Vorteil für den Meister

In der Futsal-Verbandsliga trat der PCF Mülheim am vergangenen Wochenende beim frischgebackenen Meister PSV Wesel an. Beide Teams hatten vor diesem Spieltag ihre Positionen in der Tabelle sicher, trotzdem wollten die hinter dem Ligaprimus Mülheimer Hallenkicker zum Saisonabschluss drei Punkte aus Wesel entführen.

Doch erneut scheiterten die Spieler von Trainer Daniel Ramon Saballs knapp an Wesel. 5:4 für den Meister hieß es am Ende: „Diese Saison sollte es einfach nicht sein, das letzte Quäntchen hat gegen Wesel immer gefehlt.“

Konzentrierter Start der Gäste

Die Mülheimer Futsaler begannen die Partie konzentriert. So kam es, dass Enno Jung nach einigen hochkarätigen Chancen auf Seiten der Gäste den Führungstreffer erzielte. Doch kaum eine Minute später konnte Wesel per Zehnmeter zum 1:1-Halbzeitstand ausgleichen.

Nach der Halbzeit entwickelte sich ein rasantes Spiel, in dem die Spieler vom PSV Wesel in den entscheidenden Momenten das Glück auf ihrer Seite hatten. Nach einem Treffer für die Gastgeber durch einen abgefälschten Freistoß konnten Ralf Jäger und Giuliano Sestu den PCF wieder in Führung bringen. Dieser wurde jedoch durch ein Eigentor und einen Abwehrfehler wieder hergegeben. Durch den Einsatz des Flying Goalkeepers gelang dem PCF zwar erneut der Ausgleich, doch diesen verspielten die Mülheimer in der letzten Spielminute, als sie alles auf den Sieg setzten.

„Es war erneut ein verrücktes Spiel. Wie so häufig haben wir Gegentore erhalten, die in die Kategorie Pleiten. Pech und Pannen gehören. Doch daran müssen wir wachsen. Ich freue mich für Wesel, die nun eine fantastische Chance im Oberhaus haben“, so Trainer Ramon Saballs nach der Partie.

Die neue Saison beginnt für den PCF Mülheim in der Ersten Futsal-Verbandsliga Ende August.