„Das war Derby, das war Abstiegskampf“

SV Concordia 66/71 -
Fvg. SW Alstaden 09 /36 6:1 (3:0)

„Wir haben unsere Pflichtaufgabe gelöst“, gab Michael Keiser nach dem klaren Sieg über den Tabellenvorletzten zu Protokoll. „Man hätte das sicherlich noch souveräner runterspielen können. Aber nach einem 6:1 gibt es eigentlich nicht viel zu bemängeln. Wir haben jedenfalls verdient gewonnen.“ Dennis Eichert eröffnete nach sechs Minuten den Torreigen, musste aber vier Minuten später bereits verletzungsbedingt wieder ausgewechselt werden. Kalle Okon (2), Timo Kaulmann, Milovan Gajic und Marco Schermann schraubten das Ergebnis in der Folge in die Höhe.

Auf der anderen Seite war Alstadens Übungsleiter Kai Timm wegen eines privaten Termins verhindert, ihn vertrat „Co“ Michael Domanski. Die Gäste mussten wieder einmal kurzfristig personelle Ausfälle schlucken. „Man kann den Jungs letztendlich keinen Vorwurf machen. Unsere personelle Situation seit Wochen lässt leider nichts anderes zu“, erklärte Timm. Das Ehrentor erzielte der eingewechselte Tim Schulz.

SV Adler Osterfeld -
Rheinland Hamborn 6:2 (3:1)

Auch die Osterfelder machten in ihrem Heimspiel gegen Rheinland Hamborn das halbe Dutzend voll. „Wir haben das Spiel der Hamborner durchschaut und entsprechend reagiert“, resümierte Adler-Trainer Udo Hauner, der einen verdienten Sieg seiner Mannschaft sah.

Erbas Mert stand erstmals in der Start-Elf bei den Rothebuschern, den Hauner schon in der Jugend bei den Rot-Weißen trainierte. Tobias Hauner tat etwas für die Torschützenliste und zeichnete sich gleich dreimal aus. Das waren die Tore 39, 40 und 41 des talentierten Adler-Torjägers. Zudem traf Abdelaziz Boukdir doppelt. Hinzu kam ein Eigentor der Gäste.

DJK Arminia Lirich -
DJK Arminia Klosterhardt II 2:3 (0:1)

„Das war Derby, das war Abstiegskampf“, war Guido Contrino nach dem knappen, aber verdienten Sieg seiner Klosterhardter in Lirich erleichtert. „Das war ganz wichtig, besonders weil die Konkurrenz fast allesamt gepunktet hat.“ Dabei hätte die mit einigen Spielern aus der ersten Mannschaft verstärkte Arminia-Reserve schon in Hälfte eins alles klar machen können. Trotz drückender Überlegenheit stand es nur 1:0 durch Marcel Siweks Treffer (20.). Nach dem Seitenwechsel standen die Gäste erst einmal neben der Kappe und kassierten prompt den Ausgleich durch Benjamin Euskirchen (53.). Dann legte Robin Papert noch einen drauf und traf gegen seinen Ex-Klub (70.). „Wir haben zwischendurch immer wieder mal Nadelstiche setzen können, aber letztendlich war Klosterhardt das spielerisch reifere Team. Für uns hat sich das Thema Klassenerhalt nun endgültig erledigt“, merkte Christian Kinowski an. In der Schlussphase drehten Tobias Quast (80.) und Delowan Nawzad (84.) die Begegnung.