Das aktuelle Wetter NRW 12°C
Neheim-Hüsten

Statistik spricht für Schmallenberg

24.08.2007 | 04:05 Uhr

Sauerland. Der dritte Spieltag der Fußball-Bezirksliga 5 ist bereits unter der Woche mit dem Spitzenspiel SF Birkelbach gegen TuS Erndtebrück II eröffnet worden. Die Reserve des Verbandsligisten gewann 1:0; WP berichtete.

Abzuwarten bleibt, ob Bezirksligist SV Schmallenberg/Fredeburg seine Positivserie gegen den TuS Müschede fortsetzen kann. Der TuS hat seit dem Bezirksligaaufstieg 1999 noch nicht in der Strumpfstadt gewonnen (3 S., 4 U.). Noch ohne Punkt sind vor dem drittten Spieltag Landesligaabsteiger SW Suttrop und Aufsteiger TuS Medebach.

Die Spiele in Arnsberg und Bestwig sind aufgrund des Hochwassers verlegt worden. Die Franz-Elf spielt schon heute, Samstag, auf dem Schreppenberg in Arnsberg und der TuS hat den Spielort gegen die SG Grafschaft nach Andreasberg verlegt.

Dank an GW Arnsberg SV Arnsberg 09 - TuS Scharfenberg (Sa., 16 Uhr auf dem Schreppenberg). Etwas traurig ist 09-Coach "Aci" Franz, dass Staffelleiter Dirk Potthöfer aufgrund der äußeren Umstände einer Verlegung nicht zugestimmt hat. "Viele meiner Spieler sind bei den Aufräumarbeiten im Einsatz. Zudem konnten wir am Donnerstag und Freitag nicht trainieren. Einen Ausweichplatz haben wir so schnell nicht gefunden. Einen dickes Dankeschön sage ich vorab schon an GW Arnsberg, das wir auf dem Platz antreten können", erklärt "Aci" Franz, der zum sportlichen Teil folgendes sagt: "Beide Mannschaften befinden sich auf Augenhöhe. In der vergangenen Serie haben wir in beiden Spielen gegen den TuS gut ausgesehen und vier Punkte geholt. Auch wenn wir auf dem Schreppenberg spielen, bauen wir weiter auf unsere Heimstärke."

Alles an Bord hat Scharfenbergs Trainer Wolfgang Schade, für den nach der unglückliche Niederlage gegen seinen Ex-Club FC Arpe/Wormbach zumindest ein Unentschieden "eine schöne Sache wäre". Schade: "Wir haben in Medebach gezeigt, dass mit uns auch auswärts zu rechnen ist. Vor allem auf unsere Offensive ist Verlass, schließlich haben wir bisher die meisten Tore erzielt. Dementsprechend lassen wir uns auch nicht durch die Heimstärke von Arnsberg beeindrucken."

FC Cobbenrode - SW Suttrop (So., 15 Uhr). Die Hausherren aus Cobbenrode müssen auf Kapitän Tobias Hufnagel und Christian Fischer verzichten. Beide sind noch im Urlaub. Trainer Ralf Paul: "Alles ist möglich, wenn wir an die Leistung gegen Erndtebrück II anknüpfen können. Wir müssen nur die Chancen konsequenter nutzen."

SV Schmallenberg/Fredeburg - TuS Müschede. (So., 15 Uhr Wormbacher Berg). Sebastian Schauerte fehlt bei Schmallenberg. Wieder dabei ist Darius Okon. Fragezeichen stehen noch hinter den Einsätzen von Jonas Schmidt und Martin Adler. "Müschede ist eine harte Nuss. Wir müssen uns noch im Passspiel und im Zweikampfverhalten verbessern. Aber die Mannschaft ist gut in Schwung. Sie haben im Spiel gegen den TuS Medebach Moral bewiesen und einen 0:2-Rückstand aufgeholt", sagt Schmallenbergs Spielertrainer Andre Büsse.

