Dominik Pfeiffer holt WM-Gold

Dominik Pfeiffer in der Tennis Verbandsliga zwischen dem MTV Kahlenberg und dem Oberhausener THC fotografiert.
Dominik Pfeiffer in der Tennis Verbandsliga zwischen dem MTV Kahlenberg und dem Oberhausener THC fotografiert.
Foto: Fabian Strauch Photography / WAZ
Was wir bereits wissen
Im Doppel landete er auf Rang eins, im Einzel sackte der OTHC-Spitzenspieler außerdem die Bronzemedaille bei der Weltmeisterschaft in der Türkei ein

Dominik Pfeiffer vom OTHC bringt eine Gold- sowie eine Bronzemedaille von der Tennis-Weltmeisterschaft Herren 35 im türkischen Antalya mit nach Oberhausen.

Im Einzel-Halbfinale kam er etwas spät auf Touren und verließ mit 1:6, 5:7 gegen Jasper Smit aus den Niederlanden als Verlierer den Platz. Hierbei hatte er in den entscheidenden Situationen das Glück nicht auf seiner Seite. Denn sein Gegner profitierte beim Stand von 5:5 im zweiten Satz zunächst von vier Platzfehlern, um sich dann bei 5:6, 30:30 den Matchball mit einem Netzroller zu erspielen.

Die durch das Erreichen des Halbfinales erspielte Bronzemedaille in einem Feld, gespickt mit ehemaligen Top-300-Weltranglistenspielern, ist eine ganz starke Leistung des OTHC-Spitzenspielers, auf die er zurecht stolz ist.

Der ehemalige OTHC Bundesligaspieler Christian Schäffkes gewann ebenfalls Bronze. Er musste sich in der Altersklasse in einem umkämpften Halbfinale dem späteren Sieger Arnaud Magnin aus Frankreich mit 7:6 1:6, 4:6, trotz gutem Start, geschlagen geben.

Mit seinem Partner Daniel Dolbea aus Erlangen errang Dominik Pfeiffer dann doch noch einen Weltmeistertitel. Gegen die niederländische Paarung Dennis Kockx/Jasper Smit gewannen die beiden Deutschen in einem hochklassigen Match 6:3, 7:6.

Das sehr gute Ergebnis der Oberhausener Spieler rundete Dominiks Bruder Manuel, Spieler der Bundesliga-Herren 30 bei SW Essen, mit dem zweiten Platz der Nebenrunde ab. In deren Verlauf schlug er immerhin den als Nummer 1 der Weltrangliste 35 anreisenden Brasilianer Andre Cury.