Besé mit Bestleistung Kreismeister

Die erfolgreiche M40 der SG Tackenberg. v.l. stehend: Blosen, Krämer, Fisch, Herder. Davor v.l. Kotsekoglou, Max.
Die erfolgreiche M40 der SG Tackenberg. v.l. stehend: Blosen, Krämer, Fisch, Herder. Davor v.l. Kotsekoglou, Max.
Foto: privat
Was wir bereits wissen
Bei der Kreismeisterschaft in Rhede stellte er im Weitsprung eine neue Bestmarke auf und qualifizierte sich für die SDM in Jena.

In Rhede fanden die Kreismeisterschaften für Männer, Frauen und Jugend U 18 statt. Vier Leichtathleten der SG Tackenberg gingen an den Start und erzielten gute Ergebnisse.

David Besé (U 18) wurde mit Bestzeit von 11,34 sek. Vizemeister über 100 m. Im Weitsprung stellte er mit 6,94 m als Kreismeister eine neue Bestleistung auf und qualifizierte sich für die DM in Jena. Im Speerwurf übertraf er seine bisherige Weite um mehr als fünf Meter und wurde Kreismeister mit 49,71. Melanie Niesner wurde Vizemeisterin der Frauen über 100 m in 13,67.

Ebenfalls Patz zwei erreichte sie über 800 m in 2:41,29, für die 200 m benötigte sie als Dritte 28,03. Auch im Weitsprung mit 4,88 und Platz Sechs war sie zufrieden. In der gleichen Altersklasse ging Megan Tabea Wagner über 100 m und wurde Vierte in 15,29. Rang drei belegte sie über 800 m in 3:14,00, Platz acht im Weitsprung mit 4,05 m. Daniel Niesner hatte mit Gegenwind über 100 m zu kämpfen und verpasste in 12,43 den Endlauf der Männer. Den dritten Rang holte er über 200 m in 25,36.

Am gleichen Tag trat die M 40- Mannschaft in Wesseling beim Senioren-Team-Endkampf an. Für 24 Mannschaften in verschiedenen Altersklassen ging es um die Quali für den Bundesendkampf in Kevelaer. Mit sechs, zum Teil angeschlagenen Athleten, versuchten die Tackenberger das Beste zu geben. Die Übermacht der anderen drei Teams in der M 40, die aus Start- und LA-Gemeinschaften bestanden, war zu groß.

In den Einzeldisziplinen Diskus, Kugel, Hoch- und Weitsprung, 100 m, 800 m und 3000 m erzielte die Tackenberger aber persönlich gute Ergebnisse. Die 4 x 100 m-Staffel musste zum Ende des Wettkampfes so umgestellt werden, dass nur ein richtiger Sprinter auf der Bahn stand. Am Ende gab es Rang vier mit 7477 Punkten, einer Steigerung um 370 Punkte gegenüber dem Vorjahr.

Auf welchem Platz man bundesweit steht, ist noch nicht klar, da noch Quali-Wettbewerbe ausstehen. Die Ergebnisse: 100 m Kotsekoglou 13,29, Herder 13,30, Diskus Kotsekoglou 22,87, Blosen 21,66, 800 m Fisch 2:40,97, Herder 2:49,86, Hochsprung Krämer 1,61, Blosen 1,43, 3000 m Krämer 11:20,69, Fisch 12:30,65, Weitsprung Kotsekoglou, 4,51, Herder 4,46, Kugel Krämer 8,89, Blosen 7,75, 4 x 100 m (Fisch, Krämer, Kotsekoglou, Max) 55,02.