Beim TuS Müschede fehlen Michael Steinrücke und Lülf im Offensivbereich. "Eventuell müssen wir Thomas Hommel zum Stürmer umfunktionieren. Es wird schwer für uns", sagt TuS-Coach Marco Szczygiel, der mit einem Punkt zufrieden wäre.

Bender ist vorsichtig VfB Marsberg - BC Eslohe (So., 15 Uhr im Diemelstadion). Der VfB ist mit vier Punkten gut in die Serie gestartet. Trainer Paul Bender: "Eslohe war seit dem Aufstieg stets im oberen Drittel zu finden. Auch wenn der BC nicht so gut gestartet ist, stellt er eine starke Mannschaft. Die Trümpfe des Gegners liegen in der Offensive. Darauf müssen wir uns einstellen." Gegenüber der Vorwoche sind bei den Gelb-Weißen die Stammkräfte Markus Galetzka und Arthur Wotschel wieder dabei.

Nach der Niederlage in Cobbenrode hat Eslohe zuletzt gegen Birkelbach überzeugt. Auf solch einen Auftritt hofft Trainer Edgar Vielhaber auch in Marsberg. "Zuerst müssen wir wieder so kompakt stehen und uns über die Zweikämpfe Respekt verschaffen. Dazu müssen wir unsere Chancen viel besser nutzen. In dieser Liga ist aber alles möglich. Hier kann jeder jeden schlagen", erklärt Vielhaber. Da Stürmer Matthias Schmidt, der gegen Birkelbach schmerzlich vermisst wurde, diese Woche wieder trainiert hat, ist auch mit seinem Einsatz zu rechnen.

SV Oberschledorn - VfL Bad Berleburg (So., 15 Uhr Sportpark Rohwiese). Gegen die Badestädter möchte der SVO nach dem bisher gelungenen Start weiter punkten und sich damit frühzeitig von den unteren Regionen absetzen. Die Chancen stehen nicht schlecht, immerhin hat Oberschledorn die letzten fünf Vergleiche nicht verloren und davon sogar vier gewonnen.

"Ich habe den VfL vor zwei Wochen beim FC Arpe/Wormbach gesehen und war von dem Auftritt der Kurstädter absolut überzeugt. Sie spielen nach wie vor sehr robust und überlegt. Wenn wir nicht wieder die 100 Prozent abrufen und in den Zweikämpfen dagegen halten, werden wir ein böses Erwachen erleben. Ich werde meine Truppe aber darauf vorbereiten und einige Änderungen in der Mannschaft vornehmen", sagt SVO-Trainer Martin Gerbracht.

TuS Velmede-Bestwig - SG Grafschaft (So., 15 Uhr in Andreasberg). Der TuS hat einiges gutzumachen. Zuletzt beim 1:2 in Müschede spielte man sehr schwach. Bestwig kam zudem in der vergangenen Serie in Düdinghausen gegen Grafschaft mit 0:6 unter die Räder. Fehlen wird Markus Bakac (Urlaub). Dazu bangt Trainer Michael Lucke um den Einsatz seiner Stammkräfte Alex Boer, Murat Kuyucu und Hüseyin Gülgönül. "Wenn das Trio auch noch ausfällt, sieht es natürlich nicht gut aus. Dennoch erwarte ich Wiedergutmachung. Ein positives Ergebnis können wir nur mit der Leistung aus dem Auftaktspiel gegen Schmallenberg erreichen", sagt Michael Lucke.

Bei der SG Grafschaft fällt Marcus Stahlschmidt aus (beruflich verhindert). Angeschlagen sind Waldemar Gärtner, Chris Wrede und Dominik Imöhl. "Nach der guten zweiten Halbzeit gegen Marsberg fahren wir zuversichtlich nach Andreasberg. Jeder weiß jedoch, dass es kein Spaziergang wird. Der Gegner hat sich gut verstärkt und steht gerade in den Heimspielen in der Defensive gut", sagt Trainer Brieden.

