Uhlen schnappen sich den Titel

Die mit Abstand beste B-Jugendmannschaft hat sich in der westdeutschen Hallenhockey-Meisterschaft der B-Jugendlichen durchgesetzt. Nach einer überragenden Regionalliga-Saison eroberten die Talente des HTC Uhlenhorst beim Showdown in der heimischen Sporthalle an der Lehnerstraße souverän und völlig verdient den Titel. Im Finale besiegten sie den Crefelder HTC mit 5:2. Diese beiden Mannschaften werden den Westdeutschen Hockey-Verband (WHV) auch in der nationalen Endrunde vertreten. Diese wird am 28. Februar und 1. März in Berlin ausgetragen.

Uhlenhorst gegen Krefeld — so begann auch die WHV-Endrunde in Mülheim. Das Gruppenspiel endete mit einem 6:2-Erfolg der Gastgeber. Jan Schiffer und Henry Nonn erzielten jeweils zwei Tore, ein Mal erfolgreich waren Niklas Bosserhoff und Moritz Gehling.

Im zweiten Vorrundenspiel veranstalteten die jungen Uhlen ein Schützenfest. Beim 16:0 ließen sie dem Marienburger SC nicht den Hauch einer Chance. Die Kölner waren in dieser Begegnung total überfordert. Treffsicherheit bewies Jan Schiffer, der sechs Tore erzielen konnte. Außerdem überwanden Philipp Hemmersbach (3), Niklas Bosserhoff (2), Moritz Gehling, Henry Nonn, Maximilian Ochs, Laurens Halfmann und Marlo Rosser den gegnerischen Keeper.

Gewaltige Leistungsunterschiede

Die Leistungsunterschiede waren selbst in der Endrunde gewaltig. Das Halbfinale gegen den RTHC Leverkusen entschied der HTCU mit 8:1 für sich. Niklas Bosserhoff, Jan Schiffer (je 3), Henry Nonn und Philipp Hemmersbach trugen sich in die Schützenliste ein. „Das waren wieder Top-Leistungen. Wir haben uns souverän für das Endspiel qualifiziert und waren den Gegnern technisch, taktisch und spielerisch weit überlegen“, sagte Arndt Herzbruch nach den ersten vier Partien. So kommentierte der erfolgreiche Uhlen-Coach auch die vorangegangene Regionalliga-Runde, die von den Uhlenhorstern mit der Höchstpunktzahl von 30 Zählern und beinahe unglaublichen 109:6 Toren abgeschlossen worden war.

Astronomische Zahlen in der Liga

Zum Vergleich: Der Tabellenzweite in der Mülheimer Regionalligagruppe, Schwarz-Weiß Neuss, kam auf 22 Punkte und 42:22 Treffer.

Im zweiten Halbfinale in der West-Endrunde konnte der Crefelder HTC überraschend den Düsseldorfer HC mit 3:2 aus dem Titelrennen werfen. Somit gab es ein schnelles Wiedersehen für die Uhlenhorster mit dem CHTC-Nachwuchs. Im Endspiel stand es zur Pause 2:2. Nach dem Wechsel machten die Mülheimer aber alles klar und siegten mit 5:2. Philipp Hemmersbach (3) und Jan Schiffer (2) erzielten die Tore für den haushohen Favoriten.

Lob für den Gegner gab es vom Uhlenhorster Trainer Herzbruch: „Die Krefelder haben sich in der Endrunde sehr gesteigert und mit dem Halbfinalerfolg über Düsseldorf für eine dicke Überraschung sorgen können. Ein überragender Torhüter machte uns auch das Leben im Finale schwer. Aber letztendlich konnte uns der Gegner nicht gefährden.“ Nun heißt es für die B-Jugendlichen des HTC Uhlenhorst: „Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin.“