Endurance-Team nicht kleinzukriegen

Das OTV Endurance Team beim Venloop Lauf
Das OTV Endurance Team beim Venloop Lauf
Foto: privat
Was wir bereits wissen
Ausdauersportler des OTV waren in den vergangenen Wochen wieder aktiv. Beim Venloop-Lauf in den Niederlanden waren 22 Teilnehmer dabei.

In den vergangenen Wochen nahmen die Ausdauersportler des Endurance Team des OTV 73 wieder an zahlreichen Wettkämpfen teil.

Ende März machten sich 22 Sportler auf nach Venlo kurz hinter der niederländischen Grenze, um dort am „Venloop“ teilzunehmen. Da sich auch Familienmitglieder und Freunde dieses Lauferlebnis nicht entgehen lassen wollten, reisten alle gemeinsam mit einem Bus an. Sowohl im Start- und Zielbereich als auch auf der gesamten Strecke herrschte eine grandiose Stimmung.

Von dieser ließen sich alle Läufer des Endurance-Teams tragen und absolvierten einen erfolgreichen Halbmarathon; allen voran Timo Schaffeld, der die 21,1 Kilometer in 1:17,25 Std. abschloss und damit einmal mehr seine aufsteigende Form bestätigte. Robert Kempf folgte ihm in 1:24,30 Std. und Markus Gördes in 1:29,00 Std. Ebenfalls unter der 90-Minuten Marke blieb das Duo Martin Jungblut und Michael Splittorf in 1:29,15 Std. Nach 1:34,08 Std. überquerte mit Thorsten Wagener und Andreas Koschnick ein weiteres Oberhausener Duo die Ziellinie.

Markus Althoff beendete den Halbmarathon nach 1:39,21 Std., dicht gefolgt von der ersten Frau des Teams, Talitha Lange. Sie erreichte das Ziel nach 1:39,44 Std., knapp dahinter Peter Köhler in 1:40,30 Std., Sven Lawrenz in 1:41,06 Std. und Thorsten Ahl in 1:41,49 Std. Zwei Minuten länger brauchte Olivier Zimmer. Für Neuzugang Heike Dallmann blieb die Uhr nach 1:48,02 Std. stehen, dahinter liefen Stephan Kordel nach 1:48,25 Std. und Wolfram Neumann nach 1:49,55 Std. durchs Ziel. Unter der Zwei-Stunden-Marke blieben ebenso Kathrin Lawrenz in 1:56,15 Std. und Sonja Mersch in 1:59,58 Std.

Auch die beiden Gewinner des Startplatzes für den Vivawest-Marathon am 17. Mai waren für das Endurance-Team am Start: Christian Kordel beendete die Halbmarathondistanz nach 1:59,28 Std. und Katrin Schaefer kam mit 2:00,07 Std. knapp über die Zwei-Stunden-Marke. Komplettiert wurde das sehr gute Mannschaftsergebnis der OTV-er durch Katharina Schikora nach 2:13,03 Std. und Peter Borin nach 2:11,24 Std.

Eine Woche nach dem Venloop fuhren vier OTV-Endurance-Sportler nach Duisburg zum dritten und letzten Abschnitt der Winterlaufserie. An der Startlinie stand einmal mehr das Duo Martin Jungblut und Michael Splittorf. Beide hatten in den letzten Wochen viele gemeinsame Wettkämpfe absolviert. Jungblut kam nach 21,1 km in 1:22,23 Std. ins Ziel, Michael Splittorf folgte ihm in 1:24,21 Std. und belegte damit Platz zwei in der M 50. Das Quartett vervollständigten Robert Kempf und Timo Schaffeld, die die Halbmarathondistanz als lockere Trainingseinheit nutzen. Nach 1:57,11 Std. überquerten sie die Ziellinie. Zum Abschluss fand die Siegerehrung für die Gesamtwertung statt, bei der die Ergebnisse aller drei Läufe einbezogen werden. Hier erreichte Michael Splittorf den Bronzerang in der M 50.

Markus Hornickel vertrat das Endurance-Team derweil beim 35. Vattenfall-Halbmarathon in Berlin. Für die 21,1 km lange Strecke benötigte er 1:58,29 Std. Mit seiner Leistung zeigte er sich sehr zufrieden.

Die zahlreichen Wettkampfergebnisse der letzten Wochen wurden am Osterwochenende von Sonja Mersch komplettiert. Sie startete beim 28. Osterlauf Rund um Bawinkel über zehn Kilometer. Nach 53:11 min. überquerte sie die Linie und belegte Platz vier in der W 35.