Dreimal um gar nichts mehr

Landesligist Sterkrade-Nord (in blau) kann eine tolle Saison auf Platz vier beenden. Das ist aller Ehren wert.
Landesligist Sterkrade-Nord (in blau) kann eine tolle Saison auf Platz vier beenden. Das ist aller Ehren wert.
Foto: Funke Foto Services
Was wir bereits wissen
RWO-U 23 gegen Bocholt – SF Königshardt gastiert beim Meister in Schonnbeck, Nordler beim Schlusslicht in Vogelheim.

Oberliga

RWO U 23 -
1. FC Bocholt Sa, 16 Uhr

Zum Platztausch der Tabellennachbarn wird es nicht mehr kommen, dazu ist das Torverhältnis des Achten Bocholt einfach zu gut. So geht es für die Mannschaft von Trainer Peter Kunkel allein um die Ehre. Aufsteiger Bocholt, der neue Verein von RWO-Knipser Philipp Goris, hat eine anständige Saison gespielt und durch technisch guten Offensivfußball gefallen. Kunkel wird den Akteuren, die Rot-Weiß verlassen, ein Abschiedsspiel gönnen. Auch Goris soll spielen, hinzu kommen A-Jugendliche für den Neuaufbau. Tobias Höttes Einsatz ist noch offen.

Landesliga

Vogelheimer SV -
Sterkrade-Nord So, 15.30 Uhr

Im letzten Saisonspiel können die Schmachtendorfer die Spielzeit als Vierter beenden – noch vor Lokalrivale Arminia Klosterhardt. „Wir haben eine tolle Saison gespielt, uns gut entwickelt. Man darf nicht vergessen, dass wir als Abstiegskandidat vor Saisonbeginn gehandelt wurden“, sagt Markus Kowalczyk, dem aber die Spieler ausgehen. „Ich weiß nicht, wen ich aufstellen kann.“ Kapitän Christian Biegierz und Manuel Augenstein dürften nach ihren Verletzungen im Pokalfinale beim als Absteiger feststehenden Vogelheimer SV nicht mit dabei sein. Ebenso wie die bekannten Langzeitverletzten. Immerhin: Yanik van De Sand ist wieder mit an Bord.

Spvg Schonnebeck -
SF 1930 Königshardt So, 15 Uhr

„Wir sind alle froh, wenn die Saison vorbei ist. Dann wird der ganz große Reset-Knopf gedrückt und neu gestartet“, guckt Lars Mühlbauer, Trainer des Tabellenvorletzten und feststehenden Absteigers Königshardt, nach vorn. „Und das werden wir mit starkem Willen angehen.“ Die Premieren-Saison in der Landesliga stand für den Aufsteiger von Anfang an unter keinem guten Stern. Beim fest stehenden Meister in Schonnebeck zum Saisonabschluss wollen sich die Sportfreunde gut aus der Affäre ziehen. Wie bereits in den Wochen zuvor stehen Mühlbauer eine Reihe Spieler nicht zur Verfügung.