Drei Titel für Freiherr

Sieger im Wettkampf 4 der Jungen: 1. Freiherr-vom-Stein, 2. Sophie-Scholl.
Sieger im Wettkampf 4 der Jungen: 1. Freiherr-vom-Stein, 2. Sophie-Scholl.
Foto: nrz
Was wir bereits wissen
Das Freiherr-vom-Stein-Gymnasium räumte bei den Schulsport-Stadtmeisterschaften Leichtathletik ab.

Bei den Leichtathletik-Stadtmeisterschaften der Schulen wurde das traditionell gute Leistungsniveau bestätigt. Allerdings wurden die in der Breite überragenden Ergebnisse der letzten Jahre nicht erreicht. Auch ein Grund hierfür ist die – nicht nur in dieser Sportart – zurückgehende Teilnehmerzahl bei den Schulwettkämpfen.

Dennoch zeigten die Schüler bei den Leichtathletik-Mannschaftswettbewerben „Jugend trainiert für Olympia“ um den Sparkassen-Cup in den Wettkampfklassen IV (Jahrgänge 2002-2005), III (2000-2003) und II (1998-2001) im Schulsportzentrum Sterkrade gute bis hervorragende Leistungen. Für die WK 1 wurden wie im Vorjahr keine Teams gemeldet. Darüber hinaus fanden in der WK II (Mädchen), WK 3/2 (Mädchen) und im WK IV/2 (Mädchen und Jungen) mangels Teilnehmer keine Wettkämpfe statt.

Während sich das Freiherr-vom-Stein-Gymnasium über drei Titel freute, errangen die Schüler der Hauptschulen St. Michael und Albert-Schweitzer, die Theodor-Heuss-Realschule sowie Sophie-Scholl-Gymnasium je einen Erfolg.

Die Wettkämpfe des Landessportfestes der Schulen werden zunächst auf Stadt- und Kreisebene durchgeführt. Für die Landesmeisterschaften qualifizieren sich dabei direkt die sechs punktbesten Teams aus NRW in den Wettkampfklassen II, III/1 (Wettbewerb für Gymnasien, Gesamt- und Realschulen) und III/2 (Wettbewerb für Haupt- und Förderschulen).

Das Spitzenergebnis erzielten die Jungen der Hauptschule St. Michael in der WK III/2. Die Schüler von Sportlehrerin Karin Brauner erreichten einen überragenden Punktwert von 6730 Punkten und qualifizierten sich damit als eine der punktbesten drei Mannschaften für das Landesfinale in Iserlohn am 24. Juni. Auch die Schüler der Albert-Schweitzer-Schule sind als Vize-Stadtmeister in der WK III/2 in Iserlohn dabei. Die Schüler von Erfolgscoach Jörg Conzen erreichten mit 5482 Punkten das hohe Niveau der zurückliegenden Jahre nicht ganz.

In der WK III/1 siegte bei den Jungen die von Sportlehrer Mario Drees betreute Mannschaft der Theodor-Heuss-Realschule mit 6603 Punkten. Die Sophie-Mädchen von Winfried Müller gewannen in dieser Wettkampfklasse mit 5552 Punkten den Titel.

In der WK IV/1 sicherte sich im Wettbewerb der Gymnasien, Real- und Gesamtschulen das Freiherr bei den Mädchen und Jungen die Stadtmeistertitel sichern und verwies die starke Konkurrenz mit dem Sophie-Scholl-Gymnasium (jeweils zweiter Platz und der Theodor-Heuss-Realschule (jeweils Dritter) auf die Plätze. Beide Freiherr-Teams wurden erfolgreich von Anja de Haan betreut.

Bei den Wettkämpfen in dieser jüngsten Altersklasse der weiterführenden Schulen bestreiten die Mannschaften einen Vierkampf (50-m, Ballwurf, Weit- und Hochsprung), bei denen die Ergebnisse der besten acht der maximal zwölf eingesetzten Schülerinnen und Schüler in die Wertung einfließen.

Die WK II/1 wurde im Jungenwettbewerb vom Freiherr-vom-Stein bestimmt. Hier sicherten sich die Schüler von Anja de Haan mit 7341 Punkten vor dem Sophie-Scholl-Gymnasium (6773) den Sieg. Die Albert-Schweitzer-Schule holte mit 5550 Punkten den Stadtmeistertitel in der WK II/2.

Der Ausschuss Schulsport sorgte mit Unterstützung von Willi de Haan (LAV Oberhausen) und eines Wettkampfrichterteams aus dem Oberhausener Vereinssport sowie zahlreichen Schüler-Sporthelfern vom Freiherr-vom-Stein-Gymnasium und der Theodor-Heuss-Realschule bei allen Schulsportevents für einen optimalen Veranstaltungsrahmen. Der Sanitätsdienst wurde wie in den Vorjahren vom Schülersanitätsdienst des Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums übernommen.