BWO verkauft sich teuer

BW Oberhausen unterlag Regionalligist FC Kray mit 0:2.
BW Oberhausen unterlag Regionalligist FC Kray mit 0:2.
Foto: Funke Foto Services
Was wir bereits wissen
Landesliga-Aufsteiger unterliegt Viertligist Kray 0:2. Nordler spielen gleich zweimal 4:4. Arminia Klosterhardt gewinnt gegen Mülheim.

Spvgg. Sterkrade 06/07 – Spvgg. Sterkrade-Nord 4:4 (1:2): Einen munteren Auftakt der Testspielphase boten die Sterkrader Klubs 06/07 und Nord im direkten Vergleich. Durch ein Eigentor des Tackenbergers Sven Weinknecht ging der Landesligist in Führung (18.), die Oktay Cin kurze Zeit Später egalisieren konnte (26.). Kurz vor der Pause brachte Hilal Ali Khan mit einem sehenswerten Treffer aus halblinker Position und rund 20 Meter Torentfernung die Nordler erneut in Führung. In zweiten Durchgang schienen die Schmachtendorfer nach einem „Doppelpack“ von Tobias Biegierz (65., 76.) schon auf der Siegerstraße, nach dem zuvor Damian Vergara-Schlotz wiederum ausgeglichen hatte (63.).

Doch erneut Vergara-Schlotz und eine Minute vor dem Ende Marc Bechtel retteten dem Bezirksliga-Aufsteiger ein beachtliches Remis. „Ein guter Test gegen einen guten und höherklassigen Gegner. Für das erste Spiel absolut okay“, befand 06/07-Co-Trainer Markus Kahlert zufrieden. Auch Markus Kowalczyk, der personell kräftig durchmischen musste, auf der Gegenseite hatte nichts zu bemängeln. „Es hat sich bemerkbar gemacht, dass wir schon seit zwei Wochen in der Vorbereitung. Wir haben acht Neue integriert, sechs Spieler eingewechselt und haben noch ein paar Urlauber“, erklärte der Nord-Trainer. „Aber wir haben unsere Arbeit gemacht und einiges ausprobiert. Das Ergebnis ist zweitrangig, wir können zufrieden sein.“

Spvgg. Sterkrade-Nord – VfL Tönisberg 4:4 (1:1): Auch der zweite Test endete genauso wie der erste einen Tag – torreich 4:4. „Die Müdigkeit war eindeutig zu sehen. Die Beine waren sehr, sehr schwer“, konstatierte Kowalczyk, der seinen Akteuren den heutigen Montag frei gab. „Aber alle haben gut mitgezogen“, lobte Sterkrades Coach seine Schützlinge. Tore: Mike Ratkowski, Tobias Biegierz, Hilal Ali Khan (Elfmeter) und Julius Ufer.

SV Friedrichsfeld 08/29 – SC Blau-Weiß Oberhausen 5:1 (3:0): Das Ergebnis war Thorsten Möllmann egal. „Ich habe einige Erkenntnisse ziehen können. War eine gute Einheit“, war „Mölle“ gar nicht mal unzufrieden, zumal der Landesliga-Aufsteiger mit einer Rumpfelf auflief. „Aber wenn man Testspiele vereinbart, hat man auch anzutreten“, so Möllmann. Das Ehrentor erzielte Ümit Mutlu.

SC Blau-Weiß Oberhausen – 1. FC Kray 0:2 (0:1): Gegen den Regionalligisten sah die BWO-Mannschaft schon wieder etwas anders aus, wenngleich mit den Neuzugängen Pascal Spors (ab heute dabei) und Bülent Demirci (verletzt), sowie Klaus-Peter Müller (privat verhindert) und Abwehrspieler Fatih Uzun, der immer noch an einer Schambeinentzündung laboriert, wichtige Stammkräfte gefehlt haben. Daher zog Möllmann ausschließlich positive Erkenntnisse aus dem ungleichen Duell mit dem Viertligisten. „Wir haben uns trotz der Ausfälle und obwohl wir erst zweimal trainiert haben, wacker geschlagen“, befand der BWO-Coach. „Ich habe gesehen, was möglich ist.“

