„Das Halbfinale sollte es schon sein“

Im Vorjahr gab es Platz vier für RWO nach verlorenem Siebenmeterschießen gegen den MSV.
Im Vorjahr gab es Platz vier für RWO nach verlorenem Siebenmeterschießen gegen den MSV.
Foto: WAZ Fotopool
Was wir bereits wissen
Teamchef Volker Schmidthaus ist für die RWO-Traditionsmannschaft optimistisch. Er hat eine gute Truppe zusammen bekommen.

Im Jahr 2006 startete die Turnierserie in Oberhausen, jetzt erlebt das NRW-Traditionsmasters in der Mülheimer RWE-Sporthalle seine zehnte Ausgabe. Heute ab 12 Uhr ist im Feld der ehemaligen Profis und Publikumslieblingen der Revierclubs auch die Traditionsmannschaft von RWO am Start. Teamchef Volker Schmidthaus war gestern zwei Stunden im Schwimmbad und schaute dann auf sein Handy: „14 entgangene Anrufe, einiges zu tun: „Ich habe einen gute und junge Truppe zusammen. Ich bin optimistisch. Ziel ist das Halbfinale auf jeden Fall.“

Das erreichten die Oberhausener im Vorjahr auch, unterlagen aber im Siebenmeterschießen gegen den MSV und wurde Vierter. „Das war aber auch eine starke Truppe. Aber diesmal wollen wir gegenhalten.“ Geheimfavorit ist für ihn der 1. FC Köln mit dem ehemaligen RWO-Torjäger Holger Gaißmeyer.

Für RWO werden spielen: Olli Adler, Markus auf der Heiden, Daniel Embers, Timo Uster, Mario Wildmann, Carsten Kemnitz, Frank Scherpenberg, Dimi Pappas, Ouro Akpo, Volker Abel, Dejan Raijkovic und Thomas Knüfermann. Schmidt-haus: „Akpo ist topfit, das hat man schon bei unserem Turniersieg bei Arminia Klosterhardt gesehen. Wir sind vorne wie hinten gut besetzt.“

Oberhausen startet in Gruppe B mit dem MSV, den Mülheimer Allstars und Schalke 04. „Gegen den MSV wird es schwer, gegen Schalke haben wir zuletzt eigentlich immer gut ausgesehen“ sagt Schmidthaus. Den Müllheimer Allstars mit Willi Landgraf traut er nicht gar zu viel zu, obwohl die schon seit Wochen gemeinsam trainieren. „Gruppenplatz zwei ist machbar“, sagt der Teamchef.

Bei den Gelsenkirchenern dürften wie immer Günter Schlipper, Olaf Thon, eventuell sogar Klaus Fischer dabei sein. Fischer dürfte mit 65 Jahren der älteste Aktive auf dem Feld sein. Bei den Schalkern wird auch Markus Kaya auflaufen. „Da waren wir zu langsam“, gesteht Schmidthaus. Fehlen werden die verletzten Benjamin Schüßler und Tim Reichert. Und immer noch nicht mit von der Partie ist Benjamin Reichert. Mit 31 Jahren liegt er immer noch unter der Altersgrenze 32. „Aber nächstes Jahr ist er mit seinem Bruder auf jeden Fall dabei, darauf freue ich mich jetzt schon“, sagt Schmidt-haus.

In Gruppe A stehen sich in der Vorrunde der letztjährige Sieger VfL Bochum, die SG Wattenscheid 09, RW Essen und der 1. FC Köln gegenüber.