Die Bundesliga kann kommen!

Die U 17 von RWO hat den Sprung in die Bundesliga geschafft. Das wurde im Stadion Niederrhein gefeiert.
Die U 17 von RWO hat den Sprung in die Bundesliga geschafft. Das wurde im Stadion Niederrhein gefeiert.
Foto: Fabian Strauch
Was wir bereits wissen
Die U 17 von RWO hat am letzten Spieltag den Aufstieg beim 10:0 in Ronsdorf unter Dach und Fach gebracht.

U 19 Niederrheinliga

RWO -
Arminia Klosterhardt 5:1 (2:0)

Im Derby hat sich RWO erwartungsgemäß gegen eine stark ersatzgeschwächte Arminia durchgesetzt. Wie in den letzten Woche musste Arminia-Coach Marcus Behnert auf einige U 17-Akteure zurückgreifen, um elf Spieler auf den Platz zu bekommen. Demnach trat RWO von Beginn als taktgebende Mannschaft auf.

Zweimal hatten die Hausherren Glück, als Ozan Cantürk und Lukas Koczwara knapp scheiterten. RWOs Bernad Gllogjani machte es besser und sorgte mit zwei Treffern für das 2:0 (13., 45.). Nach der Pause brachte Bilal Jaber nach einer schönen Kombination die Gäste wieder heran (53.), doch reichten am Ende die Kräfte nicht mehr, um RWO ernsthaft zu gefährden. Stattdessen legten die Kleeblätter gegen müde Gäste nach und besiegelten den Sieg. Die Tore erzielten Gllogjani (60.), Ermias Simatos (63.) und Ridvan Demircan (81.). „Der Sieg geht auch in der Höhe in Ordnung. Man kann von einem Klassenunterschied sprechen. Das ist bei dem Altersunterschied aber nicht als Kritik gemeint“, sagt ein zufriedener Mike Tullberg nach dem Spiel, der im Schnitt auf zwei Jahre ältere Spieler zurückgreifen konnte. „Mit der Niederlage konnte man rechnen. Deshalb mache ich meinen Jungs auch keinen Vorwurf. Man hat gemerkt, dass sie müde sind“, sagt Behnert gelassen. Beide Vereine können auf eine gute Saison zurückblicken. Während Arminia Fünfter wird, freut sich RWO über Rang zwei.

RWO: Madenci; Büttner, Lahav (76. Wykrota), Hesseling (76. Malcherek), Mingo, Staschik, Lorch, Baßfeld (42. Simatos), Hermsen, Imsirovic, Gllogjani (76. Demircan).

Arminia: Buschmann (46. Habendorf); Hasel, Sprenger, Pohlhuis, Birbir (13. Jaber), Hevendehl, Falkenstein, Buchwald, Koczwara, Cantürk, Akbel.

U 17 Niederrheinliga

TSV 05 Ronsdorf -
Rot-Weiß Oberhausen 0:10 (0:4)

Nach dem souveränen Sieg über das Schlusslicht freut sich die U 17 über die Meisterschaft und den Aufstieg in die Bundesliga. „Nach unserer Niederlage am vergangenen Spieltag hatten wir einiges wiedergutzumachen. Wir haben mit Leidenschaft gespielt“, freute sich Trainer Michael Pomp, „Es ist fantastisch, dass wir wieder erstklassig sind.“ Gegen Ronsdorf machte RWO nach zwölf Minuten den Sack zu. Nach zwei Toren von Jeremy Ulrich (2., 12.) und einem von Furkan Yazici (7.) waren die Gäste uneinholbar vorne. In der Folgezeit brach Ronsdorf ein und RWO attackierte weiter. Kevin Doos, Leon Buttgereit, Nico Thier, Niklas Feldhaus und Fabian Berntsen trugen sich ebenfalls in die Torschützenliste ein.

RWO: Schumacher, Scholl (50. Buttgereit), Yazici (39. Klingenburg), Langen, Doos, Thier, Feldhaus, Orlic, Aksap (45. Berntsen), Krupka, Ulrich (50. Yagci).

U 15 Niederrheinliga

1. FC Kleve -
Rot-Weiß Oberhausen 3:1 (0:1)

Nachdem die Meisterschaft bereits entschieden war, steckte die Mannschaft von Dennis Czayka am letzten Spieltag eine Niederlage ein. „Man hat gemerkt, dass die Luft raus ist. Trotzdem waren wir gut und hätten gewinnen müssen. Angesichts der aktuellen Situation können wir die Niederlage aber verkraften.“ Simon Ogrzall brachte RWO in Führung (9.), doch drei Gegentore in sieben Minuten (46., 49., 53.) besiegelten die Niederlage.

RWO: Nevian; Marell, Gurk, Ogrzall, Mang, Cumbo-Ruiz (36. Jenowsky), Ioannidis (36. Hübner), Pia, Saliuka, Gören (36. Bahl), Nguyen (36. Wieszniewski).