An der Kuhle war was los

Beim Turnier an der Kuhle herrschte beste Stimmung.
Beim Turnier an der Kuhle herrschte beste Stimmung.
Foto: Socrates Tassos/FUNKE Foto Servi
Was wir bereits wissen
SWA richtete am Wochenende drei erfolgreiche Jugendturniere aus. Verein zieht ein positives Fazit und bekommt positive Resonanz.

Mit großem organisatorischem Aufwand führte Schwarz-Weiß Alstaden zuletzt drei Jugendturniere an der Kuhle durch. Los ging es Fronleichnam mit dem Bambini-Turnier. Leicht verzögert durch den verspäteten Aufbau der Hüpfburg begannen die jüngsten Nachwuchskicker ihre auf Vormittag und Nachmittag unterteilten Turniere. Dabei liefen die einzelnen Teams begleitet von Musik und zwei Nebelmaschinen auf das Spielfeld, wo sie schwarze und weiße Luftballons in den Himmel steigen ließen. Gespielt wurde wie in der Altersklasse üblich nach den Fair-Play-Regeln, so dass es am Ende bei der großen Siegerehrung 20 Gewinner gab. Mit 600 Besuchern war die Platzanlage dabei gut gefüllt.

Etwas weniger Besucher kamen am Samstag, da beim F-Jugend-Turnier auch „nur“ 14 Mannschaften an den Start gingen. Auch hier wurde bei unterhaltsamem Rahmenprogramm unter Fair-Play-Regeln gespielt und alle erhielten einen Preis.

Am Sonntag bei den E-Jugendturnieren waren dann erstmals drei Schiedsrichter im Einsatz, die die Spiele aber allesamt zurückhaltend und souverän leiteten. Beim jüngeren Jahrgang setzte sich hier schließlich der MFC Vatangücü aus Mülheim durch, beim älteren Jahrgang gewann Adler Union Frintrop.

Den Abschluss der SWA-Turniere bilden am kommenden Sonntag die D-Jugendlichen, die ab 10 Uhr um den Turniersieg an der Kuhle kämpfen.