Das aktuelle Wetter NRW 4°C
2. Tennis-Bundesliga

Eine Augenweide

27.07.2008 | 20:55 Uhr

Der Oberhausener THC gewinnt auch das dritte Spiel in dieser Saison und verteidigt erfolgreich die Tabellenführung. Bereits nach den Einzeln steht es 6:0. Am Freitag kommt Hartenholm zur Arenastraße.

Der OTHC bleibt Spitzenreiter in der 2. Tennis-Bundesliga. Mit seinem dritten Sieg im dritten Spiel, diesmal 7:2 (6:0) gegen Blau-Weiß Berlin, bestätigte der Traditionsverein seine bisherige Ausnahmestellung. Die Formation ändert sich allerdings ab kommenden Freitag – im Heimspiel gegen TC Logopak Hartenholm.

David Marrero. Foto: WAZ, Gerd Wallhorn

Teamchef Stephan Rhode vor dem Match: „Berlin ist stark. Das ist bis auf Kallias die Mannschaft vom letzten Jahr, gegen die wir nur 5:4 gewonnen haben. Es wird knapp.” Optimistischer war Clubwirt Ante Cubena: „Was soll schon passieren? Wir in der Gastronomie haben alles bestens vorbereitet. Die Mannschaft muss nur noch gewinnen.” Die Mannschaft gewann, knüpfte da an, wo sie Freitag beim 8:1 in Sparta Nordhorn geendet hatte. Im Gleichklang gaben Victor Crivoi, Victor Ionita und Christian Vinck die Richtung vor, Das Trio gewann die ersten Sätze wie abgesprochen mit 6:1. Wenig später hieß es 3:0 für den OTHC.

Die beruhigende Führung kommentierte Berlins Jan Weinzierl, einst in der Bundesliga bei ETuF Essen, so: „Realistisch gesehen haben wir hier heute keine Chance.” Das ist genau der Punkt, wie die Konkurrenz den OTHC sieht: ein ernsthafter Kandidat für den Aufstieg in die 1. Bundesliga.

Doch bei diesem Thema geht man beim OTHC schnell zur Tagesordnung über und führt den schmalen Etat an. Ein paar Sponsoren mehr und die Rückkehr ins Oberhaus wäre in dieser Saison gut möglich.

Anstelle von Spekulationen widmeten sich Zuschauer und Vorstand lieber den Spielen. Den rund 250 Besuchern (120 verkaufte Eintrittskarten zu fünf Euro) wurde auf allen Plätzen Klassetennis geboten, fast ausschließlich vom OTHC. Die Spiele von Crivoi und Ionita waren eine Augenweide. Dem schlossen sich erst Christian Vinck, dann auch Carlos Poch-Gradin und Juan-Albert Viloca, an. Schatzmeister und Cheforganisator Manni Kluwig erfreut: „Viloca spielt wieder so, wie wir ihn seit Jahren kennen. Klasse.”

Der Kroate Sasa Tuksar ist ein starker Spieler. Das wusste der OTHC. David Marrero: „Ich bin ihm noch nicht auf der ATP-Tour begegnet.” Jetzt kennt er Tuksar, der dem Spanier an Nummer 1 den ersten Satz in dieser Saison abnahm. Im dritten Satz war Marrero allerdings allein der Chef auf dem Court.

Mit 0:9 wollte der OTHC seinen Gast nun doch nicht abreisen lassen. Bei den Doppeln pausierten Marrero und Vinck. Prompt schafften die Berliner zwei Siege und damit ein freundlicheres Ergebnis. Sascha May, der in dieser Saison erstmals eingesetzt wurde, feierte mit Crivoi einen feinen Sieg – im Matchtiebreak 10:4. Favorit Bremerhavener TV gewann nach der 4:5-Niederlage in Hartenholm Sonntag 8:1 gegen Alster Hamburg. Für TC Logopak spielte gestern Michael Stich erneut im Doppel. Rhode: „Ich denke, er wird auch gegen uns spielen.”

