Urlaubswelle erfasst Mintard

Geht es nach der Tabelle, sind die Fußballer von Blau-Weiß Mintard am Sonntag im Bezirksligaspiel beim SC Frintrop (15 Uhr, Schemmannsfeld) favorisiert. Die Mülheimer haben zehn Punkte mehr auf dem Konto als die gegen den Abstieg kämpfenden Essener. Doch in der Realität stellt sich das Verhältnis der beiden Teams etwas anders dar.

„Die Frintroper stehen schlechter da als sie eigentlich sind“, findet Mintards Trainer Marco Guglielmi. Er erwartet ein Spiel auf Augenhöhe. Die vermeintliche Favoritenrolle kommt seiner Elf allein deswegen abhanden, weil sie personell aus dem letzten Loch pfeift. Mit Mathias Lierhaus, Tobias Kolb, Robin Götze, Timo Müller und Lukas Grötecke sind gleich fünf wichtige Spieler mitten in der Saison im Urlaub. Dazu kommen die verletzungsbedingten Ausfälle von Andreas Kniep, Pascal Eichholz und Jens Kempkens. „Nach jetzigem Stand bleiben mir genau drei Ersatzspieler übrig. Das muss reichen“, sagt Guglielmi.

Gerade unter diesen Umständen erwartet der Coach auf dem Frintroper Ascheplatz ein schweres Spiel. „Es wird ein Kampfspiel, da Frintrop im Abstiegskampf alles für den Sieg geben wird. Es gewinnt die Mannschaft, die galliger ist. Wenn wir da drei Punkte holen – egal wie – dann wäre ich wirklich zufrieden“, so Guglielmi.