Blau-Weiß will Lauf fortsetzen

Concordia muss auf die Zähne beißen – ein „Sechs-Punkte-Spiel“ steht an.
Concordia muss auf die Zähne beißen – ein „Sechs-Punkte-Spiel“ steht an.
Foto: Funke Foto Services
Was wir bereits wissen
Während der SV Adler und BWO mit ihren Rückrunden zufrieden sind, wollen die anderen noch ein paar Punkte für den Klassenerhalt sammeln.

SV Adler Osterfeld -
SV Glück-Auf Möllen

Udo Hauner ist mit dem aktuellen Verlauf der Rückrunde seiner Rothebuscher absolut zufrieden. „Man meint ja immer noch, wir wären in fast jedem Spiel Favorit. In der Hinserie und auch vergangenes Jahr hatten wir einfach einen Lauf und die Spiele, die wir noch vor einiger Zeit gewonnen haben, verlieren wir im Augenblick zumindest nicht. Wir haben in diesem Jahr erst ein Spiel verloren. Also alles gut“, erklärt der Adler-Coach und verweist auf das 3:3 im Derby zuletzt gegen die Klosterhardter Reserve. „Da haben wir gegen eine Arminia bestanden, die teils aus landesligaerprobten Spielern besteht.“ Gegen das wiedererstarkte Möllen lautet das Minimalziel der Osterfelder erneut: Zumindest nicht verlieren...

SC Blau-Weiß Oberhausen -
Tura 88 Duisburg

Auch Kollege Thorsten Möllmann ist von der Rückrunde seiner Liricher angetan. „Die Hinserie war schon super, aber die Rückrunde war im Vergleich noch um zwei Punkte besser“, hat „Mölle“ recherchiert und: „Ich habe bislang noch nie in meiner Laufbahn in einer Saison mal alle Derbys gewonnen. Nach unserem Sieg in Alstaden kommt nur noch Adler Osterfeld, die aber gegen uns heiß sein werden.“ Erst einmal gastiert TuRa an der Tulpenstraße und vor denen hat er großen Respekt: „Die haben uns schon beim 2:2 im Hinspiel alles abverlangt.“ Sohn David hat seine Gelbsperre bei dem 14:0-Kantersieg in der Kuhle abgesessen und ist wieder mit von der Partie. Robin Raguse hat sich erst einmal eine Auszeit vom Fußball genommen. „Schade, den Robin könnten wir richtig gut gebrauchen.“

SV Concordia 66/71 -
SGP Oberlohberg

Nach zwei Siegen in Folge setzte es zuletzt beim 0:5 in Hamborn 07 wieder einen Dämpfer für die Concorden. „Wir müssen weiter versuchen zu punkten“, guckt Michael Keiser nach vorne. Personell sieht es weiterhin nicht gut aus. Neben den bekannten Dauerverletzten sind Senad Beric und Dennis Eichert in dem Sechs-Punkte-Spiel fraglich. Mit einem Sieg über Oberlohberg würde sich Concordia in der Tabelle von den letzten fünf Mannschaften absetzen und gleichzeitig einen wichtigen Schritt Richtung Klassenerhalt machen.

SV Genc Osman Duisburg -
Arminia Klosterhardt II

„In der Hinserie sind sie hinter ihren Erwartungen geblieben, aber in der Rückrunde haben sie fast alles gewonnen. Da zählen sie zu den Top drei der Liga“, erwartet Guido Contrino eine hohe Hürde in Duisburg. „In Mülheim 07 muss man auch erst einmal 5:0 gewinnen.“ Bis auf die Langzeitverletzten Richard Salm und Sebastian Czajkowski kann der Arminia-Trainer auf alle Mann zurückgreifen. Die Arminia-Reserve belegt aktuell aufgrund des schlechteren Torverhältnisses den ersten Abstiegsrang und steht unter Zugzwang.

SV Rot-Weiss Mülheim -
SW Alstaden

Die Alstadener haben die bittere 0:14-Niederlage gegen Blau-Weiß abgehakt. „Die personelle Situation hat sich glücklicherweise bei uns entspannt, so dass wir nicht noch einmal mit einer Not-Elf antreten müssen“, informiert Kai Timm erleichtert. Kapitän Jan-Ole Schlünzen und Marc Suchannek haben ihre Sperren abgesessen und sind genauso wieder mit von der Partie wie einige Kicker, die zuletzt krankheitsbedingt passen mussten. „Ich erwarte eine Mülheimer Mannschaft, die uns unbedingt schlagen will, weil sie sich noch Hoffnungen auf den Klassenerhalt macht“, erklärt der SWA-Übungsleiter. „Wir werden versuchen dagegen zu halten und uns so teuer wie möglich zu verkaufen.“

Spvgg. Meiderich 06/95 -
Arminia Lirich

Auch wenn der Abstieg der Arminia wahrscheinlich ist: Für den Aufsteiger wäre das rettende Ufer in Reichweite, wenn die Liricher in einigen Spielen konsequenter gewesen wären und das nötige Glück auf ihrer Seite gehabt hätten. Auch zuletzt beim 2:4 gegen den Tabellenzweiten Viktoria Buchholz hat nicht unbedingt die bessere Mannschaft gewonnen. „Wir gucken weiter von Spiel zu Spiel und versuchen das Beste daraus zu machen“, gibt Christian Kinowski weiterhin vor. Das Hinspiel endete übrigens 3:3. „War eine interessante Partie.“ Nico Retzerau (Rot) und Benjamin Euskirchen (fünfte gelbe Karte), gegen Buchholz noch zweifacher Torschütze, sind gesperrt. Markus Blandfort weilt im Urlaub.