Weidemann sorgt für den Höhepunkt

Das entscheidende Spiel um den Turniersieg der ersten Mannschaften bestritten der 1. FC Mülheim (mit Leibchen) und der TSV Heimaterde.
Das entscheidende Spiel um den Turniersieg der ersten Mannschaften bestritten der 1. FC Mülheim (mit Leibchen) und der TSV Heimaterde.
Foto: Michael Korte
Was wir bereits wissen
1. FC Mülheim gewinnt mit drei Mannschaften sein erstes Seniorenturnier seit vielen Jahren. Duell der Traditionsteams geht mit 5:3 an den MSV Duisburg.

Als sich im Jahr 2011 vier Mülheimer Vereine zusammenschlossen und die Fußballstadtmeisterschaft boykottierten, fassten die Klubs einen Entschluss: Der erste Verein aus diesem Quartett, der einen Kunstrasenplatz bekommt, richtet ein Sommerturnier für Herrenmannschaften aus. Das Los fiel auf den 1. FC Mülheim, der seit dem vergangenen August auf dem neuen Grün kicken darf. Am Pfingstwochenende rollte an der Moritzstraße also der Ball. Dreimal hieß der Sieger auch 1. FC Mülheim, einmal Dümptener Turnverein. Für den Höhepunkt sorgten jedoch die „Oldies“ des MSV Duisburg.

Aber der Reihe nach: Am Samstag kickten die ersten und zweiten Mannschaften des 1. FC, des TuSpo Saarn, des SV Rot-Weiß und des TSV Heimaterde in zwei separaten Turnieren um den Sieg. Da die Rot-Weißen am Montag noch ein wichtiges Spiel um den Klassenerhalt in der Bezirksliga vor der Brust hatten, traten die Eppinghofer nur mit einer Mannschaft an. Ersetzt wurde die „Zweite“ vom VfL Wedau, der eigentlich erst am Sonntag zum Turnier antreten sollte, aber versehentlich schon am Samstag an der Moritzstraße auftauchte. „Die hatten sich wohl verlesen“, schmunzelte Organisator Detlef Weides über diesen glücklichen Zufall.

Bei den ersten Mannschaften setzte sich am Ende der Gastgeber 1. FC Mülheim vor dem TSV Heimaterde, Saarn und Rot-Weiß durch. Bei den zweiten Teams gewann der 1. FC ebenfalls. Saarn, Heimaterde und Wedau landeten auf den weiteren Plätzen.

Der unumstrittene Höhepunkt des Samstags war das Duell der Traditionsmannschaft des MSV Duisburg gegen ein Teams aus ehemaligen Spielern des 1. FC Mülheim. Die Zebra-Oldies liefen mit den ehemaligen Bundesligaspielern Uwe Weidemann und Carsten Wolters sowie unter anderem Manfred Tebeck, Claus Gebauer und den Brüdern Ralf und Jörg Kessen auf. Die Styrumer Farben vertraten unter anderem Patrick Renning, Mehmet Yeter, Karl-Heinz Hirtz oder Michael Hermey, der inklusive seiner Jugendzeit in 39 aufeinerfolgenden Spielzeiten für den 1. FC Mülheim gespielt hat.

Zur Pause führte der MSV durch zwei Tore von Uwe Weidemann mit 2:0. Nach dem Wechsel legte Weidemann auch die Treffer zum 3:0 und 4:0 nach, ehe Manuel Teixeira und Rainer Pörting auf 4:2 verkürzen konnten. Den fünften Duisburger Treffer erzielte wieder – natürlich – Uwe Weidemann. Abdul Haimami stellte den 5:3-Endstand her. „Es war ein sehr ansehnliches Spiel mit tollen Kombinationen. Der MSV hat schon versichert im nächsten Jahr wieder zur Moritzstraße zu kommen“, sagt Detlef Weides.

Am Sonntag kämpften 14 Teams aus den Kreisligen B und C in zwei Gruppen um die weiteren Turniersiege. In der Gruppe eins setzte sich die dritte Mannschaft des 1. FC Mülheim mit 18 Punkten durch. Auf den weiteren Plätzen landete der 1. FC II, der Dümptener TV II, der 1. FC IV, Türkiyemspor Essen, Wacker Dinslaken und die Alten Herren des 1. FC.

In der Gruppe zwei landete das vierte Team des Dümptener TV auf dem ersten Platz. Dahinter landeten der RSV Mülheim, der BSV Fortuna Dortmund, der VfL Wedau, die Sportfreunde Hafenwiese Dortmund, der GSV Duisburg und der FC Hangeney aus Dortmund.