Dem Regen getrotzt

Nach den guten Bedingungen beim ersten und zweiten Start der Duisburger Winterlaufserie hatten die Teilnehmer beim abschließenden dritten Lauf weniger Glück. Bereits eine Stunde vor dem Start begann es zu regnen, so bis Beendigung der Wettbewerbe. Immerhin fanden rund 3500 Laufwillige den Weg an die Wedau, darunter natürlich auch wieder die Serienteilnehmer des Lauftreffs Sterkrade-Nord.

10 Km: Fast alle verbesserten sich gegenüber dem Schlusslauf des Vorjahres über diese Distanz deutlich. Werner Marx (M 50) war mit 43:41 min. ebenso zufrieden wie Friedhelm Schmidt (M 55) in 44:24. Stark in Szene setzten sich Jutta Szczepek (W 55) und Dietmar Zobel (M70). Szczepek verbesserte sich um eineinhalb Minuten auf die Bestzeit von 54:33, dicht hinter ihr Zobel in 54:51 als Zweiter seiner Altersklasse und mit Silber in der Gesamtwertung M 70. Birgit Lomertin (W 50) lief mit Tochter Theresa (WHK) in 56:12 ins Ziel. Günther Schröder (M 65) war mit 57:37 zufrieden. Knapp die Stundenmarke verpasste Heidi Pärschke (W 55) in die 1:00,11. Anke Baxmann und Sandra Miszewski (beide W 45), erstmalig über diese Distanz unterwegs, beendeten ihr Rennen 1:06,50.

Auf die Halbmarathonstrecke schickte der Veranstalter die Teilnehmer der großen Serie. Klaus Pärschke (M 55) und Stephanie Radtke (W 45) liefen in 1:50,49 bzw. 2:06,33 ins Ziel.