Die RSV-Damen hat es schon erwischt

Frauen-Kreispokal Halbfinale

BW Fuhlenbrock -
RSV/GA Klosterhardt 2:1 (1:0)

„Das war an Ungefährlichkeit kaum zu überbieten“, ärgerte sich Trainer Sebastian Goffloo über das verpatzte Halbfinale beim Nachbarn aus Fuhlenbrock. Die verstanden es, hinten sicher zu stehen und dann vorne eiskalt zu zuschlagen. Besonders die Chancenverwertung geht den Gästen aus Klosterhardt aktuell ab. „Ich kann den Mädels da auch nichts vorwerfen. Die kämpfen und probieren und sind nach solchen Niederlagen natürlich enttäuscht. Die Stimmung ist schlecht.“

So passte auch das 0:1 ganz gut in die aktuelle Form, Fuhlenbrock konterte und brachte sich damit auf die Siegerstraße. Nach der Pause spielte der RSV dann etwas besser, so richtig zwingend wurde es aber erst nach dem Solo von Katja Menzel. Die schnappte sich den Ball an der Mittellinie und tankte sich nach gut 70 Minuten bis vor das Tor durch, um dort dann erfolgreich abzuschließen. Fuhlenbrock nutzte in der Schlussphase jedoch seine einzige Chance im zweiten Durchgang und markierte den Endpunkt. Der RSV rannte an, blieb dabei aber weitestgehend kopf- und glücklos. Nach dem Spiel trat Roberto Calderone aus dem Trainergespann zurück. Nadine Spitalar spielte ein ordentliches Debüt.

Kreispokal Viertelfinale

Adler Oberhausen -
FC Sterkrade 72

Das erste von zwei Duellen mit klarer Rollenverteilung: Die jungen Adler sind der klare Außenseiter gegen den Kreisliga A-Aufstiegsaspiranten von Jens Szopinski. Der wird ganz sicher nicht den Fehler machen, die von Marko Schmidt trainierte Mannschaft zu unterschätzen, weiß aber auch, dass seine Mannschaft mehr zu verlieren hat.

Dabei haben sich die Adler ihre Sporen in der letzten Runde beim 6:1 über GA Sterkrade verdient. Der FC 72 schaltete im Elfmeterschießen den Landesligisten VfB Bottrop aus.

TSV Safakspor -
Spvgg. Sterkrade-Nord

Auch hier sind die Rollenverhältnisse schnell geklärt. Safak hat sich zwar einigermaßen stabilisiert, doch für den A-Ligisten ist der Landesligist wohl mindestens eine Nummer zu groß. Besonders da die Mannschaft von Markus Kowalczyk aktuell einen kleinen Höhenflug erlebt und sich in die besten Drei der Landesliga einreihen konnte. Ein Landesligist war Safak vor einigen Jahren auch. Die Nordler schmissen in der letzten Runde Ebel problemlos aus dem Pokal, Safak gewann 3:1 beim SC Buschhausen.