Arpe bleibt bescheiden TuS Medebach - FC Arpe/Wormbach (So., 15 Uhr im Hansestadion). Der FC Arpe/Wormbach hat seinen zweiten Auftritt in Folge im Altkreis Brilon. Nachdem es in Scharfenberg nach einem Gewaltakt noch drei Punkte gab, hofft FC-Trainer Ottmar Griffel auch beim Aufsteiger auf ein Erfolgserlebnis. "Ich habe den gleichen Kader wie in Scharfenberg zur Verfügung. Wir werden weiter bescheiden auftreten. In erster Linie wollen wir nicht verlieren. Den Gegner kenne ich nicht. Ich habe nur gehört, dass er über eine gute Offensive verfügen soll", sagt Griffel.

Endlich punkten muss Neuling Medebach. "Wir haben bisher nicht die Punkte geholt, die wir erwartet haben. Der Gegner ist eine harte Nuss. Ich habe Arpe gegen Berleburg beobachtet. Da hat der FC aber nicht seine wahre Stärke gezeigt", sagt Trainer Uli Drilling, der auf Abwehrspieler Markus Ricken verzichten muss. Somit wird der gelernte Stürmer Andre Ricken wie schon in Schmallenberg als kopfballstarker Kicker in der Defensive spielen.

Von Heinz Heinemann und Paul-Franz Baader



Kommentare
Aus dem Ressort
2. Hennesee-Panorama-Lauf findet am 5. Oktober statt
Leichtathletik
Wenn am 5. Oktober der Startschuss zum 2. Hennesee-Panorama-Lauf fällt, dann wartet auf die Läuferinnen und Läufer eine wahrlich nicht alltägliche Strecke rund um den Hennesee und seine umliegenden Wälder. Verschiedene Lauf-Distanzen stehen zur Auswahl.
Interview mit Jonas Schmidt vor Pokal-Knüller in Neheim
Fußball
Jonas Schmidt stürmte in der letzten Saison noch für die Westfalenliga-Fußballer des SuS Langscheid/Enkhausen. Danach folgte der Wechsel zum SC Neheim. Am Mittwoch (17. Sept.) stehen sich beide Teams im Kreispokal gegenüber. Die Sauerland-Sportredaktion interviewte den verletzten Stürmer.
A-Junioren des SC Neheim legen starken Saisonstart hin
Fußball
Die A-Junioren-Fußballer des SV Brilon haben in der Bezirksliga 4 das HSK-Derby gegen den SV Schmallenberg/Fredeburg gewonnen. Die Neheimer A-Junioren haben sich im Heimspiel gegen den Delbücker SC vor heimischer Kulisse ein 1:1 (0:0) gesichert.
Steffen Kern vom SV Herdringen für Fairplay ausgezeichnet
Fußball
Steffen Kern vom SV Herdringen gab einen Elfmeter zurück und wurde für diese vorbildliche Aktion zum FLVW-Fairplay-Sieger des Monats August gewählt. Jetzt überreichte Michael Ternes, Vorsitzender des Arnsberger Kreis-Fußball-Ausschusses, den Preis.
Clubmeister Hubertus Kaiser rechnet mit „der Ablösung“
Golf
Clubmeisterschaften beim GC Sauerland. 54 Löcher in zwei Tagen mussten die Herren bewältigen. Dietmar Bertelsmann und Hubertus Kaiser waren punktgleich und mussten noch eine weitere Bahn spielen. Bei den Damen hatte gleich zweimal die Jugend die Nase vorn.
Umfrage
Schalke gegen Dortmund - Wer gewinnt das Revierderby?

Schalke gegen Dortmund - Wer gewinnt das Revierderby?

So haben unsere Leser abgestimmt

Schalke nutzt seinen Heimvorteil und gewinnt.
48%
Borussia Dortmund ist einfach abgezockter und entführt drei Punkte.
30%
Schiedlich, friedlich, unentschieden.
19%
Der Gewinner wird natürlich der Fußball sein.
3%
2543 abgegebene Stimmen
 
Fotos und Videos
Durch den Schlamm im Schlosspark
Bildgalerie
Tough Mudder
EVONIK - Ruhr Cup International
Bildgalerie
Jugendfußball
HSK-Auswahl gegen Schalke 04
Bildgalerie
Schalke