Das aktuelle Wetter NRW 14°C
2. Tennis-Bundesliga

Eine Augenweide

27.07.2008 | 20:55 Uhr

Der Oberhausener THC gewinnt auch das dritte Spiel in dieser Saison und verteidigt erfolgreich die Tabellenführung. Bereits nach den Einzeln steht es 6:0. Am Freitag kommt Hartenholm zur Arenastraße.

Der OTHC bleibt Spitzenreiter in der 2. Tennis-Bundesliga. Mit seinem dritten Sieg im dritten Spiel, diesmal 7:2 (6:0) gegen Blau-Weiß Berlin, bestätigte der Traditionsverein seine bisherige Ausnahmestellung. Die Formation ändert sich allerdings ab kommenden Freitag – im Heimspiel gegen TC Logopak Hartenholm.

David Marrero. Foto: WAZ, Gerd Wallhorn

Teamchef Stephan Rhode vor dem Match: „Berlin ist stark. Das ist bis auf Kallias die Mannschaft vom letzten Jahr, gegen die wir nur 5:4 gewonnen haben. Es wird knapp.” Optimistischer war Clubwirt Ante Cubena: „Was soll schon passieren? Wir in der Gastronomie haben alles bestens vorbereitet. Die Mannschaft muss nur noch gewinnen.” Die Mannschaft gewann, knüpfte da an, wo sie Freitag beim 8:1 in Sparta Nordhorn geendet hatte. Im Gleichklang gaben Victor Crivoi, Victor Ionita und Christian Vinck die Richtung vor, Das Trio gewann die ersten Sätze wie abgesprochen mit 6:1. Wenig später hieß es 3:0 für den OTHC.

Die beruhigende Führung kommentierte Berlins Jan Weinzierl, einst in der Bundesliga bei ETuF Essen, so: „Realistisch gesehen haben wir hier heute keine Chance.” Das ist genau der Punkt, wie die Konkurrenz den OTHC sieht: ein ernsthafter Kandidat für den Aufstieg in die 1. Bundesliga.

Doch bei diesem Thema geht man beim OTHC schnell zur Tagesordnung über und führt den schmalen Etat an. Ein paar Sponsoren mehr und die Rückkehr ins Oberhaus wäre in dieser Saison gut möglich.

Anstelle von Spekulationen widmeten sich Zuschauer und Vorstand lieber den Spielen. Den rund 250 Besuchern (120 verkaufte Eintrittskarten zu fünf Euro) wurde auf allen Plätzen Klassetennis geboten, fast ausschließlich vom OTHC. Die Spiele von Crivoi und Ionita waren eine Augenweide. Dem schlossen sich erst Christian Vinck, dann auch Carlos Poch-Gradin und Juan-Albert Viloca, an. Schatzmeister und Cheforganisator Manni Kluwig erfreut: „Viloca spielt wieder so, wie wir ihn seit Jahren kennen. Klasse.”

Der Kroate Sasa Tuksar ist ein starker Spieler. Das wusste der OTHC. David Marrero: „Ich bin ihm noch nicht auf der ATP-Tour begegnet.” Jetzt kennt er Tuksar, der dem Spanier an Nummer 1 den ersten Satz in dieser Saison abnahm. Im dritten Satz war Marrero allerdings allein der Chef auf dem Court.

Mit 0:9 wollte der OTHC seinen Gast nun doch nicht abreisen lassen. Bei den Doppeln pausierten Marrero und Vinck. Prompt schafften die Berliner zwei Siege und damit ein freundlicheres Ergebnis. Sascha May, der in dieser Saison erstmals eingesetzt wurde, feierte mit Crivoi einen feinen Sieg – im Matchtiebreak 10:4. Favorit Bremerhavener TV gewann nach der 4:5-Niederlage in Hartenholm Sonntag 8:1 gegen Alster Hamburg. Für TC Logopak spielte gestern Michael Stich erneut im Doppel. Rhode: „Ich denke, er wird auch gegen uns spielen.”

Das Spitzenquartett des OTHC spielt ab heute ein Challengerturnier in Rumänien. Der eine oder andere könnte da früh ausscheiden. Dann wäre ein Einsatz am Freitag möglich. Wenigstens Victor Ionita dürfte den OTHC verstärken.

Statistik

Oberhausener THC - TC Blau-Weiss Berlin 7:2

Einzel:

David Marerro – Sasa Tuksar 6:4, 3:6, 6:2

Victor Crivoi – Christian Magg 6:1, 6:2

Carlos Poch-Gradin – Patrick Schmölzer 7:5, 6:1

Victor Ionita – Photos Kallias 6:1, 6:0

Juan Albert Viloca – Jan Weinzierl 6:1, 6:1

Christian Vinck – Boris Bakalov 6:1, 6:4.

Doppel:

Poch-Gradin/Ionita – Magg/Schmölzer 1:6, 6:7 (3:7)

Crivoi/Sascha May – Kallias/Weinzierl 7:5, 6:7 (4:7), 10:4

Viloca/Martijn Helmonds – Bakalov/Tobias Gutsch 4:6, 6:3, 8:10.

Edmund Koch



Kommentare
Aus dem Ressort
Durchatmen bei den Kleeblättern - RWO schlägt Kray mit 3:2
13. Spieltag
Der Regionalligist gewann verdient 3:2 gegen den FC Kray. Nick Brisevac mit einem Doppelpack und Robert Fleßers schossen die Tore für die Oberhausener. Kray war zunächst in Führung gegangen. Der Anschlusstreffer in der Nachspielzeit sorgte nicht mehr für Angstschweiß bei RWO.
Respekt ja, Angst nein
Fußball-Landesliga
Arminia empfängt Spitzenreiter Schonnebeck. Bruns: „Stärkste Mannschaft der Liga.“ – Schlusslicht Königshardt den Vierten Rhede. Mühlbauer ist nicht angst und bange: „Wenn wir alles in die Waagschale werfen, haben wir eine Chance.“ – Nord will noch neun Punkte aus den letzten fünf Spielen.
Showdown an der Tulpenstraße
Fußball-Bezirksliga
Morgen Abend stehen sich die Spitzenmannschaften BWO und Adler gegenüber. Möllmann: „Mehr Zuschauer als RWO gegen Kray.“ Hauner bleibt locker: „Ein netter Ausflug für meine Jungs.“ – Arminia-Reserve will sich rehabilitieren – Contrino coacht bis zur Winterpause auch die „Zweite“ der Alstadener.
Nord probt den Ernstfall
Badminton
BeimTabellenführer BC Beuel II geben sich die Nordler gar keinen Illusionen hin. Doch die Partie wird als guter Testlauf für die wichtigen Spiele danach um den Klassenerhalt in der Regionalliga angesehen. Die Zweite freut sich auf das Derby bei der BG Bottrop.
Kontakt zum Mittelfeld halten
Basketball
Die Bundesliga-Damen von evo NBO treffen am Samstag um 19.30 Uhr in Langen auf die Rhein-Main Baskets. Es gibt einige Parallelen: Die Hessinnen sind mit bislang nur einem Sieg punktgleich mit den Oberhausenerinnen und sehen sich nach dem Pokalsieg am Dienstag im Aufwind.
Umfrage
Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

 
Fotos und Videos
Bierpreise in Bundesliga und Region
Bildgalerie
Bierpreise
Unnötige Niederlage
Bildgalerie
Regionalliga
Oberhausener Sportfest
Bildgalerie
Sportvereine
1. Heimniederlage für RWO
Bildgalerie
Regionalliga
Top Artikel aus der Rubrik