19 Spiele ungeschlagen

Alemannia Aachen scheint auf mancherlei Weise nicht in die Regionalliga zu passen. Angefangen vom topmodernen Stadion und über den Zuschauerschnitt hinaus hat sich die Alemannia auch sportlich in dieser Saison erstaunlich stabil gezeigt. Geht es nach der Anzahl der nicht verlorenen Spiele, ist Aachen einsame Spitze. Wenn da nicht die U 23 von Borussia Mönchengladbach wäre, die mehr Spiele gewinnt. Die Alemannia baut auf eine stabile Defensive und setzt im Vorwärtsgang vor allem auf Standards auf den gefährlichen Kevin Behrens

Trainer Peter Schubert hat personelle Sorgen vor dem heutigen Aufeinandertreffen. Bei seinem Team geben sich derzeit die Gelbsünder die Klinke in die Hand. Diesmal muss Dennis Dowidat aussetzen. Mit Michael Lejan, Bastian Müller und Tim Lünenbach droht drei weiteren Alemannen beim nächsten Vergehen eine Pause. Ein Fragezeichen steht hinter Dominik Ernst (Rücken) sowie Behrens (Sprunggelenk). Roberto Guirino (Knie) arbeitet weiter an seinem Comeback.

Am siebten Spieltag gab es beim SC Wiedenbrück mit 0:1 die bislang einzige Saisonniederlage. Das 2:1 im Rückspiel am Aachener Tivoli bedeutete Revanche und Vereinsrekord. Dass diese ungeschlagene Serie nach 18 Spielen immer noch Bestand hatte, hing vor zwei Wochen am seidenen Faden. Nach 1:0-Führung in Krefeld schien das Spiel zu kippen. Nach seinem Ausgleich erzielte Rico Weiler in der Nachspielzeit sogar noch den Siegtreffer für den KFC. Doch der Torschütze gab dem Schiedsrichter gegenüber zu, den mit der Hand erzielt zu haben.

Am letzten Wochenende gaben sich beide führenden Teams keine Blöße. Aachen gewann in Bochum 1:0, Gladbach fertigte die U 21 des 1. FC Köln 5:1 ab. Damit sind die Alemannen seit 19 Spielen ungeschlagen.

Auch was die Zuschauerzahlen angeht, stellte Aachen einen neuen Rekord in der Liga auf. Den Jahresauftakt gegen RW Essen verfolgten 30 313 Zuschauer am neuen Tivoli, der nach langen Anlaufschwierigkeiten zumindest eine sportliche Bank ist. Finanziell sieht es anders aus, die Stadt Aachen übernahm das Stadion von dem völlig verschuldeten Club. Fünfstellig dürfte die Besucherzahl sein, wenn RWO heute nach Aachen reist. Der Anstoß erfolgt wegen der Liveübertragung bei Sport 1 um 20.15 Uhr.