Abschiedsspiel für Ceranek

Die personell geschwächten TVB-Damen wollen sich dennoch in Lobberich durchsetzen.Foto:Julia Althoff
Die personell geschwächten TVB-Damen wollen sich dennoch in Lobberich durchsetzen.Foto:Julia Althoff
Foto: FUNKE Foto Services
Oberliga-Damen des TVB beenden in Lobberich die Saison und wollen sich mit einem Sieg von ihrem Trainer verabschieden.

Oberliga Damen

TV Lobberich -
TV Biefang So, 16

„Wir wollen auch die letzte Partie so gut wie es geht über die Bühne bringen“, möchte sich Joachim Cernaek am liebsten mit einem Erfolgserlebnis aus Biefang verabschieden. Der scheidende TVB-Trainer, dem unverändert recht überschaubares Spielerinnenmaterial zur Verfügung steht, kennt die Gegebenheiten beim Tabellenneunten. „Lobberich ist heimstark und kann sich immer auf große Unterstützung verlassen.“

Nach zwei Jahren „Abenteuer“ Damen-Handball zieht es Ceranek ab der kommenden Saison wieder zu den Männern. „ET“ heuert beim Bezirksligisten TuS 87/97 Alstaden an, wo er die Nachfolge des langjährigen Coaches Michael Rölver antreten wird. Den genau entgegengesetzten Weg schlägt dafür Sebastian Köster ein. Der aktuelle Spielertrainer der TVB-Reserve übernimmt die Oberliga-Damen.

Verbandsliga Herren

HSG RW O TV -
HSG Wesel So, 11.30

„Wir müssen bis zum 9. Mai geduldig bleiben und einfach abwarten“, hält Trainer Krzystof Szargiej nichts von großen Rechenspielchen. Trotzdem: Sollten die Rot-Weißen ihren vorletzten Tabellenplatz nicht noch verlassen, könnte es durchaus möglich sein, dass sie „nachsitzen“ und noch in die ungeliebte Relegation müssen. Beim Hinspiel in Wesel unterlag die HSG denkbar unglücklich. Szargiej: „Ich bin zuversichtlich, dass wir am Sonntag die beiden Punkte hier behalten.“ Torhüter Joscha Peltz fällt mit massiven Rückenproblemen aus. Patrick Janduda, der in dieser Woche erst wieder dosiert ins Training eingestiegen ist, könnte phasenweise eine Option sein.

Landesliga Herren

HSG RW O TV II -
VfL Rheinhausen So, 13.30

„Wir haben jetzt drei Endspiele vor der Brust und müssen zusehen, alle zu gewinnen“, hat Christian Hoffmeister mit seiner Mannschaft den Ligaverbleib bei weiterhin zwei Punkten Rückstand auf Mitkonkurrent Rhede längst noch nicht abgeschrieben. Der HSG-Coach wird dabei erneut von seinem Co-Trainer Detlef Sehr an der Seitenlinie vertreten. Hoffmeister: „Die Kreise von Rheinhausens Mittelmann und den beiden Außenspielern müssen die Jungs eindämmen.“ Hoffnung macht die Rückkehr von Bastian Kempmann. Der „alte Hase“ hat sich bereit erklärt, im Ligaendspurt aktiv mit anzupacken.

TV Borken -
TV Biefang So, 11.15

In dem Nachbarschaftsduell geht es zwar um die viel zitierte „goldene Ananas“, doch Biefangs Trainer Willi Heidkamp erwartet nach der überschaubaren und vor allem disziplinlosen Vorstellung am vergangenen Wochenende in Bocholt eine Reaktion: „Die Mannschaft soll mir zeigen, dass sie gewillt ist, es besser zu machen.“ Mark Werken (Kapselriss) und Philip Hausmann (grippaler Infekt) müssen passen.

Landesliga Damen

Tbd. Osterfeld -
TuS Lintfort II So, 11.30

„Diese Spiele sind immer eine Sache für sich. Lintfort ist ein unangenehmer Gegner“, weiß die Osterfelder Interimstrainerin Tanja Latza aus der Vergangenheit von den Duellen mit der TuS-Reserve zu berichten. Das Ziel der Gastgeberinnen ist aber klar: Die Osterfelderinnen wollen sich mit einem Sieg im letzten Heimspiel für die bärenstarke Saison mit dem endgültigen Eintüten von Platz drei belohnen. Katrin Junkers ist allerdings verhindert. Der Einsatz von Katharina Nicklich entscheidet sich dagegen kurzfristig.