Das aktuelle Wetter NRW 18°C
Stimmen zum Spiel

„Eine gute Antwort“

26.09.2010 | 17:41 Uhr
„Eine gute Antwort“
RWO-Trainer Günter Bruns freut sich über den Sieg. Foto: Hayrettin Özcan

Trainer- und Spielerstimmen nach dem Match RWO gegen Osnabrück.

VfL-Trainer Karsten Baumann: Es war das erwartet zähe Spiel. Beide Mannschaften haben wenig Fehler gemacht, daher sind auch kaum Chancen entstanden. So muss letztlich mal wieder ein Standard herhalten. Bei dem haben wir unseren einzigen gravierenden Fehler gemacht. Bei dem Freistoß haben wir nicht schnell genug geschaltet und waren zu spät da. Wir hatten uns vorgenommen, hier einen Punkt mitzunehmen, das hat nicht geklappt. Die Partie hatte keinen Sieger verdient.



RWO-Trainer Günter Bruns: Das sehe ich anders. Wir waren um das eine Tor besser oder glücklicher. Es hat mich sehr für Ronny König gefreut, endlich hat er sich für seine gute Trainingsarbeit mal belohnt. In der Anfangsphase hatten wir Probleme, ins Spiel zu kommen und haben auch zu viele Fehler gemacht. Doch die letzten 30 Minuten vor der Pause war ich mit meinem Team zufrieden. Wir waren überlegen, ohne uns allerdings die großen Chancen zu erarbeiten. In der Pause habe ich gesagt, dass die Zweikämpfe der Schlüssel zu diesem Spiel sind. Wir haben dann gut weiter gemacht und hatten das Glück mit dem Freistoß von Markus Kaya und dem Tor.

Torschütze Ronny König: Natürlich tut mir dieses Tor gut, ein Stürmer wird an seinen Treffern gemessen. Der Trainer hat derzeit ein glückliches Händchen mit seinen Einwechslungen und ich habe eine gute Antwort gegeben. Der neue Spielball flattert ziemlich, da muss man immer damit rechnen, dass ein Torwart einen Freistoß nicht festhalten kann. Ich hatte Glck, dass er mir auf den Kopf gefallen ist. Drei Heimsiege und 13 Punkte sind klasse. Man sollte das aber nicht überbewerten, wie man in der Vorsaison gesehen hat. Aber: Wir erspielen uns mehr Chancen als damals.

Innenverteidiger Marinko Miletic: Man, was für ein Schweinespiel. Es gab wenig Chancen und wir haben eine genutzt. Ich freue mich für Ronny König, er ist ein wichtiger Spieler für uns. In der Verteidigung klappt es mit Benny immer besser, er kommt nach seiner langen Verletzung immer besser in Fahrt. Jetzt fahren wir mit breiter Brust nach Duisburg und wollen auch dort was holen.



Mittelfeldspieler Daniel Gordon: Das war ein geiles Ding und das war nicht leicht gegen diese Truppe. Aber wir haben wie zuletzt weiter gemacht, mit Leidenschaft gespielt und einen nun wichtigen Sieg eingefahren. Wir wollen jeden Punkt mitnehmen, egal gegen welchen Gegner. Wir haben gegenüber der Vorsaison einiges dazu gelernt. Nach den drei Spielen in der englischen Woche bin ich jetzt ziemlich kaputt. Aber gegen Duisburg sind wir alle wieder voll da, das wird eine ganz heiße Angelegenheit.

DerWesten



Kommentare
Aus dem Ressort
Höhepunkt vor der Saison
Bezirksliga
Für Bezirksligist Blau-Weiß Oberhausen beginnt am Sonntag erst die Saison. Dort geht es laut Trainer Thorsten Möllmann im Gegensatz zum Vorjahr nur um den Klassenerhalt. Für das Pokalspiel Mittwoch gegen Regionalligist RWO formuliert er dagegen etwas forschere Töne.
Tribünen-Modelle werden geprüft
Stadion Niederrhein
Derzeit werden verschiedene Modelle geprüft, an der Stelle der jetzigen Emscherkurve im Stadion Niederrhein eine Tribüne zu errichten (wir berichteten exklusiv). Die Stadt als Eigentümer führte bereits Gespräche mit einem Architekten, der nun die Kosten berechnen soll.
Schmitz erzielt neuen Landesrekord
Bogenschießen
Holtener mit starkem zweiten Vorlauf der drittbeste Schütze in der Qualifikationsrunde. Im Mixed reichte es für ihn bis ins Viertelfinale, im Teamwettbewerb hatte die deutsche Auswahl mit nur wenig Losglück und traf zu Beginn auf den späteren Sieger.
Still und leise zum Geheimfavoriten
Kreisliga A
Wittekindler haben sich gezielt verstärkt und wollen an gute Rückserie anschließen. Den ganz großen Druck sieht Patrick Wojwod jedoch nicht in seiner Mannschaft und in Buschhausen 1912 und Sterkrade 06/07 die beiden großen Favoriten.
Es wird eng für RWO im Niederrheinpokal gegen Blau-Weiß
Niederrheinpokal
Mittwoch wird es ganz eng rund um die Tulpenstraße. In der ersten Runde des Niederrheinpokals erwartet Bezirksligist Blau-Weiß Oberhausen den RWO. Die Tulpenstraße wird abgesperrt, Parkplätze sind Mangelware. Daher empfiehlt der Verein eine frühzeitige Anreise per Rad, zu Fuß oder mit dem Bus.
Umfrage
Welcher Klub kann Bayern München im Meisterschaftskampf gefährlich werden?

Welcher Klub kann Bayern München im Meisterschaftskampf gefährlich werden?

 
Fotos und Videos
RWO - Saisonstart
Bildgalerie
Regionalliga
RWO - 1. FC Bocholt
Bildgalerie
Fußball
Wasserspiele in Biefang
Bildgalerie
Handball
Stimmung an der Strecke
Bildgalerie
Rück - Radrennen
Top Artikel aus der Rubrik
Weitere Nachrichten aus dem Ressort