Der Ball rollt auch in der Pause

Die SWA D-Jugend gewann ihr eigenes Turnier am Wochenende.
Die SWA D-Jugend gewann ihr eigenes Turnier am Wochenende.
Foto: privat
Was wir bereits wissen
Wenn die Meisterschaften ruht, erfreuen sich die Turniere großer Beliebtheit. Die Jugend kickte bei SWA und Nord; die Alten-Herren der Liricher gewannen den Rudi Kleine-Natrop Gedächtnispokal.

Weil die Nachwuchskicker nun mal am liebsten einfach Fußball spielen, ist die meisterschaftsfreie Zeit ja nicht unbedingt spielfreie Zeit. Sowohl Schwarz-Weiß Alstaden als auch Sterkrade-Nord boten am Wochenende wieder ein buntes Rahmenprogramm zu attraktivem Jugendfußball.

SW Alstaden

Nachdem in der vergangenen Woche bereits die Turniere der G-, F-, sowie E-Jugend stattgefunden haben, folgten dieses Wochenende die Alt-Herren mit dem Rudi Kleine-Natrop-Gedächtnisturnier sowie die D-Jugend.

In spannenden Vorrundenspielen kämpften zehn D-Jugend-Mannschaften, davon drei von SWA, in zwei Gruppen um den Einzug ins Halbfinale. Nach der Vorrunde standen die Halbfinalisten fest: Die erste Mannschaft der Gastgeber, Post SV Düsseldorf, 1. FC Mülheim sowie VfL Schwerte. Durchsetzen konnten sich die Mannschaften von SWA und Düsseldorf. In einem spannenden Finale schlugen die Kuhle-Kicker die angereiste Mannschaft vom Post SV knapp.

„Unsere Spieler haben alles gegeben und verdient den Turniersieg geholt“, berichteten die Trainer Markus Rauschtenberger und Andreas Nocke nach dem Spiel. „Der Pokal bleibt in Alstaden und bekommt einen Platz in unserem Clubheim“ fügte Rauschtenberger nach dem Mannschaftsfoto an.

Das Team ließ sich von allen Zuschauern gebührend feiern und der Vorstand spendierte eine Runde Erfrischungsgetränke. Thorsten Stolte, Jugendleiter bei SWA, durfte mit dem Ergebnis der Turniere sehr zufrieden sein.

„Der Kuhlecup 2015 war ein voller Erfolg und ich bin stolz, so viele fleißige Helfer in den eigenen Reihen zu haben. Bedanken möchte ich mich bei den Organisatoren Marcus Müller und Talip Karaman, beide haben das Turnier in diesem Jahr geplant und begleitet. Vielen Mannschaften hat es so gut gefallen, dass sie sich das Fronleichnamswochenende im Jahr 2016 frei halten. Genau dieses Feedback bestätigt unsere Arbeit“, so Stolte.

Sterkrade-Nord

Auch die Nordler konnten sich im eigenen Turnier am Ende selbst feiern. Die E-Jugend schnappte sich den großen Wanderpokal.

Gleich drei große Turniere standen am letzten Wochenende im Nordler Park zum Saisonausklang an. Los ging es dabei am Samstag mit einem großen E-Jugendturnier und zwölf sehr engagierten Mannschaften. Trotz einiger Regenschauer blieb die Stimmung richtig gut. Am Ende setzten sich zur Freude der Gastgeber zwei Nordler Teams durch und spielten im Endspiel um den 1. Paletten Brenne E-Junioren Cup. Dabei traf die E I der Nordler auf die eigene E III, deren Spieler eigentlich noch F-Jugendliche sind. Trotz des Altersunterschiedes legten die jüngeren Kicker los wie die Feuerwehr, scheiterten aber ein ums andere Mal knapp. Kurz vor Ende des Spiels setzten sich dann aber doch die älteren Jungs der Nordler knapp mit 1:0 durch. Der dritte Platz ging an den VfB Kirchhellen.

Toll: Die E III, beziehungsweise einen Tag später die F I, nahm am Vorrundenturnier um den Emscher Junior Cup in Hiesfeld teil und erreichte trotz sehr starker Konkurrenz als Sieger souverän die Endrunde am kommenden Sonntag im Stadion Niederrhein.

Beim Bambini Treff zeigten dann elf Mannschaften am Sonntagmorgen bei optimalem Fußballwetter ihr Talent. Aufgrund der Fair Play Regeln gab es am Schluss nur Sieger und strahlende Gesichter, jeder Spieler bekam einen kleinen Pokal. Besonders bedanken möchten sich die Nordler bei dem Bambini Team des TSV Münnerstadt. Extra aus dem bayerischen Unterfranken reisten die Bambini an.

Nachmittags endete dann das Turnierwochenende mit der D-Jugend. Nach meist sehr engen Spielen standen sich hier am Ende die Mannschaften von Jahn Hiesfeld und Arminia Klosterhardt im Finale gegenüber. Nach einem guten Finalspiel gewann Klosterhardt verdient mit 1:0 und dürfen als Titelverteidiger nächstes Jahr erneut um den großen Wanderpokal spielen. Im Spiel um Platz drei setzte sich die Mannschaft von Westfalia Herne erst im Neunmeterschießen gegen die Nordler durch.

Bei gutem Wetter und kühlen Getränken zeigten in Alstaden derweil alle Mannschaften beim Rudi-Kleine-Natrop-Gedächtnisturnier für Altherren-Teams einen fairen und herzerfrischenden Fußball in der Alstadener Kuhle. Nach den Vorrundenspielen setzten sich Glückauf Sterkrade, Arminia Lirich und die beiden Vertretungen von SW Alstaden für die Zwischenrunde durch. In den beiden Semifinalen gewannen Arminia Lirich und SW Alstaden II und standen sich im Endspiel gegenüber. Dort setzte sich Lirich im Neunmeterschießen durch. Auf dem dritten Platz landete die Mannschaft von SWA I.

Für die Liricher genau die richtige Generalprobe, bevor am kommenden Wochenende auf der eigenen Anlage der Siegeszug weitergehen soll.