin ab. Damit gewann sie nicht nur am meisten am Osterwochenende, sie gewann auch einfach in jeder Kategorie in der sie mitspielte. „Sie ist schon ein riesen Talent“, war auch Trede baff.

Daher ging es an den 28 Platten rund, die GSO-Sporthalle war mal wieder richtig gut gefüllt. Auch Bernd Knaup, Abteilungsleiter von Sterkrade-Nord schaute sich ein paar Spiele besonders genau an. Ihn dürfte gefreut haben, dass sich seine beiden jungen Spieler, Rouven Strack und Raphael Preuß, im Rennen um den Sieg bei den Herren C ein enges Rennen lieferten. Am Ende hatte Strack etwas überraschend die Oberhand. Frank Grohnert landete für Sterkrade-Nord in der Herren B auf Platz fünf. Die Hausherren vom TTCO gaben sich als gönnerische Gastgeber. Außer Felix Nottelmann, im B-Schüler Doppel zusammen mit Sander Klein vom BSVLeeden landete keiner auf dem Treppchen, die beiden sicherten sich Rang drei. „Für die Oberhausener trotzdem ein gutes Turnier“, befand Trede. Fünf Mal setzte sich ein „Lokalmatador“ die Krone auf. Neben Konzer, der sich im Alleingang Marvin und Marian Maiwald entledigte und damit zum Herren A-Sieger am Sonntagabend wurde und Rouven Strack. der sich gegen Teamkamerad Raphel Preuß durchsetzte, sicherte sich auch der Postler Markus Poll den Titel, in der Herren B-Klasse. Dazu kam der Sieg in der Jungen Klasse von Björn Bode, der seinen Zwölferkollegen Gabriel Paschenda besiegte. Im Schüler C-Doppel gab es auch einen Oberhausener Sieger. An der Seite von Niklas Dilling vom VfL Willich kam auch Luka Wozniak vom SC Buschhausen auf den ersten Platz.

Buschhausens Teamchef und Fachschaftsleiter Michael Lange freute sich über die guten Ergebnisse „Für uns Oberhausener war das ein gutes Turnier.“ .„Das hat wieder Spaß gemacht“, war auch Trede glücklich damit, dass einige Pokale in Oberhausener Hand blieben. Auch darüber, dass die Cafeteria bis auf den letzten Bissen und den letzten Schluck leergefegt wurde, wird er sich sicher nicht geärgert haben. So waren auch die kleinen Pannen zum Start schnell verziehen und bei den ersten Aufräumarbeiten nach dem Finale konnte der TTC Osterfeld schon wieder zufrieden zurückblicken. Die letzten Aufarbeitungen liefen zwar noch bis in den Montag, aber so ist das halt – wenn viel Familie kommt, muss halt auch viel aufgeräumt werden.