Das Spitzenquartett des OTHC spielt ab heute ein Challengerturnier in Rumänien. Der eine oder andere könnte da früh ausscheiden. Dann wäre ein Einsatz am Freitag möglich. Wenigstens Victor Ionita dürfte den OTHC verstärken.

Statistik

Oberhausener THC - TC Blau-Weiss Berlin 7:2

Einzel:

David Marerro – Sasa Tuksar 6:4, 3:6, 6:2

Victor Crivoi – Christian Magg 6:1, 6:2

Carlos Poch-Gradin – Patrick Schmölzer 7:5, 6:1

Victor Ionita – Photos Kallias 6:1, 6:0

Juan Albert Viloca – Jan Weinzierl 6:1, 6:1

Christian Vinck – Boris Bakalov 6:1, 6:4.

Doppel:

Poch-Gradin/Ionita – Magg/Schmölzer 1:6, 6:7 (3:7)

Crivoi/Sascha May – Kallias/Weinzierl 7:5, 6:7 (4:7), 10:4

Viloca/Martijn Helmonds – Bakalov/Tobias Gutsch 4:6, 6:3, 8:10.

Edmund Koch



Kommentare
Aus dem Ressort
Diesmal in der großen Halle
Basketball
Die Bundesliga-Damen von evo NBO müssen im letzten Auswärtsspiel des Jahres zu den Hurricanes nach Scheeßel fahren. Vor einem Monat im Pokal gab es in der kleinen Halle dort einen Sieg. Der soll auch in der ursprünglichen Halle gelingen, auch wenn Iva Grbas weiter verletzt fehlt.
Adler und BWO mit verschiedenen Vorzeichen
Fußball
In der dritten Runde des Kreispokals treffen die letztjährigen Finalteilnehmer aufeinander. Damals siegte Adler Osterfeld gegen BW Oberhausen. Doch diesmal stehen die Vorzeichen anders, Adler schwächelt, BWO zieht i der LIga voll durch. Der FC 72 Sterkrade ist Außenseiter gegen VfB Bottrop.
Startplatz im Endurance-Team
Laufsport
Die Ausdauerabteilung des OTV hat sich für den Vivawest-Marathon am 17. Mai etwas ganz besonderes ausgedacht. Wer über 18 Jahre alt ist und sich bis zum 14. Dezember bewirbt hat die Chance bei einem „Lauf durch den Pott“ dabei zu sein und vorher professionell vorbereitet zu werden.
Noch eine Rechnung offen
Basketball
Die bittere Hinspielniederlage gegen die SG Rhein Berg/Erft ist noch nicht vergessen. Anfang Oktober verlor man einen schon fast sicher geglaubten Sieg doch noch leichtfertig in der Verlängerung. Personell sieht es bei den New Baskets derweil gut aus.
RWO winkt im Niederrhein-Pokal ein Halbfinale gegen den MSV
Niederrhein-Pokal
Um das Derby gegen den MSV Duisburg im Niederrhein-Pokal zu realisieren, muss RWO am Freitag im Stadion Niederrhein erst einmal den TV Kalkum-Wittlaer bezwingen. Der Landesligist ist der letzte „Kleine“ im Wettbewerb. RWO-Trainer Andreas Zimmermann bietet seine stärkste Elf auf.
Umfrage
Sechs Tabellenplätze und fünf Punkte Rückstand: Ist der BVB im Spiel beim SC Paderborn nur Außenseiter?

Sechs Tabellenplätze und fünf Punkte Rückstand: Ist der BVB im Spiel beim SC Paderborn nur Außenseiter?

 
Fotos und Videos
RWO - FC Schalke 04 II
Bildgalerie
Fussball
RWO - FC Kray
Bildgalerie
Fussball
Bierpreise in Bundesliga und Region
Bildgalerie
Bierpreise
Unnötige Niederlage
Bildgalerie
Regionalliga