Drei Standards, drei Punkte

Es läuft weiter rund bei den Nordlern. Nach dem hart erarbeiteten, aber nicht unverdienten 3:1 (1:1)-Erfolg über den ESC-Rellinghausen feierten die Schmachtendorfer nicht nur ihren dritten Sieg in Folge, sondern sind nun auch im Kreis der Spitzenmannschaften der Landesliga angekommen – der Tabellenzweite FSV Duisburg ist „nur“ sechs Punkte entfernt und Arminia Klosterhardt als Dritter gerade mal einen. Mit Rellinghausen ist man nun gleichauf. Außerdem nehmen die Planungen für die kommende Saison Konturen an.

Angesichts des heftigen Regenwetters war es verständlicherweise schwer, Spielfluss auf dem Kunstrasen zu entwickeln. Doch waren es die Gäste, die mit den widrigen Witterungsbedingungen besser zurecht kamen und besonders im ersten Durchgang die technisch und spielerisch versiertere Mannschaft waren. Bei den Hausherren waren in Durchgang eins auffällig viele leichte und individuelle Fehler zu sehen, das sollte sich aber im Laufe des Spiels einstellen. Aber Sterkrade-Nord ist ja nicht erst seit gestern für seine Torgefahr nach Standardsituationen bekannt. Scheinbar hat sich dies nicht bis nach Rellinghausen herumgesprochen, denn alle drei Treffer fielen nach ruhenden Bällen. Die brachten letztlich die drei Punkte ein. Nicht schön, aber effektiv. „Wir hatten heute acht Mann auf dem Platz stehen, die für die Defensive zuständig sind. Die Ausfälle in der Offensive waren schwer zu kompensieren“, erklärte Markus Kowalczyk, verteilte aber in demselben Atemzug ein Kompliment an seine Akteure: „Wir haben heute das Beste aus unseren Möglichkeiten gemacht.“ Kapitän Christian Biegierz brachte Nord nach einem Freistoß von Stefan Tempes in Front (25.).

In der 37. Minute nutzte Kevin Texeira-Gingado eine der Nachlässigkeiten der Nordler und glich aus. Nach fast einer Stunde war es Dennis Charlier, der per Kopf nach einem Freistoß des eingewechselten Tom Mattern die erneute Führung erzielte (54.). Die Gäste blieben gefährlich, aber Nord weiter effektiv.

Wiederum war es Biegierz, der nach einer Tempes-Ecke die Vorentscheidung erzielte (62.). In der Schlussphase kam noch einmal Hektik auf, in der der ESC-Stürmer Carlo Winkel Rot sah (89.).

Michael Ohnesorge kehrt im Sommer nach Sterkrade-Nord zurück. Das gab der Verein im Anschluss dieser Begegnung bekannt. „Wir freuen uns, dass wir einen solch erfahrenen und vielseitigen Spieler für uns gewinnen konnten. Er hebt die Qualität unserer Mannschaft noch einmal an“, so Abteilungsleiter Dietz Walter über den 31-Jährigen, der noch für Oberligist TV Jahn Hiesfeld kickt.