Blau-Weiß kann fast alles klar machen

Mit einem Sieg beim Spitzenspiel in Buchholz können Sascha Möllmann, Ümit Ertural und Marcel Kielczewski (von links) die Sektflaschen kalt stellen. Andernfalls könnte es noch einmal eng werden.
Mit einem Sieg beim Spitzenspiel in Buchholz können Sascha Möllmann, Ümit Ertural und Marcel Kielczewski (von links) die Sektflaschen kalt stellen. Andernfalls könnte es noch einmal eng werden.
Foto: WAZFotoPool
Was wir bereits wissen
Spitzenspiel in Buchholz hat vorentscheidenden Charakter – Arminen-Duell in Lirich

DJK Arminia Lirich -
DJK Arminia Klosterhardt II

Arminen unter sich! „Das ist unsere allerletzte Chance und wir haben uns vorgenommen, die Saison bis zum Ende vernünftig zu Ende zu spielen“, gibt Christian Kinowski vor, der auf seinen alten Freund Guido Contrino trifft. „Kinne“ stellt klar: „Wird bestimmt ein schönes Spiel. Aber für 90 Minuten wird unsere Freundschaft ruhen. Geschenke gibt es keine.“ Nicht mit dabei: Nico Retzerau und Matthias Henkemeyer.

Anders die Situation für die Klosterhardter Arminia – die Grün-Weißen sind gerade mal sieben Törchen vom rettenden Ufer entfernt. „Das wird dennoch keine leichte Aufgabe, weil die Liricher zum einen eine sehr gute Rückrunde spielen und zum anderen sich bestimmt nicht hängen lassen werden. Sie werden bis zum Ende versuchen, das Unmögliche noch möglich zu machen“, weiß Guido Contrino, für den nur drei Punkte zählen: „Wir sind zum Siegen verdammt, zumal die Konkurrenz nicht schläft.“ Bis auf Richard Salm (gesperrt) sind alle Mann an Bord.

SV Adler Osterfeld -
Rheinland Hamborn

Nach dem Pokalerfolg über Dostluk geht es direkt in der Liga weiter. Der Tabellendritte Rheinland Hamborn gastiert im Waldstadion in einer Partie, die aus tabellarischer Sicht nicht mehr von enormer Bedeutung sein dürfte. Das weiß auch Hauner: „Für Hamborn hat sich der Aufstieg erledigt und bei uns ist ja schon die letzten Wochen die Luft raus.“ Zufrieden mit dem bisherigen Saisonverlauf ist der Osterfelder Übungsleiter allemal: „Wir sind Sechster in der Liga und stehen wieder im Pokalfinale. Alles gut.“ Can Karabag, Mehmet Kafli und Serkan Al fallen aus.

SV Concordia 66/71 -
Fvg. SW Alstaden 09/36

Für Michael Keiser ist die Vorgabe eindeutig. „Das ist ein Pflichtsieg. Wir haben noch fünf Spiele und da muss man solche Punkte einfahren“, erklärt Concordias Trainer die Ausgangslage deutlich. Verzichten muss er allerdings auf Senad Beric (aus beruflichen Gründen), Mathias Menne (fünfte Gelbe) und Mustafa Isik, der sich das Kreuzband gerissen hat.

Für den Tabellenvorletzten sind die Voraussetzungen Woche für Woche dieselben. „Concordia braucht noch jeden Zähler, um unten raus zu kommen. Ich bin gespannt, wie sich meine Mannschaft schlägt. Das hat ja schließlich Derby-Charakter“, so Alstadens Kai Timm.

Viktoria Buchholz -
SC Blau-Weiß Oberhausen

Die Blau-Weißen können im Spitzenspiel am Karl-Dölzig-Platz fast alles klar machen! Für Frank Kielczewski ist die Begegnung der beiden besten Mannschaften aber noch nicht entscheidend. „Wenn wir gewinnen sieht es mehr als gut aus, auch bei einem Unentschieden und selbst wenn wir verlieren sollten, ist nicht viel passiert“, sagt der BWO-Klubboss, der mit einem Zähler zufrieden wäre: „Wir gehen wie die Viktoria mit einer breiten Brust ins Spiel und wollen was mitnehmen.“ Einzig Oliver Nözel ist angeschlagen.