Annahme war der Schlüssel zum Sieg

Landesliga Herren: Haaner TV – Tbd. Osterfeld 1:3: Dieses Spiel könne nur über eine stabile Annahme gewonnen werden, sagte Trainer Markus Köster vor der Partie. Doch genau die wurde im ersten Satz zum Problem. Wegen einer schwachen Annahme und fehlendem Engagement der kompletten Mannschaft lag Osterfeld früh 8:12 zurück und holte dies bis zum Satzende (21:25) nicht mehr auf. Auch im zweiten Satz taten sich die Tbd.-Herren schwer, ihr Spiel abzurufen und lagen erneut früh zurück. Bei 7:12 wurde Mittelblocker Matthias Spengler durch Jens Reinelt ersetzt, der damit nach sechsmonatiger Verletzungspause sein Saisondebüt gab. Von da an fand der Tbd. besser ins Spiel und gewann den Satz 25:23. Im den beiden folgenden kam Osterfeld richtig ins Rollen: 25:14, 25:19.

Tbd.: Syrowiszka, Jäger, Lüttig, Eichner, Mölleken, Naujock, Hoffmann, Reinelt, Scholten, Mi. Spengler, Ma. Spengler

Bezirkspokal Herren: SG Baerl/Königshardt II – Rumelner TV 1:3 (15:25, 25:21, 25:27, 17:25): Bezirksklasse gegen Landesliga, die Spielgemeinschaft hatte nichts zu verlieren. Die SG wollte mit Spaß locker aufspielen und den klassenhöherenärgern. Gelang dies im ersten Satz nicht, klappte es im zweiten umso besser. Im dritten Satz wurde durch Einsatz und Kampfbereitschaft weiter richtig guter Volleyball gespielt und man ging mit 4 Punkten in Führung. Beim Stand von 24:20 versagten der Truppe hinten heraus die Nerven. Zudem verletzte sich Kapitän Florian Süselbeck und musste ausgewechselt werden. Rumeln drehte danach die Partie.

Damen: Jahn Königshardt III – TuS Lintfort 1:3: Auch im Spiel der Bezirksliga-Damen sah es anfangs nach einer möglichen Überraschung aus. Sicherlich lag es daran, dass der klassenhöhere Gegner die Jahn-Damen unterschätzte. Hinzu kamen Motivation und Kampfgeist, der den ersten Satz bescherte. Danach stellte sich der Gegner besser ein und gewann zwei Sätze. Im vierten Satz ließen die Jahn-Damen ihre Spielfreude wieder aufblitzen, unterlagen dabei denkbar knapp.