Annika Vössing meldet sich zurück

Annika Vössing, hier vor ihrer Verletzung,
Annika Vössing, hier vor ihrer Verletzung,
Foto: privat
Was wir bereits wissen
Sieg bei U 23-Duathlon-DM im ersten Rennen nach ihrer Operation. Besonders in den Wechselzonen blieb sie völlig fehlerfrei.

In Kalkar am Niederrhein fanden die deutschen Duathlon-Meisterschaften über die Kurzdistanz statt. Mit dabei war die Oberhausenerin Annika Vössing im Wettbewerb „Elite/U 23“. Für die 22-Jährige war es ihr erstes großes Rennen nach ihrer Operation vor drei Monaten.

Bei der Veranstaltung verlangten Dauerregen und starker Wind den Athleten einiges ab. Glücklicherweise starteten sie in der Messehalle auf dem Gelände des ‚Wunderlandes Kalkar‘, hier befand sich auch die Wechselzone.

Auf der zehn Kilometer langen Laufstrecke zeigte Vössing eine starke Leistung und bestätigte die aufsteigende Formkurve. Nach 35:52 min. kam die OTV-Athletin zum ersten Wechsel. Mit nur 31 Sekunden legte sie die schnellste Wechselzeit hin und machte sich auf die Verfolgung der Führenden. Auf dem Rad machte sie jedoch keine Zeit gut und meisterte die Raddistanz von 40 Kilometern allein gegen Wind und Regen.

Auf dem zweiten Platz liegend, kam die Medizinstudentin zum zweiten Wechsel. Auch hier zeigte Vössing keine Nerven. Obwohl Finger und Füße kalt und nass waren, wechselte sie schnell in die Laufschuhe und ging auf die fünf Kilometer lange Strecke. Mit einer soliden Laufleistung sicherte sich Vössing mit einer Gesamtzeit von 2:00,35 Std. den zweiten Platz in der Gesamtwertung der Frauen. Das bedeutete zugleich den dritten Titel in Folge in der U 23.

Dank an Sponsor

„Es war ein nervenraubendes, aber auch tolles Rennen“, erzählte die Athletin des OTV-Endurance Team. „Das erste Laufen macht mir Hoffnung, schon bald wieder an meine alten Zeiten anknüpfen zu können.“ Vor allem lobte sie die Organisation: „Rad- und Laufstrecke waren optimal ausgeschildert und gesichert“.

Nach der Siegerehrung übergab der Moderator sein Mikrofon an die Oberhausener Sportlerin, da sich diese einen Herzenswunsch erfüllen wollte. Vor zahlreichen Zuschauern verkündete Vössing, dass sie ihren Erfolg bei den Duathlon-Meisterschaften dem Sponsor ihres langjährigen Kölner Vereins widmen werde. Dieser war beim Flugzeugunglück am 24. März in Südfrankreich ums Leben gekommen. „Ich bin dankbar, ihn gekannt zu haben und werde die Wettkämpfe mit ihm in guter Erinnerung behalten“, sagte sie.