Erste Pleite für OSV I

NRW-Klasse, Gr. 1: Elberfelder SG – Oberhausener SV 4,5:3,5: Eigentlich wollte das OSV-Spitzenteam bereits vor der letzten Runde den Aufstieg aus der NRW-Klasse in die NRW-Liga sichern. Doch bei dem um den Klassenerhalt kämpfenden überraschend stark aufspielenden Tabellenletzten aus Wuppertal gab es die erste Niederlage der Saison. Nach der Niederlage ist der Vorsprung an der Tabellenspitze vor der letzten Runde auf einen Punkt zusammengeschmolzen.

Mit den Unentschieden von GM Vlastimil Hort am Spitzenbrett und Ersatzmann Mathias Limberg war man noch voll im Plan. Doch dann übersah FM Marcel Becker eine Drohung und geriet spielentscheidend in Nachteil. Nach dem Remis von Dragos Ciornei konnte FM Jürgen Kaufeld ausgleichen. Die Partie von FM Aleksej Litwak war komplex und unübersichtlich. Mit zwei Figuren gegen den Turm wurde er in Zeitnot ausmanövriert und der OSV geriet wieder in Rückstand. In den verbleibenden Partien gelangen Claus Nissen und Andreas Voge nur noch jeweils ein Unentschieden.

Um den Aufstieg in die dritthöchste deutsche Spielklasse noch zu schaffen, müssen die Oberhausener in der letzten Runde am 26. April gegen den jetzigen Tabellenletzten SK Münster II gewinnen. Allerdings hat auch Münster noch Chancen auf den Klassenerhalt. Da muss der OSV Nervenstärke zeigen.

Bezirksliga: Oberhausener SV V – SW Oberhausen III 4:4: Norbert Bombach (OSV) und Bernd Limberg (SWO) einigten sich auf Remis. Jürgen Cziczkus setzte Jürgen Haser matt. Helmut Junge kam gegen den ehemaligen OSV-Jugendlichen Jens Kyas nicht über ein Remis hinaus. Am Spitzenbrett setzte sich Rudi Cordsen gegen Markus Hufnagel durch. Nach drei Stunden stand es 3:3, da Peter-Michael Holdsch (SWO) gegen Harald Meyer kurzen Prozess machte und Günther sich gegen Jürgen Wawrzyniak durchgesetzt hatte. Dominik Pickardt und Alfred Klesse vereinbarten dann mit Andreas Konrad und Jürgen Schmidt jeweils ein Remis.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE