Unnötige Niederlage

Eine völlig unnötige 33:34 (23:19)-Niederlage bei der HSG Radevormwald/Herbeck kassierten die Landesliga-Handballer der DJK Styrum 06. Vor 50 Zuschauern hatten die Mülheimer den Gegner fast über die gesamte Spielzeit im Griff. In den letzten Minuten spielten sie in Überzahl und verloren schließlich noch mit einem Tor Unterschied.

„Diese Niederlage haben wir uns selbst zuzuschreiben. 58 Minuten lang haben wir in Führung gelegen, um uns dann in Überzahl noch das Spiel aus der Hand nehmen zu lassen“, sagte Carsten Quass. Der Styrumer Trainer hatte in der ersten Halbzeit ein Torfestival gesehen. 42 Treffer fielen insgesamt. Die Mülheimer führten mit 23:19. Auch nach der Pause sah es lange Zeit nach einem Sieg der Gäste aus. Beim Stand von 32:30 schickten die Schiedsrichter einen HSG-Spieler mit einer doppelten Zeitstrafe (vier Minuten) auf die Bank. In Überzahl konnten die Styrumer ihre Chancen nicht mehr ausreichend nutzen.