Das aktuelle Wetter NRW 12°C
Stimmen zum Spiel

„Eine gute Antwort“

26.09.2010 | 17:41 Uhr
„Eine gute Antwort“
RWO-Trainer Günter Bruns freut sich über den Sieg. Foto: Hayrettin Özcan

Trainer- und Spielerstimmen nach dem Match RWO gegen Osnabrück.

VfL-Trainer Karsten Baumann: Es war das erwartet zähe Spiel. Beide Mannschaften haben wenig Fehler gemacht, daher sind auch kaum Chancen entstanden. So muss letztlich mal wieder ein Standard herhalten. Bei dem haben wir unseren einzigen gravierenden Fehler gemacht. Bei dem Freistoß haben wir nicht schnell genug geschaltet und waren zu spät da. Wir hatten uns vorgenommen, hier einen Punkt mitzunehmen, das hat nicht geklappt. Die Partie hatte keinen Sieger verdient.



RWO-Trainer Günter Bruns: Das sehe ich anders. Wir waren um das eine Tor besser oder glücklicher. Es hat mich sehr für Ronny König gefreut, endlich hat er sich für seine gute Trainingsarbeit mal belohnt. In der Anfangsphase hatten wir Probleme, ins Spiel zu kommen und haben auch zu viele Fehler gemacht. Doch die letzten 30 Minuten vor der Pause war ich mit meinem Team zufrieden. Wir waren überlegen, ohne uns allerdings die großen Chancen zu erarbeiten. In der Pause habe ich gesagt, dass die Zweikämpfe der Schlüssel zu diesem Spiel sind. Wir haben dann gut weiter gemacht und hatten das Glück mit dem Freistoß von Markus Kaya und dem Tor.

Torschütze Ronny König: Natürlich tut mir dieses Tor gut, ein Stürmer wird an seinen Treffern gemessen. Der Trainer hat derzeit ein glückliches Händchen mit seinen Einwechslungen und ich habe eine gute Antwort gegeben. Der neue Spielball flattert ziemlich, da muss man immer damit rechnen, dass ein Torwart einen Freistoß nicht festhalten kann. Ich hatte Glck, dass er mir auf den Kopf gefallen ist. Drei Heimsiege und 13 Punkte sind klasse. Man sollte das aber nicht überbewerten, wie man in der Vorsaison gesehen hat. Aber: Wir erspielen uns mehr Chancen als damals.

Innenverteidiger Marinko Miletic: Man, was für ein Schweinespiel. Es gab wenig Chancen und wir haben eine genutzt. Ich freue mich für Ronny König, er ist ein wichtiger Spieler für uns. In der Verteidigung klappt es mit Benny immer besser, er kommt nach seiner langen Verletzung immer besser in Fahrt. Jetzt fahren wir mit breiter Brust nach Duisburg und wollen auch dort was holen.



Mittelfeldspieler Daniel Gordon: Das war ein geiles Ding und das war nicht leicht gegen diese Truppe. Aber wir haben wie zuletzt weiter gemacht, mit Leidenschaft gespielt und einen nun wichtigen Sieg eingefahren. Wir wollen jeden Punkt mitnehmen, egal gegen welchen Gegner. Wir haben gegenüber der Vorsaison einiges dazu gelernt. Nach den drei Spielen in der englischen Woche bin ich jetzt ziemlich kaputt. Aber gegen Duisburg sind wir alle wieder voll da, das wird eine ganz heiße Angelegenheit.

DerWesten



Kommentare
Aus dem Ressort
Auf gute Ansätze aufbauen
Basketball
Die Bundesliga-Damen von evo NBO treffen Dienstag im Pokal auf den Liga-Gefährten Avides Hurricanes. Der Aufsteiger ist nach bislang drei Siegen in der Meisterschaft favorisiert. Doch die Oberhausenerinnen fahren nach der durchaus guten zweiten Hälfte gegen Halle mutig nach Scheeßel.
Osterfelder feiern Abschluss
Radsport
Mit der letzten Ausfahrt zur Antony-Hütte beendete der Osterfelder Radsportverein den kostenlosen Radtreff 2014. Mitglieder wurden bei einer Feierstunde geehrt. Die erste Ausfahrt des kommenden Jahres von RSV Osterfeld steigt am 24 März um 17 Uhr.
Erster Sieg für Jahn-Damen
Volleyball
Die Verbandsliga-Aufsteigerinnen gewannen beim bisherigen Tabellenführer Humann Essen mit 3:1 und sicherten sich drei Punkte. Mitaufsteiger Turnerbund Osterfeld kassierte dagegen gegen Ratingen im vierten Saisonspiel seine erste Niederlage.
Genia Milchin setzt sich die Krone auf
Tischtennis
Der Buschhausener gewinnt im Herren-Feld eine durch Zwölfer dominierte Bezirksmeisterschaft. TTC Osterfeld präsentiert sich als toller Gastgeber, Markus Poll überrascht als Nachrücker und Paul Freitag sowie Jonas Franzel bewiesen Ausdauer.
Arminia-A: Schlecht gespielt, doch gewonnen
Jugendfußball
Die Truppe von Marcus Behnert erwischte gegen die U 18 von Fortuna Düsseldorf nicht ihren besten Tag, holte mit 3:2 aber den Dreier. RWO-U-19-Trainer Mike Tullberg war trotz des 2:0 über BV 04 Düsseldorf sauer auf sein Team: „Zu arrogant.“ Michael Pomps U 17 bleibt mit dem 2:1 bei Fortuna U 16 oben.
Umfrage
Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

 
Fotos und Videos
Unnötige Niederlage
Bildgalerie
Regionalliga
Oberhausener Sportfest
Bildgalerie
Sportvereine
1. Heimniederlage für RWO
Bildgalerie
Regionalliga
RWE und RWO spielen 4:4
Video
Derby im Video
Weitere Nachrichten aus dem Ressort