06/07 ohne Probleme gegen Safak

VfR 08 II – BW Lirich II 2:1 (1:1): Nur zu Beginn und in der Schlussviertelstunde gaben die Platzherren das Heft aus der Hand. „Ansonsten waren wir feldüberlegen“, fand VfR-Coach Dennis Klasnitz. Die Gäste gingen durch Olkan Alakazli in Führung, dann aber drehten die Nullachter durch Vincent Aretz und Remo Knollmann (Elfmeter) die Partie. „Unser Schlussspurt war leider nicht mehr erfolgreich“, musste Carsten Kemnitz anerkennen.

Dostlukspor Bottrop II – FC Sterkrade 72 0:5 (0:3): „Das war eine eindeutige Angelegenheit“, war Jens Szopinski zufrieden, musste aber einen herben Ausfall hinnehmen: Kevin Graevenbruck, Torschütze zum 1:0, zog sich einen Wadenbeinbruch zu. „Das ist bitter, er muss operiert werden“, so der Coach. Michel Hilgert, Oli Straub und Markus Teuwen (2) ließen nichts anbrennen.

Buschhausen 1912 – SG Osterfeld 6:2 (2:1): „Das war gerade in der zweiten Halbzeit sehr ordentlich“, frohlockte Andre Nowak angesichts der engagierten Vorstellung seiner Mannschaft. Christian Thönissen, Stefan Schwulst, Timo Hendel, Rouven Link, Peter Samp und David Müller machten das halbe Dutzend voll. Da konnte sich Pascal Daus sogar ein Eigentor erlauben.

SC 20 – SuS 21 10:2 (2:0): Eine Stunde lang schlugen sich die Schleuse-Kicker wacker und kamen durch Michel Froese sogar noch zum 1:2. Dann schwanden die Kräfte „und wir haben das gut ausgenutzt“, wie Andreas Popiesz wusste. Andreas Ulrich, Marcel Kalski (je 3), Mirko Brands (2), Angelo Lenz und Erkan Aydin machten die Packung komplett, Andre Krämer erzielte den zweiten Ehrentreffer.

Nord II – Barisspor Bottrop 2:1 (0:1): Die Schmachtendorfer kamen mit einem blauen Auge davon, fiel der erlösende Treffer doch erst kurz vor dem Abpfiff „und unter Mithilfe des Gegners“, wie Ralf Meseck berichtet. Blasz Vukancic hatte den Ausgleich erzielt, Nord war fortan das bessere Team, kam aber zu keinem eigenen Treffer – da half dann eben der Gegner nach.

Safakspor – Sterkrade 06/07 1:4 (0:2): Das Tackenberger Nachbarschaftsduell gestalten die Blauen einseitig und ließen nie Zweifel aufkommen, dass sie als Sieger den Platz verlassen wollen. „Das war verdient“, quittierte Markus Kahlert den Sieg. Damian Vegara-Schlootz, Merih Copur und Florian Schartenberg schossen ein 3:0 heraus, ehe Safak durch Alkan Candan verkürzte. „06/07 war besser“, wusste Erkan Saracbasi, dass sein Team den Gästen nicht gefährlich werden konnte - im Gegenteil: Enver Ünal erhöhte.

VfR 08 – GA Sterkrade 5:1 (2:0): Die Nullachter erwischten einen Sahnetag, bei den Gäste lief es gar nicht. „Das war ein gelungener Auftritt“, freute sich Thorsten Hamm über seine Schützlinge, die durch Marco Becker und Tim Prazeus je zweimal zuschlugen. Aytekin Bulut verkürzte nur zwischenzeitlich, Nico Depczynski setzte den Schlusspunkt. „Die Luft ist offenbar raus“, ärgerte sich Michael Buhlmann.

VfR Ebel – GW Holten 1:2 (1:2): Die Hoffnung stirbt zuletzt – so traten die Holtener auf. „Kämpferisch war das erste Sahne“, lobte Trainer Jörg Hetkamp, dessen Team durch Jannis Klesz und Galed Mohamad (Elfmeter) in Führung ging, sich nach dem Anschluss aber Dauerfeuer ausgesetzt sah. „Die Jungs haben das toll gemacht.“