Das aktuelle Wetter NRW 12°C
HALLENHOCKEY

Uhlenhorster voll gefordert

11.11.2012 | 18:37 Uhr
Uhlenhorster voll gefordert
HTCU-Spieler Jan Philipp Rabente war einer der auffälligsten Spieler in der Erstligamannschaft.Foto: Fabian Strauch

Kahlenberger HTC -
HTC Uhlenhorst 3:6 (2:3)

Tore: 1:0 Ph. Rohrbach (16.), 1:1 Matania (18.), 2:1 Pegel (22., kurze Ecke), 2:2 Otto (25.), 2:3 Rabente (26.), 3:3 Hüsgen (32.), 3:4 Schmiedel (44.), 3:5 Matania (59.), 3:6 Fürk (60.)

KHTC: Breisig; Gerlach, Haase, Leusmann, Kleine-Klopries, Kyewski, M. Rohrbach, Hüsgen, Pegel, Ph. Rohrbach, Mecklenbeck, Preußer, Degen, vom Kolke

HTCU: Reuß; Rabente, Matania, Keusgen, Otto, Gehlen, Fürk, Rühr, Schmitz, Fleckhaus, Schmiedel

Schiedsrichter: F. Blasch/Göntgen (HTCU/KHTC)

Zuschauer: 600

Die Hockey-Begeisterung in der Stadt ist ungebrochen. Zur „inoffiziellen Stadtmeisterschaft“ zwischen dem Kahlenberger HTC und dem HTC Uhlenhorst kamen am Samstagabend 600 Zuschauer in die Sporthalle an der Lehnerstraße, obwohl es um keine Meisterschaftspunkte ging. Die Hockey-Asse dankten es mit einem interessanten Match. Favorit und Erstligist Uhlenhorst wurde dabei von der Zweitligamannschaft des KHTC voll gefordert. Der HTCU setzte sich schließlich mit 6:3 (3:2) durch.

Mit vollem Engagement versuchten die Kahlenberger, den scheinbar übermächtigen Gegner schon in der Anfangsphase zu beeindrucken – mit Erfolg. Erst nach einer Viertelstunde hatten die Uhlen ihre erste Großchance. Olympiasieger Jan Philipp Rabente traf per Siebenmeter aber das Tor nicht. Kurz darauf führten die Kahlenberger einen Freischlag blitzschnell aus. Nutznießer war Stürmer Philipp Rohrbach, der auf der linken Seite durchbrach und zum 1:0 einnetzte (16.).

Jetzt nahm die Partie zur Freude der Zuschauer Fahrt auf. In Unterzahl – Rabente saß auf der Strafbank – gelang den Uhlenhorstern in Person von Tobias Matania der Ausgleich (18.). Im Anschluss an eine kurze Ecke sorgte Thorben Pegel für die erneute Kahlenberger Führung (22.), ehe Jannik Otto (25.) und Jan Philipp Rabente (26.) den Favoriten mit 3:2 in Führung bringen konnten. Unmittelbar vor der Pause vergab Thorben Pegel die Kahlenberger Ausgleichschance. Per Siebenmeter scheiterte der KHTC-Stürmer am HTCU-Keeper Felix Reuß.

Auch nach dem Wechsel wehrten sich die Kahlenberger prächtig. Einen Fehlpass des Uhlenhorsters Jan Fleckhaus nutzte Philip Hüsgen, um den Treffer zum 3:3 zu erzielen (32.). In artistischer Manier verhinderte KHTC-Spieler Pegel kurz darauf ein Tor durch Fleckhaus (37.). Rabente leitete dann den nächsten Uhlen-Treffer ein. Vorne schloss Christian Schmiedel erfolgreich zum 4:3 ab (44.). In den beiden Schlussminuten schraubten Tobias Matania (59.) und Benedikt Fürk (60.) den Endstand aus Uhlenhorster Sicht noch auf 6:3.

Bereits am Donnerstagabend hatte sich der KHTC schon beim Erstligisten Schwarz-Weiß Neuss sehr gut verkauft und erst kurz vor Schluss den entscheidenden Treffer zur 12:13 (5:6)-Niederlage kassiert. Die Kahlenberger Schützen: Philipp Rohrbach, Thorben Pegel (je 4), Philip Hüsgen (2), Victor vom Kolke und Tim Leusmann.

Marcus Lemke



Kommentare
Aus dem Ressort
Arnd Popiecz hebt warnend den Zeigefinger
Frauenfußball
Im Duell gegen den Tabellenvorletzten der Niederrheinliga sind die Fußballerinnen des Turnerbund Heißen vom Papier her favorisiert. Trainer Arnd Popiecz warnt aber davor, den Gegner zu unterschätzen. Zudem muss er wieder einmal drei Spielerinnen ersetzen.
Kassens gibt die Favoritenrolle weiter
Handball
Der HSV Dümpten und die HSG Velbert/Heiligenhaus stehen sich am Sonntag im ersten echten Spitzenspiel der Handball-Landesliga gegenüber. HSV-Trainer Jan Kassens gibt die Favoritenrolle gerne an den Absteiger weiter. Sein Team ist dennoch voll fokussiert auf dieses Match.
Sarah Fleuren steht bei der DJK Styrum 06 im Tor
Frauenhandball
Da am Sonntag beide Torhüterinnen der DJK Styrum 06 ausfallen, müssen die Landesliga-Handballerinnen improvisieren und eine Feldspielerin zwischen die Pfosten stellen. Der RSV peilt derweil einen Auswärtssieg in Düsseldorf an.
Blau-Weiß ist motiviert bis in die Haarspitzen
Fußball
Als einziges Mülheimer Bezirksligateam hat Blau-Weiß Mintard am kommenden Wochenende ein Heimspiel. BWM empfängt am Sonntagmittag, 14.30 Uhr, den SC Werden-Heidhausen. „Es ist ein Derby, da werden meine Jungs motiviert bis in die Haarspitzen sein“, verspricht Mintards Trainer Marco Guglielmi.
Experimente in der Speldorfer Abwehr
Fußball
Beim Fußball-Landesligisten VfB Speldorf sind Abwehrspieler zurzeit rar gesät. Im Kellerduell gegen das sieglose Schlusslicht Sportfreunde Königshardt wird Trainer Oliver Röder wohl eine Offensivkraft in die Verteidigung beordern. Ein Heimsieg ist Pflicht.
Umfrage
Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

 
Fotos und Videos
Tag des Sports
Bildgalerie
Sport