Den Trend endlich drehen

Bei der U 23 von RWO ist der Wurm drin. Auch bei Turu Düsseldorf gelang es der Elf von Peter Kunkel nicht, den Trend zu drehen. Mit 0:2 (0:2) gab es die fünfte Niederlage in Folge. Die war zwar nicht so blamabel wie das 0:3 zuvor gegen Baumberg, war aber auch nicht dazu angetan, allzu optimistisch ins nächste Spiel zu gehen. Das steigt bereits am Ostermontag, 15 Uhr, im Leistungszentrum gegen die zweite Mannschaft des MSV Duisburg.

Zwei Fehler nach einer Ecke und einem verpassten zweiten Ball nutzte Turu durch Markus Rychlik (36.) und Patrick Dertwinkel (39.) schon vor dem Wechsel zur Entscheidung. Kunkel hatte mit Nick Brisevac, Rhys Tyler, Tobias Hötte, Kevin Krystofiak und Michael Smykacz ordentlich Verstärkung aus dem Kader der ersten Mannschaft, doch gerade vor der Pause setzte sich der Negativtrend der letzten Wochen fort. Die Rot-Weißen kamen in den Zweikämpfen zu spät, machten Fehler und wurden dafür postwendend bestraft. „Zur Zeit ist es so: Wir machen zwei Fehler und bekommen zwei Tore“, sagt Kunkel. Im zweiten Durchgang habe seine Mannschaft alles versucht, doch Zählbares sprang nicht mehr hinaus. „Wir hatten eine gute Phase in der Saison, wo wir auch glücklich gepunktet haben. Jetzt läuft es anders herum“, sagt Kunkel.

Gegen den MSV sah die U 23 in der Hinrunde überhaupt kein Land, hatte das Spiel nach 30 Minuten schon mit 0:3 verloren und hätte noch deutlich höher verlieren können. Wegen des fast zeitgleichen Spiels der ersten Mannschaft in Düsseldorf wird Kunkel auf die meisten vorne genannten Akteure verzichten müssen.