Blau-Weiß weiter auf Kurs

SV Concordia und Arminia Lirich treffen Montag im Abstiegskampf aufeinander.
SV Concordia und Arminia Lirich treffen Montag im Abstiegskampf aufeinander.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Die Truppe von Thorsten Möllmann bleibt nach dem 3:0 über Tura Duisburg auf Landesliga-Kurs.

SV Adler Osterfeld -
SV GA Möllen 3:1 (3:1)

„Wir haben verdient gewonnen. Es hätte auch am Ende 4:1 oder 5:1 für uns stehen können, aber im zweiten Durchgang haben wir das Ergebnis nur noch verwaltet“, war Udo Hauner mit der Vorstellung seiner Osterfelder angetan. „Wir haben uns gut präsentiert.“ Bereits zur Pause stand es nach einem „Doppelpack“ von Tobias Hauner (9., 38.) und Erdem Saglam (14.) 3:1. Ostermontag gastiert die Adler-Elf bei der DJK Vierlinden.

BW Oberhausen -
Tura 88 Duisburg 3:0 (1:0)

„Mit Tura haben wir einen weiteren starken Gegner geschlagen“, war Thorsten Möllmann obenauf. Die Duisburger machten es dem Tabellenführer aber besonders im ersten Durchgang schwer. In den ersten 20 Minuten wollten die Duisburger dem Tabellenführer den Schneid abkaufen, aber mit der ersten Chance brachte Oliver Nözel BWO in Front (24.). Fortan kamen die Liricher besser in die Partie und machten in der Schlussphase den Sack zu. David Möllmann nach Vorlage von Klaus-Peter Müller (87.) und Ümit Ertural nach einer feinen Einzelleistung stellten den 3:0-Endstand her. „Wir haben in der Rückrunde 34:3 Tore erzielt und nur einmal unentschieden gespielt“, vollzog „Mölle“ zufrieden. „Wenn wir schon solche schweren Spiele gewinnen, dann sind wir auf einem guten Weg.“ Bei Schlusslicht Mülheimer FC Vatangücü sind die Blau-Weißen haushoher Favorit, aber: „Bloß nicht unterschätzen!“

SV Concordia 66/71 -
SGP Oberlohberg 2:1 (0:0)

„Das waren natürlich drei ganz wichtige Punkte“, atmete Michael Keiser nach dem knappen, aber nicht unverdienten Sieg durch. Zwei Mann hatten an dem Erfolg gegen einen direkten Konkurrenten großen Anteil: Zum einen der starke Torwart Mirko Kaulmann, der in der 72. Minuten einen Elfmeter der Dinslakener parierte. Zum anderen André Schermann, der mit seinem Sonntagsschuss aus gut 30 Metern in der 86. Minute den 2:1-Siegtreffer markierte. Eine Minute vorher hatte Oberlohberg erst ausgeglichen. „Mirko hat uns da natürlich im Spiel gehalten und der Schuss vom André saß genau“, wusste Keiser. Mathias Menne hatte Concordia mit 1:0 in Führung gebracht (52.). Im „Liricher Käfig“ erwartet der SVC-Coach ein „ähnliches typisches Abstiegsduell“. „Arminia hat sich noch nicht aufgegeben. Wird nicht einfach.“

SV Genc Osman -
Arminia Klosterhardt II 3:0 (2:0)

Guido Contrino erkannte nach dem 0:3 an: „Eine völlig verdiente Niederlage. Man kann nicht immer erst in der zweiten Halbzeit anfangen, anzupacken.“ Wie bereits gegen Adler Osterfeld (3:3) legten die Arminen eine ganz schwache erste Hälfte hin. 0:2 plus Gelb-Rot für Kapitän Marc Grzonek (39.) hieß es zum Pausentee aus Sicht der Grün-Weißen. Das zweite Tor für die Duisburger erzielte übrigens der Ex-Osterfelder Gino Seggio (35.). „Das war ein Abziehbild vom Adler-Spiel“, bemängelte der Arminia-Linienchef, der seine Jungs aber in der Halbzeitpause wach rüttelte. Die kamen dann wesentlich besser ins Spiel, waren bissiger und drängten auf den Anschluss. Die beste Möglichkeit hatte Marc-André Schweiger, der in der 55. Minute einen Handelfmeter verschoss. Kurz darauf traf Delowan Nawzad nur die Latte (64.), aber mit dem 0:3 (70.) war die Messe gelesen. Im Heimspiel gegen Viktoria Buchholz sind die Klosterhardter vom Papier her Außenseiter, aber mit den erwarteten Verstärkungen aus der ersten Mannschaft rechnet sich die Arminia-Reserve gegen den Tabellenzweiten etwas aus.

Spvgg. Meiderich 06/95 -
DJK Arminia Lirich 4:2 (1:1)

„Es war wie so oft. Wir haben gut angefangen, bekommen aber kurz vor der Pause ein ganz blödes Gegentor zum 1:1. In der zweiten Halbzeit gleichen wir zum 2:2 aus und danach wollten wir einfach zu viel“, fasste Christian Kinowski zusammen. Dennis Möck (29.) brachte die Gäste in Führung, Mathias Henkemeyer glich nach rund einer Stunde zum 2:2 aus (61.). Danach wollten die Liricher unbedingt das dritte Tor erzielen und liefen den Meiderichern ins offene Messer – 2:4 hieß es am Ende aus Arminia-Sicht. Zudem sah Marjan Jevtic Gelb-Rot (74.). Gegen den SV Concordia vertreten Sven Hartmann und der neue Co-Trainer Dennis Zimmert den im Urlaub weilenden Arminia-Trainer. Neben dem gesperrten Jevtic sind auch Robin Papert (fünfte gelbe Karte) und Nico Retzerau (letztmalig gesperrt) nicht mit von der Partie.

SV Rot-Weiss Mülheim -
SW Alstaden 6:0 (1:0)

Das Ergebnis klingt auf dem ersten Blick deutlich, aber für die Alstadener war durchaus etwas in Mülheim drin. „Unnötig“, befand Kai Timm. „Im ersten Durchgang waren wir mindestens gleichwertig, bekommen dann aber kurz nach der Pause direkt zwei Gegentore.“ Beim Stande von 0:4 sahen zudem Tim Schulz und Mouhamed Aziz Ayari binnen 30 Sekunden Gelb-Rot (61.). „Wir sollten uns nicht mit den Dingen beschäftigen, die wir nicht beeinflussen können“, ärgerte sich der SWA-Übungsleiter. „Dann kommt natürlich auch wieder solch ein Ergebnis zustande.“ Das macht die personelle Situation vor dem Spiel gegen Rheinland Hamborn natürlich nicht leichter.