Ceranek hört bei TVB-Damen auf

Joachim Ceranek (Mitte), hier bei der Saisonvorstellung mit den TVB-Damen, wird den Oberligisten zum Saisonende verlassen.
Joachim Ceranek (Mitte), hier bei der Saisonvorstellung mit den TVB-Damen, wird den Oberligisten zum Saisonende verlassen.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Trennung vom Übungsleiter ist einvernehmlich zum Saisonende – HSG II empfängt Biefang zum Landesliga-Derby

Oberliga Damen

TV Biefang -
SV Straelen

Am Ende der Saison ist für Joachim Ceranek nach zwei Jahren in Biefang Feierabend. Darauf verständigten sich Trainer und TVB-Verantwortlichen ohne Angabe von Gründen. Der scheidende Coach möchte daher umso mehr eine ordentliche Rolle in der Rückrunde spielen. Zum Auftakt wartet mit dem Tabellendritten alles andere als Laufkundschaft auf die Biefangerinnen. Nicht zuletzt wegen eklatanter Abschlussschwäche unterlagen die TVB-Damen in Straelen deutlich mit 18:28. „Wir wollen gerne den Versuch starten, Wiedergutmachung zu betreiben“, möchte Ceranek den Gästen das Leben schwer machen. Dies geschieht ohne Danika Ingenbold. Der wichtigen Rückraumspielerin machen wiederholt Schulter- und Rückenbeschwerden zu schaffen.

Verbandsliga Herren

HSG RW O TV -
TSV Kaldenkirchen

Der erste Saisonsieg kurz vor Weihnachten tat der geschundenen HSG-Seele gut. „Dieses Erfolgserlebnis war enorm wichtig und hat uns aufgebaut“, reflektiert Krzystof Szargiej. Oberhausens Trainer macht aber auch klar, dass der Lernprozess seiner jungen Truppe bald abgeschlossen sein muss. „Wir müssen gerade zu Hause unsere Punkte holen. Es gilt, sich Ziele zu setzen. Jeder einzelne Spieler soll sich ruhig unter Druck setzen. Im positiven Sinne natürlich“, möchte Szargiej gegen die erfahrenen und in der Abwehr stabil stehenden Gäste neuerlich doppelt punkten. Denal Forcakovic konnte in dieser Woche aus beruflichen Gründen nicht trainieren. Der Rechtsaußen komplettiert aber den Kader.

Landesliga Herren

HSG RW O TV -
TV Biefang

Derby-Time in der Jürissen-Halle! Beide Trainer sind sich im Vorfeld einig, dass es zu einem attraktiven, fairen und spannenden Duell kommen soll. HSG-Coach Christian Hoffmeister, der mit seinen Mannen nach wie vor den vorletzten Tabellenplatz belegt, schiebt die Favoritenrolle naturgemäß den Biefangern zu. „Wir wollen gerne, müssen uns aber vordergründig mit den Teams unserer Kragenweite messen. Trotzdem hoffe ich auf ein enges Spiel. Wir werden alle Kräfte bündeln“, kündigt „Hoffi“ massive Gegenwehr an. Hinter den angeschlagenen Dennis Pracher und Kai Krampe stehen Fragezeichen. Hoffmeister: „Da werde ich nichts riskieren.“

Derweil hat Detlef Sehr seine Zelte in der Kuhle abgebrochen. Das Alstadener Urgestein wechselt mit sofortiger Wirkung vom Bezirksligisten TuS und fungiert bei der HSG-Reserve zusammen mit Torhüter Rolf Hollenberg als „Co“-Trainer.

TVB-Übungsleiter Willi Heidkamp hat für die letzten beiden Hinrunden-Begegnungen ein Ziel definiert: zwei Siege. So auch Sonntag. „Die Aufgabe wird mit Sicherheit nicht einfach. Mein Kumpel ‚Hoffi‘ wird sich was einfallen lassen. Ich mir aber auch“, möchte sich Heidkamp nicht in die (taktischen) Karten schauen lassen. Die TVB-Herren werden wohl in Bestbesetzung antreten. Mark Werken, der beim gelungenen Blitzvorbereitungsturnier noch fehlte, ist wieder dabei.

Landesliga Damen

TuS Lintfort II -
Tbd. Osterfeld

„Lintfort war in der Vergangenheit immer ein heißes Pflaster. Wir werden viel investieren und gerade in der Deckung gut stehen müssen, um Zählbares zu ernten“, erwartet Abteilungsleiter Volker Latza ein schweres Stück Arbeit beim punktgleichen Tabellennachbarn. Interimscoach Maik Bukowski muss auf Torhüterin Britta Weinert (Handverletzung) und Vanessa Dormann (private Gründe) verzichten.