Auf Regen folgte Spaß

Die Oberhausener Teilnehmer der 22. NRW-Streetball Tourkurz vor dem Start.
Die Oberhausener Teilnehmer der 22. NRW-Streetball Tourkurz vor dem Start.
Foto: Funke Foto Services
Was wir bereits wissen
Der Auftakt der 22. NRW-Streetball-Tour am Centro verschob sich wegen andauernder Regenschauer. Am Ende aber hatten alle 114 Teams gespielt.

Am Ende fiel der Auftakt der 22. NRW Streetball-Tour nur auf dem Center-Court ins Wasser. Der war vom ganzen Regen Samstagmittag einfach zu rutschig, auf den umliegenden Körben konnte nach zweistündiger Pause endlich gespielt werden. Die Nachwuchsklassen wechselten da bereits in die GSO-Sporthalle an der Lilienthalstraße.

Um 12 Uhr sollte es eigentlich losgehen, doch bis 14 Uhr konnte am Platz der Guten Hoffnung gerade einmal eine Runde gespielt werden. „Bei Regen macht das ja alles keinen Sinn, wir warten noch einmal ab“, hätte sich Georg Kleine vom WBV auch durchaus eine Dauerschleife aufnehmen können. Das große Problem war nämlich, dass sich aufklarender Himmel und Regenschauer in unangenehmer Regelmäßigkeit abwechselten.

Zum Auftakt erst mal Regen

Schon der Start stand unter keinem guten Stern. Zur Anmeldung gegen 11 Uhr füllte sich der Vorplatz langsam, eine halbe Stunde später folgte ein kleiner Schauer, sogar mit kleinen Hagelkügelchen. Als es unmittelbar danach dann so aussah, als ob sich der Himmel doch für Sommer entscheiden würde und die Fallschirmspringer die Bälle ablieferten, folgte kurz darauf der nächste Regen und machte rund zwei Stunden lang den größten Betrieb auf dem Vorplatz. Die Spieler nahmen’s der Organisation größtenteils nicht krumm, ein paar nutzten das zum kleinen Centro-Bummel oder zum zweiten Frühstück.

Um den Zeitplan einzuhalten – und besonders nicht mit dem Fußball-Pokalfinale in Konflikt zu geraten – wurde der Nachwuchs dann in die GSO-Halle verlegt. Die Erwachsenenklassen blieben am Centro, zumal der Vorplatz erstaunlich schnell trocken wurde.

Die Basketballer blieben jedenfalls tapfer und spielten ihr Turnier bis zum Ende. Gegen 19 Uhr konnten die Sieger dann gekürt werden, die sich mit diesem durchnässten und harten Erfolg einen Platz im Finale in Recklinghausen gesichert haben. Den Großteil der Teilnehmer stellten die drei Oberhausener Vereine evo NBO, TC 69 Sterkrade und Jahn Königshardt. Doch auch von weit her kamen einige Teams, die sich den Auftakt der 22. NRW-Streetbasketball-Tour nicht entgehen lassen wollten. 114 Teams trotzten letztendlich dem Regen und zeigten ihre Begeisterung vom Drei-gegen-Drei unter freiem Himmel – selbst wenn es regnet.