Vorfahrt für die Jugend

Zum achten Mal organisiert die DJK Ruhrwacht am 24. und 25. Januar ihr Kanupolo-Turnier im Hallenbad Süd. Der RWW-Kanupolo-Wintercup hat seinen Platz im jährlichen Turnierkalender gefunden. Auch wenn man mit einem neuen Konzept durchführt, freut man sich über das Meldeergebnis. Die DJK ist mit ihrer Veranstaltung vom Dezember auf Ende Januar umgezogen und wird ab 2015 auf die Herren-Spielklasse verzichten und ein reines Schüler- und Jugendturnier ausrichten.

„Die Herren haben ausreichend Hallenturniere im Winter und der Nachwuchs kommt etwas zu kurz, so wie auch unsere eigenen Mannschaften. Das hat uns dazu veranlasst, die Spielklassen des RWW-Kanupolo-Wintercup zu ändern“, so Organisationsleiter Sven Stockamp.

Je acht Teams beider Spielklassen werden um die Pokale und Medaillen spielen. Bei den Schülern starten der SC Riesa, der I. Meidericher KC, die WSVN Duisburg, der KRM Essen, der WSF Liblar, der KC Wetter, die Mülheimer KSF und Gastgeber Ruhrwacht. Bei der Jugend treten der KC Rapperswill-Jona (Schweiz), der KRM Essen, der WSF Liblar 1 und 2, der KC Wetter, die Mülheimer KSF und die DJK 1 und 2 an.

Angefangen wird am frühen Sams-tag um 8:30 Uhr mit den Spielen der Vorrundengruppen beider Spielklassen. Am Sonntag geht es um 8 Uhr los mit der Zwischenrunde. Die Endspiele beginnen bei den Schülern um 15 Uhr und bei der Jugend um 15.30 Uhr.