Diskussion um Revolution

Der WDR berichtete jüngst über eine anstehende kleine Revolution im Amateurfußballbereich. Nach etlichen Anfragen und Anträgen von Vereinen wird im westfälischen Fußball- und Leichtathletik-Verband (WFLV) darüber diskutiert Teams mit unterschiedlichen Mannschaftsstärken für die Saison in der Kreisliga C zuzulassen. Das Modell trägt den Namen „Norweger Modell“ und wird bereits in anderen Bundesländern umgesetzt, wenn auch eher im Junioren- und Frauenbereich.

Trotz dieser eher geringen Erfahrungswerte will NRW laut WDR-Berichten den Schritt im Seniorenbereich wagen. Die „Flexibilisierung des Spielbetriebs sähe vor, dass sich Teams auch als Siebener-, Achter-, Neuner-, oder Zehnerteams melden dürften. Der Gegner müsste in diesen Spielen dann ebenfalls seine Spielerzahl reduzieren. Für den Kreis 10 ist das aktuell noch kein Thema. „Nächsten Monat haben wir eine Sitzung, vielleicht wissen wir dann mehr“, erklärt Staffelleiter Martin Schürmann.