Das Herz am Krummstab

Der Spaß muss stimmen: Lilien Reichert (r.) und Carla Schrafen hören gerne zu, wenn Trainerin Luisa Schrafen erzählt und Tipps gibt.
Der Spaß muss stimmen: Lilien Reichert (r.) und Carla Schrafen hören gerne zu, wenn Trainerin Luisa Schrafen erzählt und Tipps gibt.
Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Das OTHC-Nachwuchs-Duo Carla Schrafen und Lilien Reichert empfielt sich auch überregional durch viel Spaß und großen Ehrgeiz.

Welche Sportart man sich auch immer anschaut, talentierte Jugendliche wechseln meistens im Laufe ihrer Entwicklung den Verein. Bessere Versorgung, bessere Möglichkeiten, besseres Training und vielleicht den ein oder anderen Euro als Zubrot. Die Hockeyabteilung des OTHC kämpft nun gegen das allgemein verbreitete Bild, „wer was werden will, muss vom OTHC weg“ an.

Bestes Beispiel sind Carla Schrafen und Lilien Reichert. In der Mädchen A (Jahrgang 2002) spielen sie unter den beiden Trainern Chris Reinersmann und Luisa Schrafen. Reinersmann ist Topspieler der ersten Herren, Schrafen Torjägerin der ersten Damen. In der letzten Halbserie spielte die Mädchen A des OTHC in der Regionalliga, die höchste Spielklasse der Mädchen in dem Alter. Hier zahlte die Mannschaft einiges an Lehrgeld. Bevor es am 15. August weitergeht, wartet die Mannschaft am Tabellenende noch auf ihren ersten Sieg, punktgleich mit ETB, knapp hinter ETUF Essen. „Das ist natürlich eine schwierige Situation für die ganze Mannschaft“, weiß auch Trainerin Schrafen. Denn klar ist auch, um in der höchsten Liga zu spielen, musste davor viel gewonnen werden. Jetzt zu lernen, mit Niederlagen umzugehen, kann ein großer Schritt in der Entwicklung der beiden talentieren Spielerinnen sein.

Beide im Auswahlkader

Beide wurden bereits zum Auswahltraining eingeladen. Lilien Reichert hat es zur U 14 Auswahl geschafft, für Carla Schrafen, gerade 13 geworden, ist es aktuell „nur“ die U 13, kommendes Jahr hat sie erneut die Chance. Dazu kommt auch Emma Düngel, die ebenfalls bereits Mitglied im U 13 Kader war. Dabei haben sich beide nun auch selbst große Ziele gesteckt. „Ich möchte später in der Nationalmannschaft spielen“, hat die noch zwölfjährige Reichert ganz klare Pläne vor Augen. Das sieht Carla Schrafen nicht ganz so eng: „Mir ist es wichtig viel Spaß dabei zu haben, aber schon Leistungssport.“

Den Ehrgeiz dürften beide auch ein bisschen in die Wiege gelegt bekommen haben. Lilien ist die Tochter von Ex-RWE Fußballprofi Robert Reichert, Carlas älteste Schwester (Sophia) und ihr Vater Thomas – auch Abteilungsleiter im OTHC – sind als Triathleten aktiv, Mutter Elke spielte unter Dieter Brauner erfolgreich Bundesliga-Basketball.

Die beiden wissen also aus erster Hand, was es bedeutet, wenn man hochklassig Sport treiben möchte. Am Ende ist ihnen aber der Spaß am Hockey doch noch das Wichtigste. „Ich bin durch eine Freundin zum Hockey gekommen und es macht mir einfach großen Spaß“, erzählt Lilien Reichert über ihre erste Begegnung mit dem Krummstab. Carla Schrafen kam durch ihre Schwestern zum Sport. Luisa spielte jahrelang in der ersten Damen und durchlief einige Jugendmannschaften, nachdem sie anfangs wie ihre Mutter ihr Glück im Basketball suchte. Auch Carla Schrafen probierte es lange Zeit mit Schwimmen aus, doch ihr Herz hing ziemlich schnell am Hockey.

Sondertraining mit Meister

Beide bekommen ein Sondertraining, mit vier, fünf anderen unter der Regie von Sebastian Meister. Der Edeltechniker legt jeden Samstag mit den Mädchen eine Extraschicht ein. „Das macht immer Spaß, da müssen wir auch nicht so viel laufen“, lachen beide. Auch über die Ferien hinweg, so lange eben kein Familienurlaub ansteht, trainieren sie gemeinsam. Denn, solange es Spaß macht, soll es auch um erfolgreichen und möglichst hochklassigen Hockey gehen.

„In der Halle war die Mannschaft richtig gut, wir haben nur knapp die Endrunde verpasst“, weiß Luisa Schrafen. Nicht nur die Entwicklung der gesamten Mannschaft, auch die individuelle Förderung zeigt: „Es kann schon was aus dir werden, auch wenn du beim OTHC bleibst“, lacht die Trainerin abschließend.