DJK Arminia Klosterhardt – 1. FC Mülheim 5:0 (2:0): Zum Abschluss der ersten Trainingswoche setzten sich die Arminen in einer fairen Partie deutlich gegen den Kreisligisten, der in der abgelaufenen Saison nur knapp am Bezirksliga-Aufstieg vorbeischrammte, durch. Patrick Drechsler und Neuzugang Benny Euskirchen zeichneten für die spielbestimmenden Hausherren für die Pausenführung verantwortlich. Der ebenfalls neu zu den Grün-Weißen dazu gestoßene Ibrahim Akkaya durfte sich nach dem Seitenwechsel ebenso noch wie Michel Roth und Kapitän Marc Walenciak in die Torschützenliste eintragen. „Das war ein netter Testauftakt. Die neuen Spieler sind dabei, sich gut und schnell zu integrieren“, so ein zufriedener Trainer Günter Bruns.

BV Rentfort – SF 1930 Königshardt 2:1 (0:1): Einen Tag nach dem RWO-Test unterlagen die Sportfreunde bei dem Gladbecker A-Ligisten. Lars Mühlbauers’ Erkenntnis: „Es gibt noch viel zu tun. Wir haben etwas an unserem System geändert und daran müssen wir noch arbeiten.“ Danielé Kowalski erzielte die 1:0-Halbzeitführung für die Gäste aus Königshardt.

SV Adler Osterfeld – BW Fuhlenbrock 4:1 (3:1): Einen standesgemäßen Sieg fuhren die Rothebuscher zum Auftakt des Bottroper Axa-Cups gegen den Bottroper B-Ligisten ein. Dennis Roszkiewicz, Tobias Hauner und Okan Demircan drehten noch vor dem Pausenpfiff die Partie nach einem 0:1-Rückstand. Erneut Hauner erhöhte in Durchgang zwei auf 4:1. „Pflichtaufgabe erfüllt“, brachte es Adler-Coach Udo Hauner kurz, aber knapp, nach der Partie in seinem Kommentar auf den Punkt.

SV Adler Osterfeld – Ruhrpottkicker 1:1 (1:0): Das zweite Gruppenspiel der Osterfelder war weniger überzeugend. „Wir hätten uns nicht beschweren dürfen, wenn wir verloren hätten“, so Udo Hauner ehrlich und zollte dem Gegner ein dickes Kompliment. „Eine gute Mannschaft. Wenn die sich so in der Meisterschaft präsentieren, marschieren die für mich durch die Kreisliga B.“ Tobias Hauner brachte Adler in Durchgang eins in Führung.

DJK Arminia Klosterhardt II – SG Kaprys 6:0 (3:0): In einem lockeren Aufgalopp siegte der Bezirksligist standesgemäß gegen den Kreisliga B-Aufsteiger. Sowohl die Arminia-Reserve als auch die Kaprys gingen ersatzgeschwächt in die Partie, so fehlte bei den Blau-Gelben unter anderem Neuzugang Robin Raguse (Blau-Weiß Oberhausen). „Eine souveräne Vorstellung. Guter und lockerer Auftakt“, befand Guido Arminias Contrino. Torschützen waren Florian Reuschenbach (2), Richard Salm (2), Tobias Quast sowie Omar Gamal, einem Neuzugang vom VfL Rheinhausen. Ebenfalls neu bei Contrinos Mannschaft sind Bünjamin Atar (Dostlukspor Bottrop) und Sebastian Stollen (Arminia Lirich).

Contrinos Ex-Schützling aus Alstadener Zeiten, Nico Trachte, machte es den Gastgebern vor dem Tor richtig schwer. Er zeigte klasse Paraden, besonders im Eins-gegen-Eins behielt er die Ruhe. „Wir haben als Aufsteiger noch einen Weg vor uns. Arminia hat unsere Schwachstellen ausgenutzt und daran arbeiten wir jetzt bis zum Saisonstart. Dann sollte das in der Kreisliga B schon klappen“, zog Kaprys-Coach Geronimo Köllner Fazit.