Das aktuelle Wetter NRW 22°C
Fußball

Zwei späte Treffer schocken den MSV 07 in Kleve

23.09.2012 | 19:48 Uhr

1. FC Kleve -
Mülheimer SV 07 3:0 (1:0)

Tore: 1:0 Grütter (15.), 2:0 Hühner (88.), 3:0 Forster (90.)

MSV: Werminghaus – Atsiz, Dentgen (78. Kißmann), Baum Brüger – Keil, Lemke – Taczkowski, Siminenko – Grabowski (78. Sikora), Lausberg

Es klingt paradox: Der Mülheimer SV 07 war im Landesliga-Duell beim favorisierten 1. FC Kleve nah dran an einem Punktgewinn. Am Ende bestraften die Klever aber die Mülheimer Fehler und gewannen durch zwei späte Tore noch mit 3:0 (1:0).

Trainer Ralf Zils hatte seiner Mannschaft nach der bitteren Niederlage kaum etwas vorzuwerfen. „Wir haben das Spiel bis zum Ende offen gehalten und hätten einen Punkt durchaus verdient gehabt“, meinte Zils.

Nach 15 Minuten waren die Mülheimer in Rückstand geraten. Nach einem Freistoß von der rechten Seite gewannen die Mülheimer zwar das Kopfballduell, doch der Ball landete genau vor den Füßen von Bastian Grütter, der Pierre Werminghaus aus 16 Metern keine Chance ließ.

Danach begegneten sich beide Mannschaften auf Augenhöhe. Die „07er“ boten dem Favoriten durchaus Paroli. „In der zweiten Halbzeit waren wir deutlich näher dran am Ausgleich als Kleve am 2:0“, meinte Ralf Zils. Doch der Ball wollte nicht ins Klever Tor.

Das Manko des MSV: „Wir können die Fehler des Gegners noch nicht so schnell bestrafen, wie es umgekehrt der Fall ist.“ Beispiel gefällig? In der 88. Minute verloren die Mülheimer im Anschluss an einen Einwurf den Ball, Klever zündete den Turbo, konterte den MSV aus und Pascal Hühner sorgte mit dem Tor zum 2:0 für die Entscheidung.

In der Schlussminute machte Fabio Forster den Deckel drauf. „3:0 ist einfach viel zu hoch. Das Ergebnis wird dem Spielverlauf nicht gerecht. Das hat auch der gegnerische Trainer zu mir gesagt“, ärgerte sich MSV-Coach Ralf Zils.

Am nächsten Sonntag trifft der Mülheimer SV 07 daheim am Waldschlösschen auf den PSV Wesel-Lackhausen, der nach vier Saisonspielen noch immer kein Gegentor kassiert hat. „Hut ab“, sagte Ralf Zils im Hinblick auf diese schwere Aufgabe.

Marcel Dronia



Kommentare
Aus dem Ressort
Das Ende einer kleinen Ära
Badminton
Es war über weite Strecken ein Fight und ein Duell auf Augenhöhe. 66 Minuten dauerte der Schlagabtausch, an dessen Ende sich asiatischer Jubel entlud.
Eine ganz neue Sporterfahrung
Blindenfußball
„Gerade aus, etwas nach rechts, schieß!“ Ida steht hinter dem Tor und gibt ihrer Mitspielerin Hanna Anweisungen. Die Stürmerin ist frei vor dem leeren Tor, zielt – und verfehlt den Ball deutlich. Zweiter Versuch, dieses Mal erwischt sie das Leder knapp mit dem Fuß und es kullert über die Torlinie.
Kurzer Weg zur nationalen Meisterschaft
Kanupolo
Auf der Regattabahn in Duisburg finden vom 28. bis 31. August die deutschen Kanupolo-Meisterschaften statt. Die Großveranstaltung wird von der DJK Ruhrwacht Mülheim und dem I. Meidericher KC gemeinsam ausgerichtet. Organisationschef ist der Mülheimer Sven Stockamp.
Die kurzen Strecken gelten als Hannahs Spezialität
Kanurennsport
Hannah Strenger von der DJK Ruhrwacht erreichte bei den nationalen Titelkämpfen der Kanurennsportler auf der Regattastrecke in Hamburg-Allermöhe ihr selbst gestecktes Ziel. Die Nachwuchsathletin paddelte in den B-Endlauf der Jugend über 200 Meter, belegte dort den dritten Platz und sicherte sich in...
Deutscher Nachwuchs zieht gegen Dänemark den Kürzeren
Badminton
Einen schweren Stand hatten die deutschen Badminton-Nachwuchsmannschaften in den Länderspielen gegen die starken dänischen Aufgebote. Am besten zogen sich die U15-Talente des Deutschen Badminton-Verbandes aus der Affäre. Sie unterlagen Dänemark in der Sporthalle an der Südstraße nur mit 3:6.
Umfrage
Zwei Pflichtspiele, zwei Niederlagen - woran hakt es auf Schalke?

Zwei Pflichtspiele, zwei Niederlagen - woran hakt es auf Schalke?

 
Fotos und Videos
Tag des Sports
Bildgalerie
Sport