Erster Sieg für WSGO

Die WSGO nahm den Abstiegskampf an.
Die WSGO nahm den Abstiegskampf an.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Im fünften Anlauf hat es geklappt: Oberliga-Aufsteiger WSGO fuhr mit 13:12 über Stolberg die ersten Punkte ein.

Oberliga

WSG Oberhausen -
SV Stolberg 13:12 (9:5)

Es geht doch und dann auch noch richtig spannend. Im fünften Anlauf haben die Oberhausener nun endlich den ersten Sieg eingefahren. Diesmal waren die WSGOler von Beginn an hellwach und erspielten sich nach vier Minuten eine 5:1-Führung.

Doch mit vier Niederlagen im Gepäck war noch wenig Selbstvertrauen da. Auch ging die Konzentration flöten, die Gäste erzielten vier Treffer in Folge. Die Partie drohte zu kippen. Doch die WSG fing sich wieder und ließ die Kugel vier Mal hintereinander im Kasten der Stolberger klingeln.

Zu Beginn des letzten Viertel führten die WSGOler sogar 11:6. Doch danach war die Luft plötzlich raus, die Gäste holten auf und am Ende wurde noch um den Sieg gezittert. „In der Schlussphase waren wir viel zu hektisch, da haben wir es unnötig spannend gemacht. Hauptsache gewonnen“, fand WSGO-Spielertrainer Stefan Rompf sichtlich erleichtert.

Mit dem ersten Oberliga-Sieg im Gepäck sollen die nächsten Spiele mit breiter Brust angegangen werden. Auch dass gegen den direkten Konkurrenten Stolberg zwei wichtige Zähler eingefahren wurden, lockert den Druck etwas.

WSGO: Ruhnow, Ortsack, Wloka (3), M. Rompf (1), Henkemeyer, Bruns (1), B. Jablonski (2), S. Rompf (4), Lösken, Spielmann, Kook (1), Seiltgen, Langela (1).

Bezirksliga

WSGO Masters -
SV Duisburg 98 III 16:9 (6:6)

Jubel auch bei den Masters, die im dritten Anlauf den ersten Sieg der Saison einfuhren. In den ersten beiden Vierteln begegneten sich beide Teams auf Augenhöhe. Danach bekamen die Oberhausener Oberwasser und zogen davon. Am Ende war es eine klare Angelegenheit. „Das war eine deutliche Leistungssteigerung, die für die kommenden Aufgaben hoffen lässt. Diesen Sieg haben wir uns verdient“, fand WSGO-Betreuer Rainer Bachran.

Masters: Matzken, Meyer, Schrade (2), Hinkler, T. Berger (2), Blümer (1), Ridder (5), Bachran, M. Berger, Dillig (2), Rosenke (3), Meier-Ebert (1).