Das aktuelle Wetter NRW 20°C
Hallenfußball II

Arminia nicht zu stoppen

17.01.2016 | 16:43 Uhr
Arminia nicht zu stoppen
Bei den Stadtmeisterschaften Ü 32 im Fußball setzte sich Arminia Lirich im Finale gegen Sterkrade 06/07 mit 1:0 durch.Foto: Franz Naskrent

Die Liricher setzten sich im Finale der Stadtmeisterschaft Ü 32 zwar nur knapp 1:0 gegen 06/07 durch, waren insgesamt aber ein verdienter Sieger.

Selten fallen in der Halle Tore nach Freistößen. In der Regel springt ein heraneilender Verteidiger in den aufgelegten Schuss. Das Finalspiel der Ü 32-Hallenstadtmeisterschaft zwischen Arminia Lirich und Sterkrade 06/07 entschied jedoch ein schön gezirkelter Schuss von Alexander Oepping. Keine Gewalt, sondern viel Gefühl führte zum goldenten Tor. Die Liricher krönten sich damit verdient zum Sieger und machten den fittesten, spielstärksten und über weite Teile auch den cleversten Eindruck. Selbst eine Zweiminuten-Strafe gegen Alexander Deußen half den Sterkradern nicht, weil die Liricher ganz routiniert in den richtigen Momenten die Uhr runter spielten und in dieser Phase sogar noch die Vorentscheidung verpassten.

„Die haben ja auch nicht mal einen Dicken“, wurde im Vorraum schon gescherzt, „wie sollen wir dagegen gewinnen?“ Und tatsächlich, die Liricher waren fit und hochmotiviert. So konnten sie auch den Ausfall von Christian Kinowski verkraften, der früh mit einer Wadenzerrung am Finaltag ausschied. Die Gruppenphase war für die Liricher aber auch so kein Problem. Sie marschierten mit drei Siegen und 9:0-Toren durch die Zwischenrunde, PSV, GAS und SGO trennten sich jeweils Remis. Weil der PSV am knappsten gegen Arminia verlor, rückten sie noch als zweiter in die Viertelfinalspiele. Aus den anderen Gruppen taten sich schnell Arminia Klosterhardt – vor den teilweise übermotivierten Alt-Herren von Sterkrade-Nord und SF Königshardt hervor. In Gruppe B setzte sich 06/07 an die Spitze, vor SW Alstaden und Adler Oberhausen, die als zweitbester Gruppendritter mit zwei Punkten und einer Tordifferenz von 0:2 in die K.o.-Spiele mussten.

Lange Pause nach den Gruppen

Vor dem Viertelfinale gab es dann aber eine lange Pause. Die wurde teilweise für das Neunmeterschießen genutzt, bei dem sich Marc Kallweit und Christian Dahlbeck für Arminia Klosterhardt durchsetzten. Ob es an der langen Pause oder dem gewonnenen Verzehrgutschein lag: Klosterhardt wurde im ersten Viertelfinale eiskalt ausgekontert. Die Sportfreunde aus Königshardt sorgten mit dem 4:0 für die erste faustdicke Überraschung. Ähnlich klar wurde es zwischen 06/07 und Adler Oberhausen. Die Adler blieben nämlich weiterhin ohne Treffer und mussten schon früh, nach einem feinen Schuss von Carsten Kemnitz zum 2:0, die Flügel strecken.

Deutlich spannender wurde es zwischen Nord und dem PSV. Die Polizeisportler kämpften sich jeweils nach Rückständen wieder heran, doch der letzte Treffer kam bei noch 30 zu spielenden Sekunden deutlich zu spät. Im letzten Duell bahnte sich erneut eine Überraschung an, denn SWA ging durch Dirk Huppertz nach gerade einmal zehn Sekunden in Führung. Dem späteren Turniersieger gelang es allerdings schnell, die Partie zu drehen. Die schaukelten sie in Überzahl letztlich souverän über die Runden.

Auch im Halbfinale gegen Nord spielten die Liricher ihren Stiefel durch Thomas Kubczak und Dirk Kinowski ziemlich souverän runter. Zuvor hatte 06/07 gegen die SFK sein Ticket gelöst. Mirko Skandera und ein Doppelpack von Lars Krüger reichten nach zwischenzeitlichem Ausgleich durch Tim Rösing. Im Spiel um Platz drei verteidigten dann beide Teams so gut wie gar nicht mehr. Die Sportfreunde setzten sich mit 5:2 durch und lieferten damit das torreiche Gegenstück zum umkämpften Endspiel.

Geronimo Köllner

Kommentare
Funktionen
Fotos und Videos
Schulwaldlauf
Bildgalerie
Laufsport
Kicken wie die Großen
Bildgalerie
Fußball
Sportgala 2016
Bildgalerie
Sportlerehrung
article
11471032
Arminia nicht zu stoppen
Arminia nicht zu stoppen
$description$
http://www.derwesten.de/sport/lokalsport/oberhausen/arminia-nicht-zu-stoppen-id11471032.html
2016-01-17 16:43
Oberhausen